Kamerun-Reise

Kamerun-Reisebericht  |  Reisezeit: März / April 2011  |  von Bruno Hartig

Busfahrt von Limbé nach Bafoussam (12 Maerz)

an der Strecke Douala - Bafoussam

an der Strecke Douala - Bafoussam

Händler am Busbahnhof in Douala

Händler am Busbahnhof in Douala

Bananenplantagen an der Strecke Douala - Bafoussam (Bananen wachsen direkt in blauen Exporttüten)

Bananenplantagen an der Strecke Douala - Bafoussam (Bananen wachsen direkt in blauen Exporttüten)

Heute sind Daniel und ich erst von Bafoussam nach Douala gefahren. Der kamerunische Fahrstil ist wirklich etwas gewöhnungsbedürftig, vor allem zählen hier irgendwelche Verkehrsregeln oder Geschwindigkeitsbegrenzungen gar nichts... Es gibt auch immer wieder Polizeikontrollen, jedoch fahren die Taxis/ Busse meistens einfach durch, da die Polizisten selber keine Autos haben um hinterherzufahren und meistens sowieso nur auf Bestechungsgelder aus sind. In Douala am Busbahnhof angekommen fanden wir einen Bus, der nach Bafoussam fährt, jedoch fährt der Bus nicht einfach zu einer bestimmten Zeit ab, man muss warten bis dieser voll ist. Am Busbahnhof findet man auch unzählige Händler, man bekommt dort alles von Wasser, Lebensmitteln, Uhren usw... Es macht einen aber doch etwas traurig, wenn man das Alter dieser Händler sieht, manche sind schätzungsweise nicht mal 6 Jahre alt und nicht zur Schule gehen. Nach ca. 1,5 Stunden warten in einer fast unerträglichen tropischen Hitze ging es dann endlich los und wir waren so um 20 Uhr in Bafoussam. Dort werde ich 3 Wochen lang wohnen in einer WG von 2 anderen deutschen ded-Freiwilligen. Außerdem wohnt hier noch eine blinde Kamerunerin, die in der gleichen Blindenschule arbeitet, wie einer der deutschen Freiwilligen.

© Bruno Hartig, 2011
Du bist hier : Startseite Afrika Kamerun Kamerun-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
5-wöchige Reise nach Kamerun, davon 3 Wochen Praktikum in Bafoussam... Es geht los am 09 März ab Paris...
Details:
Aufbruch: 09.03.2011
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 13.04.2011
Reiseziele: Kamerun
Der Autor
 
Bruno Hartig berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.