Durchs wilde Lesotho (frei nach Karl May)

Lesotho-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober / November 2006  |  von Peter Belina

Lesothos Hauptexportartikel ist Erde. Jeder Regen reißt sie aus den meist unbewaldeten Hängen. Trptzdem ist ein Abstecher nach Lesotho ein Höhepunkt jeder Reise ins südliche Afrika.

Südafrika: Wildlife, rote Erde und Savannah Dry

Vom Kap ins "echte" Afrika

"Südafrika: Wildlife, rote Erde und Savannah Dry": Hier finden Sie mein Tagebuch einer Reise von Kapstadt nach Johannesburg im Oktober/ November 2006. Dabei wurden auch die Länder Lesotho und Swaziland besucht.

Es gibt wohl wenige Länder auf der Erde mit einer derartigen Dichte an geografischer und ethnologischer Vielfalt. Eine Reise von Kapstadt nach Johannesburg über die Nationalparks Tsitskikama, Addo und Krueger, die Städte Port Elisabeth und Durban, die Königreiche Lesotho und Swaziland ist eine kontinuierliche Annäherung von einer eher europäisch-amerikanisch geprägten Region am Kap nach Schwarzafrika, also ins "echte Afrika.

Lesotho: Ein Muss

Viele, insbesondere Touristen aus Deutschland, lernen nur die Kapregion und die Garden Route kennen. Ein Riesenfehler. So attraktiv diese Gegend auch ist, nur für dieses Ziel lohnt sich der lange Flug nach Südafrika nicht!. Ein absolutes Muss ist das ländliche und gebirgige Lesotho.

Afrika kann man nicht nur sehen, sondern auch hören und vor allem riechen. Der Duft der rotbraunen Erde lässt sich nicht beschreiben... nur selbst erleben...

© Peter Belina, 2019
Du bist hier : Startseite Afrika Lesotho Lesotho-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 21.10.2006
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 18.11.2006
Reiseziele: Lesotho
Südafrika
Der Autor
 
Peter Belina berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors