Auswandern:Mein neues Leben in Bangkok

Namibia-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober 2008 - Dezember 2010  |  von Sascha G.

Namibia- unsere Hochzeitsreise: Sossusvlei , 2. Teil

An diesem Tag stand eines (fuer mich von Fotoseite her gesehen) der Highlights auf dem Program: Sossusvlei mit dem Deadvlei. Da wir nur 3km vom Gate des Nationalparks entfernt wohnten, waren wir eigentlich ganz gut damit bedient uns nicht allzufrueh aus dem Bett zu quaelen. Der Wecker klingelte um 5:45Uhr damit wir uns gegen 6:30Uhr anstellen konnten um so frueh wie moeglich im Deadvlei zu sein- ALLES QUATSCH!

Es macht keinen Unterschied ob man um 7-8-9Uhr dort ist. Meiner Meinung nach alles Quatsch was in diversen Foren geschrieben wird. Der einzige Vorteil den es gibt ist, wenn man INNERHALB des Parks uebernachtet kann man wohl ca. 30min vor der normalen Gateoeffnung bereits losfahren. Na ja, wir waren jetzt halt auch die Ersten die im Park waren. Fuer alle Fotografen: Das Licht mit Schattenseite an den Duenen ist am fruehen Morgen das Beste, jedoch um die Mittagszeit ist die Farbe der Duenen auf dem Weg zum Vlei die Beste- schoen rot. Alles Andere ist eigentlich Humbuk. Bevor man wirklich ins Vlei darf muss man sich erst eine Erlaubnis kurz hinter dem Gate rechts an der Rezeption holen.
Pro Person macht das 80N$ +10N$ (10Namib $ = 1Euro)fuers Auto. Vom Gate aus sind es nochmal 63km bis zum Parkplatz vorm Vlei. Die letzten 4km darf man nur mit einem 4x4 zurueck legen. Selbst das wuerde ich aber nur erfahrenen Sandfahrern empfehlen. Ansonsten gibt es einen Shuttle fuer die letzten 4km die aber mit 100N$ pro Person reinhauen! Naja, wir mussten ihn nehmen und ich haette mich es selbst mit einem 4x4 nicht getraut. Am letzten Parkplatz angekommen musste man nochmal ca. 1km bis zum Deadvlei laufen. Und dann war er endlich da, so wie man ihn sich schon im Internet angeschaut- oder auch vorgestellt hat. Ich habe ca. 1,5-2 Stunden mit fotografieren verbracht- Danke fuer die Geduld an meine Frau
Vom Deadvlei gab es einen weiteren Shuttle (der im Preis inbegriffen ist) zum Sossusvlei.
Dieser traegt seit vielen Jahren das erste Mal wieder etwas Wasser. Daran kann man sehen, wieviel es in den letzten Monaten geregnet hat. Im Vergleich: im Damaraland zum Beispiel faellt im Durchschnitt 170mm Wasser pro Jahr. Dieses Jahr aber schon 780mm- Wahnsinn, oder?
Gegen 14Uhr haben wir uns dann wieder Richtung Camp auf den Weg gemacht um etwas zu grillen da wir schon maechtig Hunger hatten und wir nicht wieder im Dunkeln mit den Schakalen grillen wollten Vorsicht sollte man noch bei der Heimfahrt aus dem Vlei walten lassen, die Polizei blitzt dort naemlich! Diesmal war Alles perfekt und wir haben uns noch auf einen Abendspaziegang die Umgebung gemacht, wo wohl auch eines meiner besten Bilder ueberhaupt bisher gemacht wurde. Ein Spiel mi dem Licht ohne jede Bearbeitung am PC. Der Tag war zu Ende und am naechsten Morgen ging es auf Richtung Swakopmund.

Soussusvlei und die Fahrt dahin kann man nur jedem empfehlen!

PS.: fuer diejenigen die demnaechst im Sossusvlei sind und den Sossusvlei Canyan suchen: es ist einfach nur der Aussichtspunkt ein paar Kilometer hinter dem Gate auf der rechten Seite!

Kurz vor Sonnenaufgang um 6.30Uhr am Gate bevor es geoeffnet hat.

Kurz vor Sonnenaufgang um 6.30Uhr am Gate bevor es geoeffnet hat.

