Durch das südöstliche Afrika

Botsuana-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober / November 2015  |  von Yvonne Hofmann

Rovos-Luxuszug

Dann steigen wir in den Luxus-Zug; hier erhalten wir sogar ein upgrade von der Pullman- in die Luxory-Suite; das heißt von sieben auf zehn qm. Im Zug erscheint alles nobel, geschmackvoll und gediegen ausgestattet; wir haben ein Bad mit WC, Waschbecken und Dusche, ein großes Doppelbett, einen Schrank und zwei Stühle.

Gleich geht die Fahrt mit dem Rovos los.

Gleich geht die Fahrt mit dem Rovos los.

Mit dem Rovos von Victoria-Falls in Richtung Johannesburg

Mit dem Rovos von Victoria-Falls in Richtung Johannesburg

Wir verbringen die erste Zeit auf dem Observation-Deck - gemeinsam mit einem Australier und seiner in Dubai lebenden Tochter.

Auf dem Observation-Deck

Auf dem Observation-Deck

In unserem Abteil

In unserem Abteil

Auf der Strecke durch Simbawe

Auf der Strecke durch Simbawe

Auf der Strecke durch Simbawe

Auf der Strecke durch Simbawe

Das 4-Gänge-Menü ist erlesen, der Wein hierzu korrespondierend und der Gin in der Suite dient der Malaria-Prophylaxe

Rovos-Rail

Rovos-Rail

Mit dem Rovos von Victoria-Falls in Richtung Johannesburg

Mit dem Rovos von Victoria-Falls in Richtung Johannesburg

Leider schlafe ich in der Nacht kaum und 5:30 Uhr werden wir für eine Jeep-Safari geweckt. Hierfür geht es fast vier Stunden in den größten Nationalpark Simbawes. Allerdings begegnen wir nur den "üblichen Verdächtigen".

Während einer Safari in Simbawe

Während einer Safari in Simbawe

Safari in Simbawe

Safari in Simbawe

Safari in Simbawe

Safari in Simbawe

Die weitere Zeit verbringen wir mit Gesprächen, Lesen, Essen, Trinken und einfach Chillen.
Der Rovos fährt überwiegend durch monotone Buschsavanne ohne Anzeichen menschlicher Siedlungen. Erst nach mehreren Stunden treffen wir auf zwei kleine Dörfer und später auf die Großstadt Bulawaya.

Wo etwas Zivilisation sichtbar wird, stehen oftmals Kinder an den Gleisen und winken uns zu; dann gibt es Felder mit Getreide und Gemüse, grasen Rinder.

Und dann wieder ewige Weiten von Buschsavanne. Erst nachts erreichen wir die Grenze zu Botswana und anderntags gegen 10 Uhr Gaborone, die Hauptstadt des Landes.

Auch in Botswana ist die Landschaft sehr zuverlässig: meist Buschsavanne auf roter bzw. bräunlicher Erde. Allerdings gibt es hier hin und wieder unterschiedlich geartete Berge, welche die Monotonie etwas unterbrechen.

Halt in Gaborone, der Hauptstadt Botswanas.

Halt in Gaborone, der Hauptstadt Botswanas.

Eine wundervolle Reise mit unvergesslichen Eindrücken, bezaubernden Erlebnissen und tief berührenden Momenten wird für immer einen Platz in meinem Herzen und meiner Erinnerung haben.

© Yvonne Hofmann, 2019
Du bist hier : Startseite Afrika Botsuana Botsuana-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Reise durch den Nordosten Südafrikas mit Krüger-Park und Panorama-Route; Flug von Maun ins Okawanga-Deltas in Botswana, Chobe-Nationalpark, Victoria-Fälle in Simbawe sowie Fahrt mit dem Rovos-Luxuszug von Victoria-Falls über Botswana zurück nach Johannesburg.
Details:
Aufbruch: 25.10.2015
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 14.11.2015
Reiseziele: Südafrika
Botsuana
Der Autor
 
Yvonne Hofmann berichtet seit 10 Monaten auf umdiewelt.