Mazedonien-Reisebericht :Von Soest Richtung Indien

Start des Abenteuers: Mazedonien

26.04.08 11 Uhr

Wir diskutierten mit den Grenzbeamten 2 Stunden lang bis wir die Grenze passieren durften. Als erstes ging es darum, dass sie uns in ein Terminal für Lkws schicken und uns nicht bearbeiten wollten. Nachdem wir dann endlich einen Polizist gefunden hatten, der ansatzweise Englisch sprach, konnten wir ihnen erklären, dass wir als Wohnmobil und nicht als LKW zu behandeln sind.

Danach ging es um die KFZ Versicherung. Die unsere akzeptierten sie nicht. Also mussten wir dort zum "Versicherungsmakler". Dieser befand sich in einem 4qm großen Büro, in dem eine Bullenhitze herrschte. Der Typ war super unangenehm. Jedes Mal, wenn wir an der Grenze eine KFZ Versicherung kaufen, besteht das Problem, dass sie den Hano als LKW und nicht als Camper sehen. Die Lkw Versicherung würde das drei bis vierfache kosten...

Nach langer Diskussion, das es ja wohl eindeutig sei, dass der Hano ein Camper ist, stand fest, dass uns der Versicherungsangestellte nur durchlassen würde, wenn wir ihn bezahlen würden. Also bekam der Polizist 10 Euro genauso wie der Versicherungsmakler auch. Alles geregelt!

Das waren also die ersten Eindrücke von Mazedonien. Da uns ein Polizist empfahl in einem bis Griechenland durchzufahren, kamen wir 3 Stunden später in Griechenland an.

© Arne Lorenz, 2008
Du bist hier : Startseite Europa Mazedonien Mazedonien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Vorhaben: Carl Hecker und Arne Lorenz wollen mit einem Hanomag AL 28 von Soest (Westf.) bis grobe Richtung Indien fahren. Inwiefern sich das umsetzen lässt, wird sich die kommenden drei Monate entwickeln.
Details:
Aufbruch: 08.04.2008
Dauer: 3 Monate
Heimkehr: 16.07.2008
Reiseziele: Türkei
Kroatien
Montenegro
Serbien
Mazedonien
Griechenland
Iran
Vereinigte Arabische Emirate
Irak
Der Autor
 
Arne Lorenz berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Arne über sich:
Die Berichte werden von mir verfasst und entsprechen nur meiner Auffassung und meinen Empfindungen. Carl und ich wollen unseren Horizont erweitern und uns die `Welt` anschauen. Um allen Bekannten und Freunden einen Einblick in unser Vorhaben und die Reise zu ermöglichen, schreibe ich dieses Reisetagebuch. Wir freuen uns auf viel Resonanz!