Madagaskar - wo der Pfeffer wächst oder die Pest ausgebrochen ist

Madagaskar-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2014  |  von Herbert S.

von Antsirabe nach Sahambavy: Eisenbahn en panne

Wenn wir schon nicht mit der abenteuerlichen Eisenbahn fahren können, so wollen wir uns wenigstens den Startbahnhof und den Zug, der ja noch auf seine Abfahrt wartet, in Fianarantsoa anschauen.

wo immer möglich wird am Fluß Wäsche gewaschen

wo immer möglich wird am Fluß Wäsche gewaschen

in jedem Ort bieten offene  Verkaufsstellen Gemüse, Obst und Fleisch an

in jedem Ort bieten offene Verkaufsstellen Gemüse, Obst und Fleisch an

Wir erreichen den Bahnhof nach 12.00 Uhr mittags und tatsächlich stehen die drei Waggons noch auf dem Bahnsteig und warten auf die Vollendung der Lok-Reparatur.

Bahnhof Fianarantsoa

Bahnhof Fianarantsoa

Die Fahrstrecke Fianarantsoa im Hochland an die Ostküste ist zurzeit eine von nur zwei funktionierenden (manchmal) Bahnstrecken. Wir hätten erst in der 2. Station (Sahambavy) einsteigen sollen und den eigentlich interessanten Teil der Strecke mit dem 1072 m langen Tunnel und zahlreichen Kehren bis zur 7. Station fahren sollen. Aber siehe das o.g. 'manchmal'.
1100 m Höhenunterschied, 67 Brücken und 48 Tunnel zeugen von der hohen Ingenieurskunst der von 1926 - 1936 während der französischen Kolonialzeit erbauten Strecke.

im fernen Lokschuppen wird die Lokomotive instandgesetzt

im fernen Lokschuppen wird die Lokomotive instandgesetzt

Waggon 2. Klasse

Waggon 2. Klasse

der 'interne' Geruch würde eine Fahrt in der 2. Klasse für uns unmöglich machen

der 'interne' Geruch würde eine Fahrt in der 2. Klasse für uns unmöglich machen

und die Toilette dürfete auch nicht den europäischen Maßstäben entsprechen

und die Toilette dürfete auch nicht den europäischen Maßstäben entsprechen

Waggon 1. Klasse

Waggon 1. Klasse

auch wenn ich nicht auf die Abfahrt warten will, einmal gehöre ich - wie seinerzeit Alfred Hitchcock - in jeden Bericht

auch wenn ich nicht auf die Abfahrt warten will, einmal gehöre ich - wie seinerzeit Alfred Hitchcock - in jeden Bericht

gesicherter (?) Fahrkartenschalter

gesicherter (?) Fahrkartenschalter

Instandsetzung finanziert durch die europäische Gemeinschaft

Instandsetzung finanziert durch die europäische Gemeinschaft

klein ist die Welt!

Wie schon in Äthiopien ein Junge mit einem T-Shirt unseres lokalen Fußballklubs umherlief, so muß ich hier einen Einheimischen 'festhalten', der für eine deutsche Lebensmittelkette Reklame steht.

© Herbert S., 2015
Du bist hier : Startseite Afrika Madagaskar Madagaskar-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Der Plan steht schon länger - in den zweitgrößten Inselstaat der Welt. Aber sollen uns die Moskitos stechen, hilft die Malariaprophylaxe? Nun ist auch noch die Pest ausgebrochen. Die USA haben aber Levofloxacin als Beulenpest-Medikament freigegeben. Die Entscheidung ist gefallen - wer was sehen will, muß fühlen? Außerdem geht es aus dem deutschen Schmuddelwetter raus.
Details:
Aufbruch: 12.12.2014
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 31.12.2014
Reiseziele: Madagaskar
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors