Malta-Reisebericht :Malta im Winter: Barocke Kirchen, prähistorische Tempel und Klippenwanderungen

Ausflüge rund um die Insel Gozo

Im Norden der Insel befindet sich die Calypso-Grotte. Hier sollen sich einst die Nymphe Calypso und Odysseus einander verliebt haben. Odysseus, als Schiffbrüchiger an Land gespült, zeugte mit Calypso ein Kind, verließ die Nymphe jedoch nach sieben Jahren (das verflixte?), um sich auf die Heimfahrt zu machen.

Gozo: Orchidee

Gozo: Orchidee

Unterhalb der Grotte befindet sich die Ramla-Bay, ein schöner Sandstrand, an dem sich noch das Fundament einer römischen Villa findet. Entlang der Küstenstraße geht es Richtung Reqqa Point, vorbei an den alten und neuen Salzpfannen, die in die ausgewaschenen und gelben Sandsteinformationen gearbeitet sind.

Gozo: Salzpfannen

Gozo: Salzpfannen

Noch ein Abstecher nach Marsalforn, dem touristischen Hauptort von Gozo, der jetzt im Winter beschaulich wirkt. Als Rückweg nach Dwejra-Point wählen wir kleine Nebensträßchen, um uns ein Bild von der Land(wirt)schaft der Insel zu verschaffen. Und dann ist noch der Einkauf im Kramerladen von San Lawrenz bei einer alten Lady ein Erlebnis der besonderen Art. Wir versorgen uns mit Käse aus Gozo und zum Abendessen gibt's eine Spezialität der Insel: frische Ravioli, gefüllt mit Ricotta, in Tomatensauce.

Dwejra-Point

Dwejra-Point

© Angelika Gutsche, 2011
Du bist hier : Startseite Europa Malta Malta-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wer auf Historisches schwört, für den könnte Malta im Winter genau das Richtige sein. Wohl kaum sonst wo befinden sich so viele von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützte Bauwerke auf engstem Raum. Und wunderbare Naturerlebnisse kommen auch nicht zu kurz.
Details:
Aufbruch: 21.01.2011
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 16.02.2011
Reiseziele: Italien
Malta
Der Autor
 
Angelika Gutsche berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors