Inselparadies im Indischen Ozean - La Réunion

Réunion-Reisebericht  |  Reisezeit: September / Oktober 2017  |  von Brigitte Amrhein

Dienstag, 19.09. - ein Ort im Ausnahmezustand

Heute versorgen wir uns wieder selbst, damit wir um 8 Uhr zu Fuß hinunter in den Ort starten können. Die größte Wallfahrt der Insel wollen wir uns nicht entgehen lassen. Das mit dem "zu Fuß" stellt sich als sehr gute Idee heraus, wir sind viel schneller unten als die Autos auf der Straße...
Im Ort bricht alles zusammen, die Wallfahrt beschert Saint-Leu einen Tag im Ausnahmezustand! Bei der Messe, die zwischen Pfarrkirche und Wallfahrtskapelle stattfindet, sind Tausende von Menschen dabei. Sie sitzen auf den Stufen hinauf zur Kapelle, auf mitgebrachten Hockern oder einfach unter den Bäumen am Hang. Es sieht aus, als hätten alle ihre besten Kleider an - aber die Inbrunst, die die Menschen an den Tag legen, ist doch sehr unterschiedlich. Es ist ein großes Durcheinander, ein Kommen und Gehen, aber auch für uns sehr beeindruckend!

Tausende bei der Messe unter freiem Himmel anlässlich der Wallfahrt zur Notre Dame de la Salette

Tausende bei der Messe unter freiem Himmel anlässlich der Wallfahrt zur Notre Dame de la Salette

Sitzen kann man fast überall

Sitzen kann man fast überall

Blühender Baum Strophanthus boivinii - im Deutschen hat der wunderschöne Baum mit den seltsam geformten Blüten den Namen Hobelblume.

Blühender Baum Strophanthus boivinii - im Deutschen hat der wunderschöne Baum mit den seltsam geformten Blüten den Namen Hobelblume.

Wir bummeln kurz durch die Verkaufsstände, dann gehen wir ans Meer, trinken einen Kaffee und beobachten Krabben und Schlammspringer.
Dann spazieren wir zurück hinauf zu den Cases Couleurs. Als Mittagessen gibt es heute nur ein Dodo (= Inselbier) und ein paar Chips.
Nachdem es jetzt auch noch zu regnen anfängt, überlegen wir uns, was wir mit dem angefangenen Nachmittag noch machen könnten. Wir beschließen, ins Museum von Stella Mattutina zu fahren, wir haben ja schon einiges darüber gehört und gelesen - und es ist ja nur einen Katzensprung entfernt.
Das Museum in der alten Zuckerfabrik ist wirklich super interessant - hier gibt es Einblicke in die Geschichte der Insel, die eng mit dem Zuckerrohr verwoben ist. Auch die temporäre Ausstellung über Wale (die man ja nach allem, was wir gelesen haben und auch hier bestätigt bekommen, sogar von der Küste aus sehen soll) ist sehr liebevoll gemacht. Das 4-D-Kino, das wir uns auch nicht entgehen lassen, macht einfach Spaß! Dieser Besuch hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Wal-Ausstellung im Musée Stella Mattutina

Wal-Ausstellung im Musée Stella Mattutina

Museum? Fabrik? Irgendwie beides - das Museum Stella Mattutina ist in der alten Zuckerfabrik untergebracht...

Museum? Fabrik? Irgendwie beides - das Museum Stella Mattutina ist in der alten Zuckerfabrik untergebracht...

Alter Linienbus im Museum Stella Mattutina

Alter Linienbus im Museum Stella Mattutina

Moderne Installationen, Oldtimer und alles zusammen in alten Fabrikhallen

Moderne Installationen, Oldtimer und alles zusammen in alten Fabrikhallen

© Brigitte Amrhein, 2019
Du bist hier : Startseite Afrika Réunion Réunion-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem unser erster Aufenthalt im Januar 2015 - also im dortigen Sommer - fast mehr Therapie als Urlaub war, wollten wir die Insel im September 2017 erneut und unter anderen Gesichtspunkten erkunden. Die Insel ist in ihrer Vielfalt auf engem Raum wohl einzigartig - und ist zu unserer absoluten Trauminsel geworden!
Details:
Aufbruch: 15.09.2017
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 01.10.2017
Reiseziele: Réunion
Der Autor
 
Brigitte Amrhein berichtet seit 12 Monaten auf umdiewelt.