Vom Gate aus nochmal ein weiter Weg

Vom Gate aus nochmal ein weiter Weg

Endlich offen

Endlich offen

Kurz nach Sonnenaufgang

Kurz nach Sonnenaufgang

Schon im Park eine super schoene Landschaft

Schon im Park eine super schoene Landschaft

Und ueberall Tiere

Und ueberall Tiere

Das muss ein Traum sein, mit dem Heissluftballon ueber dem Sossusvlei. Preis pro Person fuer 1 Stunde Flug: schlappe 400Euro...AUTSCH!

Das muss ein Traum sein, mit dem Heissluftballon ueber dem Sossusvlei. Preis pro Person fuer 1 Stunde Flug: schlappe 400Euro...AUTSCH!

Namibia hat im Sossusvlei die hoechsten Duenen der Welt. Die Duene "Big Daddy" ist knapp 370m hoch!

Namibia hat im Sossusvlei die hoechsten Duenen der Welt. Die Duene "Big Daddy" ist knapp 370m hoch!

Wieder mal ein Oryx

Wieder mal ein Oryx

Das ist das Deadvlei von oben gesehen.  Wir hatten uns etwas verlaufen und sind die falsche Duene hoch. Zumindest hatten wir anschliessend einen schoenen Ausblick aufs Deadvlei. Der weisse Untergrund ist Gips. Die Baeume dort sind wegen dem GIPS im Boden und kaum Regen 4000-5000 Jahre alt und so "gut" erhalten.

Das ist das Deadvlei von oben gesehen. Wir hatten uns etwas verlaufen und sind die falsche Duene hoch. Zumindest hatten wir anschliessend einen schoenen Ausblick aufs Deadvlei. Der weisse Untergrund ist Gips. Die Baeume dort sind wegen dem GIPS im Boden und kaum Regen 4000-5000 Jahre alt und so "gut" erhalten.

KAlt wars so frueh morgens

KAlt wars so frueh morgens

Der Ausblick hat sich aber gelohnt!

Der Ausblick hat sich aber gelohnt!

Das ist nach dem Regen der ausgetrocknete Boden- Gips.

Das ist nach dem Regen der ausgetrocknete Boden- Gips.

Im Sossusvlei

Im Sossusvlei

Und hier schon wieder zu Hause zum Grillen

Und hier schon wieder zu Hause zum Grillen

Unsere besten Freunde beim Zelt, haben uns immer morgens geweckt!

Unsere besten Freunde beim Zelt, haben uns immer morgens geweckt!

Das war die Rezeption- Taleni Deser Camp- seeeehr zu empfehlen!

Das war die Rezeption- Taleni Deser Camp- seeeehr zu empfehlen!

Kleiner Spaziegang zum Sonnenuntergang

Kleiner Spaziegang zum Sonnenuntergang

Liegt das Camp nicht traumhaft???

Liegt das Camp nicht traumhaft???

Das ist mein persoenliches Highlight- Bild des Urlaubs- mein absoluter Favorit!

Das ist mein persoenliches Highlight- Bild des Urlaubs- mein absoluter Favorit!

© Sascha G., 2008
Du bist hier : Startseite Afrika Namibia Namibia-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach doch kurzer Jobsuche im internen Stellenmarkt meines Arbeitgebers, habe ich einen Job in Bangkok gefunden. Dort arbeite ich seit dem 01.10.2008. Beruflich bin ich zwar nach Thailand gezogen, werde aber die meiste Zeit in der Welt herum reisen um diverse Projekte auf der Welt zu betreuen. Mein Reisebericht wird sich also nicht nur auf Thailand beschränken, sondern auch von anderen Orten der Welt handeln! So, nun viel Spaß beim Lesen und Stöbern! Euer Sascha Bangkok, 12.10.2008
Details:
Aufbruch: 01.10.2008
Dauer: 27 Monate
Heimkehr: 31.12.2010
Reiseziele: Thailand
Kuwait
Vereinigte Arabische Emirate
Hongkong
Taiwan
Indonesien
Brasilien
Vietnam
Philippinen
Malaysia
Katar
Saudi-Arabien
Nepal
Deutschland
Rumänien
Türkei
Namibia
Kambodscha
Der Autor
 
Sascha G. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.