Bahamas-Reisebericht :Kürbitzer ziehen um die Welt

Stippvisite in Nordamerika: Kreuzfahrt zu den Bahamas

Schiff Ahoi!! hieß es für uns am Montag, 23.09.2013, auf unserer ersten Kreuzfahrt überhaupt. Nach Gepäckabgabe vorm Schiff (bekommt man später vor die Kabine gestellt), Check-In und Passkontrolle gingen wir gegen Mittag an Bord und bezogen unsere Kabine. Unser Quartier für die nächsten 5 Tage war eher weiter unten im Schiff angesiedelt. Das brachte den Vorteil, dass wir bei Landgängen einen sehr kurzen Weg nach draußen hatten, aber dafür jedes Mal zum Essen von Deck 2 zu Deck 11 mussten. Nach einem kurzen Check unserer Kabine gingen wir auf Entdeckungstour an Bord. Das Schiff bot einiges. So gab es verschiedene Restaurants, eine Shoppingmall, ein Casino, verschiedene Bars, zwei Pools, einen Basketballplatz und vieles mehr. Nach unserem Rundgang hatten wir beschlossen, gleich mal das Willkommensbuffet aufzusuchen. Das Buffet wurde im Windjammer Marketplace, welches für die nächsten Tage unser Restaurant werden sollte, aufgetischt. Hier sei dazu gesagt, dass es in den anderen Restaurants immer einen Dresscode gab und da wir gerade "einfach" unterwegs sind, haben wir keinen Anzug mit Krawatte oder ein Ballkleid zur Verfügung. So waren wir im Prinzip gezwungen, im Windjammer Marktplace die Mahlzeiten einzunehmen, das sollte sich aber in den folgenden 5 Tagen nicht als Nachteil herausstellen! Am ersten Tag legten wir 16.30Uhr in Miami ab und nahmen Kurs auf die Bahamas.

Blick auf South Beach Miami beim Verlassen des Hafens

Blick auf South Beach Miami beim Verlassen des Hafens

Franzi auf dem Schiff

Franzi auf dem Schiff

Am folgenden Tag, 24.09.2013, kamen wir 8.00Uhr in Nassau, der Hauptstadt der Bahamas, an. Wir hatten den ganzen Tag Zeit, auf Erkundungstour zu gehen, da wir erst nachts 23.30Uhr wieder ablegten. So nutzten wir die Zeit ausgiebig für einen Streifzug durch die Stadt. Wir besuchten unter anderem ein Piratenmuseum, das Fort Fincastle, den höchsten Punkt der Stadt. Von hier oben hatten wir einen fantastischen Blick auf die Stadt, den Hafen und auch auf Atlantis, eines der besten Hotels der Karibik und gleichzeitig ein Nachbau des gleichnamigen Hotels in Dubai. Bei unserem Streifzug durch die Stadt kehrten wir auch in eine der zahlreichen Bars ein und probierten das einheimische Bier "Kalik". Nicht so stark, aber sehr fein und für die Hitze sehr angemessen. Den Abend liessen wir dann gemütlich auf einem der oberen Decks des Schiffes bei einer frischen Brise ausklingen.

Willkommen auf den Bahamas

Willkommen auf den Bahamas

Gefangen von Piraten  Bier zum Abschied...

Gefangen von Piraten Bier zum Abschied...

Kleine Antonia (Tochter unseres Guides in Nassau)

Kleine Antonia (Tochter unseres Guides in Nassau)

Mittwoch, 25.09.2013, stand ein Besuch der Karibik-Insel Coco Cay auf unserem Programm. Mein persönlicher Höhepunkt der ohnehin schönen Reise. Coco Cay ist eine eher kleinere Insel, die die Reederei, mit der wir unterwegs waren, irgendwann gekauft hat und ein bisschen für Tourismus zugänglich gemacht hat. Jedenfalls war das erste Highlight an diesem Tag, dass wir nicht direkt am Ufer anlegen konnten, sondern mit einem Tenderboot zu eben diesem gebracht wurden. Am Ufer erwartete uns ein riesengroßes Barbeque mit Live-Reggae-Band. Das war schon genial und vermittelte absolutes karibisches Flair. Nach dem Essen war dann großes Baden im türkisblauen Wasser angesagt. Nach diesem und einem anschließenden ausgiebigen Sonnenbad mussten wir am späten Nachmittag zurück aufs Schiff, um Kurs in Richtung amerikanischer Küste zu nehmen. Unser nächster und letzter Stopp hieß Key West.

Zweiter Stopp: Coco Cay

Zweiter Stopp: Coco Cay

Unser Schiff Majesty of the Seas vor Coco Cay

Unser Schiff Majesty of the Seas vor Coco Cay

Gestrandet im Paradies

Gestrandet im Paradies

Am Donnerstag, 26.09.2013, gingen wir 10.00Uhr in Key West vor Anker. Nach einem kurzen Gang durch die Stadt, bei welchem wir das Hemingway House und den South Point, den südlichsten Punkt auf amerikanischem Festland besuchten. Von hier aus sind es nur 90 Meilen bis Kuba und man kann angeblich ein wenig Kuba sehen. Wir suchten allerdings vergeblich nach diesem Land. Nach der kurzen und geplanten Stadtbesichtigung gaben wir uns der Kneipenszene in Key West hin und es gibt wirklich eine Menge guter Pubs in dieser Stadt. Am Abend nahmen wir wieder Kurs auf Miami.

South Point in Key West

South Point in Key West

Pubbesuch in Key West

Pubbesuch in Key West

Am 27.09.2013 schifften wir gegen frühen Vormittag in Miami aus. Die Ausschiffung und die damitverbundene Einreise in die USA war wieder umständlich und nervenaufreibend. Aber nach erfolgreichem Check-Out vom Schiff und der darauffolgenden Passkontrolle mit vielen Fragen war alles gut und wir konnten den Weg zum Flughafen antreten. Wir hatten uns für die folgende Nacht in einem Flughafenhotel einquartiert. Die Kreuzfahrt war ein Supererlebnis für uns und wir haben die Zeit sehr genossen. Wir kamen zu dem Entschluss...gerne wieder...!!

Heute, 28.09.2013, werden wir mit United über Houston nach Seattle fliegen, um dort unseren Freund "Hermes" zu treffen. Wir haben geplant, zwei Tage in Seattle zu bleiben. Anschließend 4 Tage Vancouver (inklusive Vancouver Island) unsicher zu machen, um dann mit einem Wohnmobil 12 Tage ein paar Nationalparks zu besuchen. Wir freuen uns jedenfalls schon sehr. Fortsetzung folgt...

© Florian M., 2013
Du bist hier : Startseite Karibik Bahamas Bahamas-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach einjähriger Vorbereitungsphase ist es nun soweit. Franzi und Flo ziehen hinaus in die Welt. Unsere geplanten Stationen sind USA, Kanada, Neuseeland, Australien und ein wenig vom asiatischen Kontinent. Wir werden Euch auf dem Laufenden halten. Bis dahin...
Details:
Aufbruch: 05.08.2013
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 15.07.2014
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Kanada
Bahamas
Neuseeland
Australien
Thailand
Laos
Vietnam
Kambodscha
Indonesien
Der Autor
 
Florian M. berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.