Auf Achse: 6 Monate Nordindien, Nepal, Südindien, Thailand

Indien-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2018 - Februar 2019  |  von Erich Backes

Tag 7: DER HIGHWAY Manali - Leh

06:00 Es wird langsam hell in Darcha. GottSeiDank. Leise Stimmen. Geschirrgeklappere aus der Küche, die nur durch einen leichten Vorhang von "unserem Raum" getrennt ist. Dann geht der Generator an, man schält sich aus den Decken, wach werden, Frühstück, "Toilette" ist angesagt.

Hast Du die Ratte gehört? fragt Hillo. Nicht mein Thema, sagt Erich. (Deshalb die angeknabberten Decken!!!).

Hier ist auch das Klo "im Morgentau zu Berge". EISKALT und sehr "gemütlich". Männer nehmen lieber die Straße. Ich vergaß zu erwähnen, daß Hillo die einzige Frau (neben der Küchenfee) hier ist.

Hier ist auch das Klo "im Morgentau zu Berge". EISKALT und sehr "gemütlich". Männer nehmen lieber die Straße. Ich vergaß zu erwähnen, daß Hillo die einzige Frau (neben der Küchenfee) hier ist.

In der Küche ist es zumindest etwas "warm". Unsere Küchenfee zaubert "Omlett with Toast on Top". Plain oder mit Zwiebeln. Es gibt Super strong Kaffee und sie hat dazu auch noch GUTE LAUNE.

In der Küche ist es zumindest etwas "warm". Unsere Küchenfee zaubert "Omlett with Toast on Top". Plain oder mit Zwiebeln. Es gibt Super strong Kaffee und sie hat dazu auch noch GUTE LAUNE.

Zähneputzen in der Wartezeit bis alle soweit sind.

Zähneputzen in der Wartezeit bis alle soweit sind.

Gute Idee, das mit dem Feuer. Sayjad meint, "er hätte wegen der Kälte nicht recht schlafen können"!!!

Gute Idee, das mit dem Feuer. Sayjad meint, "er hätte wegen der Kälte nicht recht schlafen können"!!!

7:30 Es geht weiter von Darcha (auf 3.360m) in Richtung Leh. Ich lese im Internet: Darcha has temporary tented accommodation run by some local residents. JA, STIMMT.

Auf seiner Route durch die zwei Bundesstaaten Himachal Pradesh und Jammu und Kaschmir führt der Manali-Leh-Highway (ca. 490 km) von Manali im Kullu-Tal in die Region Lahaul und Spiti und nach Ladakh. Wir fahren durch kleine "Orte" Keylong, Sarchu und Pang und passieren mehrere der höchsten befahrbaren Bergpässe der Welt, darunter gestern der Rohtang La (3.978 m), und heute der Baralacha La (4.892 m), der Lachulung La (5.059 m) und der Tanglang La (5.325 m). Letzterer ist der zweithöchste mit Kraftfahrzeugen befahrbare Pass der Erde. Der Tanglang La ist dann auch der letzte Paß in Richtung Leh. Ab Upshi bis Leh verläuft die Straße im Industal. Dieser Abschnitt ist vollständig zweistreifig ausgebaut und ist die Fortführung des National Highways 1D.

Nur wer sich für die Route interessiert:
Manali – Rohtang Jot - Gramphu - Kokhsar - Tandi - Keylong - Jispa - Darcha (hier haben wir "übernachtet") – Zingzingbar - Baralacha La - Bharatpur - Sarchu (state border) - Gata Loops - Nakee La - Lachulung La - Pang - More Plains - Tanglang La - Gya - Upshi - Karu - Leh.

Ein Gutes hat es, daß wir gestern die Ersten waren, die den Paß befahren durften: Aus der Gegenrichtung kommt nur sehr selten ein Wagen. Wir fahren also ONE-WAY. Ein absoluter Vorteil bei den engen Wegen.

Die Landschaft ist atemberaubend, mächtig, manchmal unwirklich. Der Mensch scheint hier nicht recht hinzupassen. Jeder Paß, jedes Tal bietet einen anderen Blick. Ca. 300 Fotos sind ein Ergebnis, hier nur einige wenige:

Die Grenze zu Ladakh.

Die Grenze zu Ladakh.

Hohe Wasserfälle.

Hohe Wasserfälle.

STOP for lunch in der Nähe von Pang. Zelte, als Küchen und Restaurants.

STOP for lunch in der Nähe von Pang. Zelte, als Küchen und Restaurants.

Die beiden machen uns eine leckere, heiße MAGGI-Suppe...

Die beiden machen uns eine leckere, heiße MAGGI-Suppe...

...die gibt es überall in Indien - auch hier - in Tüten zu kaufen. Das sind Nudeln mit einer herzhaften Suppe (und kosten 10 INR), werden mit Wasser aufgekocht, gut gewürzt und ggf. mit Gemüse - falls vorhanden - ergänzt. Genau das Richtige bei der Kälte.

...die gibt es überall in Indien - auch hier - in Tüten zu kaufen. Das sind Nudeln mit einer herzhaften Suppe (und kosten 10 INR), werden mit Wasser aufgekocht, gut gewürzt und ggf. mit Gemüse - falls vorhanden - ergänzt. Genau das Richtige bei der Kälte.

Weiter gehts in Richtung Tanglang La über ein langes, weites Plateau: More plains or Morey plains (4,700 m). Sayjad wechselt den Fahrersitz mit seinem Freund. Es wird "einfacher", man kann - zum erstenmal - 80km/h fahren. Aber VORSICHT. Hin und wieder gibt es satte Bodenwellen.

Weiter gehts in Richtung Tanglang La über ein langes, weites Plateau: More plains or Morey plains (4,700 m). Sayjad wechselt den Fahrersitz mit seinem Freund. Es wird "einfacher", man kann - zum erstenmal - 80km/h fahren. Aber VORSICHT. Hin und wieder gibt es satte Bodenwellen.

Der. Tanglang La Paß (5.325 m) ...

Der. Tanglang La Paß (5.325 m) ...

... aussteigen ...

... aussteigen ...

... und Fotos machen.

... und Fotos machen.

Hinter dem Paß wird es beschaulich. Yaks weiden auf den braunen Wiesen.

Hinter dem Paß wird es beschaulich. Yaks weiden auf den braunen Wiesen.

18:00 Ankunft in Leh auf 3.500 m. Sayjad sucht ein Guesthouse für uns aus. Hotel Sangaylay. Wir sind FERTIG. Essen. Schlafen. IN EINEM RICHTIGEN BETT. Klar, ohne Heizung mit mehreren Decken. Aber, immerhin.

© Erich Backes, 2019
Du bist hier : Startseite Asien Indien Indien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Sept. 2018 bis März 2019: Nordindien, quer durch Nepal, zurück nach Goa, Südindien, rüber nach Thailand, Freude am Schauen und Begreifen "Solange der Weg schön ist, braucht man nicht zufragen, wohin er führt"
Details:
Aufbruch: 18.09.2018
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 21.02.2019
Reiseziele: Indien
Nepal
Thailand
Philippinen
Der Autor
 
Erich Backes berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors