middle east - Jordanien und Israel (hm, nicht wirklich)

Jordanien-Reisebericht  |  Reisezeit: November 2012  |  von Sabine H.

Anreise nach Amman

Mein Flieger mit Turkish Airlines geht erst um 17.50 Uhr, also mache ich mich nach Ausschlafen und gemütlichem Spät-Frühstück gegen Mittag vom Acker nach Hamburg zum Flughafen. Viel zu früh bin ich da, nutze aber die Zeit noch , um bei der Reisebank deren Gesamtbestand von sage-und-schreibe 33 JOD aufzukaufen, zum Telefonieren, Internet-Surfen (es gibt 1 h kostenloses Wifi an HH´s Airport jetzt) und Prosecco-Süffeln. Die Maschine nach Istanbul hebt pünktlich ab, nicht ganz turbulenzenfrei fliegt das Teil in die Türkei und dort habe ich fast 3 Stunden Zeit zum Shoppen. Den Nachtflug nach Amman verschlafe ich fast vollständig, nur eines registriere ich noch: Die Flugroute. TK hat Flugverbot über Syrien, daher hatte ich mich schon gefragt, welche Route das Flugzeug wohl nehmen würde. Ganz einfach: Übers östliche Mittelmeer straight runter nach Kairo und dann über Süd-Jordanien nach Amman.

3.30 Uhr Sonntag morgens: Völlig verschlafen und kaputt entsteige ich dem Flieger und entdecke einen Typ von Jordan Direct Tours noch vor der Passkontrolle mit einem Schild in der Hand, auf dem mein Name drauf steht. Er erleichtert mich um meinen Pass, stürmt zur immigration, während ich noch 100 USD in JOD tausche, denn das jordanische Visum zum Preis von 20 JOD ist zwingend in Landeswährung zu bezahlen. Auch in Amman läuft mittlerweile das Programm an der immigration mit Iris-scan und elektronischem Fingerabdruck, also glotze ich in die Kamera und patsche meine Finger auf den Scanner. Buchstäblich innerhalb von Sekunden bin ich eingereist. Der Typ von JD scheucht mich zum Gepäckband, denn die Uhrzeit ist wohl auch für ihn eine echte Zumutung und ich ahne, dass auch er nur scharf auf sein Bett ist. Aber ich muss ja noch per Kreditkarte den Reisepreis löhnen. Alles geht rucki-zucki, Tasche am Haken, Kreditkarte ins mobile Lesegerät gestopft, Unterschrift und schon lerne ich die für mich in den nächsten Tagen wichtigste Person kennen: Meinen Fahrer H. Er bedeutet mir sofort, dass wir uns auch auf deutsch unterhalten können. Ich staune. Vom Queen Alia Flughafen sind es ca. 30 KM bis nach Amman, ich bin einsilbig und H. auch. Ich glaube, wir haben uns nur darüber unterhalten, wie wenig wir jeweils die letzte Nacht geschlafen haben. Er: 1 Stunde. Ich: 2 Stunden, dafür aber mehr Dösen, als wirklich Schlafen. Am Ibis Amman Hotel angekommen, verabreden wir eine Abholzeit für 10.00 Uhr. Ich falle halbtot ins Bett...zzz.

© Sabine H., 2012
Du bist hier : Startseite Asien Jordanien Jordanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
2 Wochen im nahen Osten, biblisch soll es werden kurz vor Weihnachten - jedenfalls teilweise. Und es kommt mal wieder anders, ganz anders...
Details:
Aufbruch: 10.11.2012
Dauer: 7 Tage
Heimkehr: 16.11.2012
Reiseziele: Jordanien
Der Autor
 
Sabine H. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors