middle east - Jordanien und Israel (hm, nicht wirklich)

Jordanien-Reisebericht  |  Reisezeit: November 2012  |  von Sabine H.

Wadi Rum - Aqaba

Es war Mittwoch morgen, herrliches Wetter, die Sonne strahlte, ich hatte ausgeschlafen, mich am Frühstücksbuffett voll-gefressen, erduldete leichten Muskelkater aus Petra, erwartete H. und freute mich auf den Tag. Schön gemütlich nach Wadi Rum fahren und dann die Urlaubsstadt Aqaba am Roten Meer in einem grandiosen Strand-Resort geniessen. Perfekt. Was will man mehr ? Zunächst jedoch noch einen Stopp in Wadi Musa an einem Aussichtspunkt mit weitem Blick über Petra.

Taybet Zaman Hotel

Taybet Zaman Hotel

Blick vom Hotel

Blick vom Hotel

Bevor wir wieder den desert highway erreichen, halten wir an einem weiteren Aussichtsplatz, von dem man vermutet, dass irgendwo in der Gegend dort Aaron´s Grab sein muss. Man hat aber keine Ahnung, wo.

Irgendwo da ist Aaron´s Grab - vielleicht

Irgendwo da ist Aaron´s Grab - vielleicht

Jordaniens Strassen leiden nicht gerade an Überfüllung...

Jordaniens Strassen leiden nicht gerade an Überfüllung...

und viel zu schnell sind wir schon fast da

und viel zu schnell sind wir schon fast da

Was man unterwegs so sieht ? Überraschenderweise nahe Wadi Rum große Tomatenfelder. Es seien Wüstentomaten, die etwas zitronig schmecken würden, erfahre ich. Kistenweise werden sie am Straßenrand verkauft.

Und mir fallen Straßenstände mit Benzinkanistern auf, mobile Tankstellen ??? Ich frage nach: Der Aufreger des gestrigen Tages war wohl gerade die Bekanntgabe der drastischen Preiserhöhungen für Kraftstoff und Gas. Laut H. ist es an vielen Tankstellen und auf Plätzen in Amman und anderen Städten zu massiven Demonstrationen gegen diese Preiserhöhungen gekommen. Die Preise werden hierzulande von der Regierung festgesetzt und die hat eine Preiserhöhung um 10 % durchgedrückt, was für viele Jordanier ein Unding ist und für den ärmeren Teil der Bevölkerung durchaus existenz-bedrohend. Gekocht und geheizt wird mit Gas. Das, was ich nun für "mobile Tankstellen" halte, gab es auch schon vor diesem Preisanstieg und ist illegal. Im benachbarten Saudi-Arabien ist Kraftstoff erheblich billiger, daher fahren die Leute mit großen Autos (die einen großen Tank haben) nach Saudi-Arabien, tanken dort billig voll, fahren zurück nach Jordanien, zapfen den größten Teil des Tankinhaltes ab und verkaufen es aus Kanistern am Straßenrand, wobei sie pro Liter einen Verdienst von ca. 50 Fils (ca. 0,55 Euro) haben. Illegal, aber die Polizei schaut weg, offenbar, denn das läuft hier ganz öffentlich ab. Wegen der Preiserhöhungen werden übrigens sogar gewalttätige Ausschreitungen befürchtet und in Amman ist für morgen eine Groß-Demo angekündigt, aber damit - denke ich - werde ich ab morgen ja sowieso nichts zu tun zu bekommen...

camel-crossing

camel-crossing

Ganz in der Nähe von Wadi Rum gibt es einen kleinen Bahnhof. Der Zug hier wird manchmal für größere Touri-Gruppen in Gang gesetzt, ist jetzt aber leider mit Planen verhängt.

Ganz in der Nähe von Wadi Rum gibt es einen kleinen Bahnhof. Der Zug hier wird manchmal für größere Touri-Gruppen in Gang gesetzt, ist jetzt aber leider mit Planen verhängt.

Tanke Wadi Rum

Tanke Wadi Rum

An der Tanke wartet unser Guide für Wadi Rum. Das Touri-Business ist auch hier fest in der Hand der Beduinen. Der Hyundai wird geparkt, ich nehme alles an Geraffel mit, was ich zu brauchen meine und steige auf die Ladefläche des 4x4-Toyota-Pick-ups, ein bereits etwas ramponiertes Vehikel, aber es tut seinen Job. Hier kommt H. mit, weil - was soll er sonst machen ??? Hier gibt´s nichts. Nichts, ausser einer absolut atemberaubenden Landschaft, und das ist einiges ! Wadi Rum ist 100 x 60 KM groß, lag früher an einer Karawanenroute und ist berühmt für Lawrence of Arabia, der Film wurde natürlich auch hier gedreht. Wadi Rum ist ausserdem Weltnaturerbe-Stätte der UNESCO.

Mir jetzt allerdings alles völlig wurscht, weil ich auf der Ladefläche des Pick-ups erstmal erbärmlich friere an diesem klaren Tag in der Wüste. Trotz meiner Sweatshirt-Jacke mit Kapuze.

Ich erkunde mal die Gegend, probiere das tolle Echo schreienderweise, schmeisse mich in den Sand, erklimme eine Düne und fotografiere. H. ist froh, dass er noch Handyempfang hat und telefoniert sich mal wieder einen Wolf, wie üblich.

Ich erkunde mal die Gegend, probiere das tolle Echo schreienderweise, schmeisse mich in den Sand, erklimme eine Düne und fotografiere. H. ist froh, dass er noch Handyempfang hat und telefoniert sich mal wieder einen Wolf, wie üblich.

Felszeichnungen, der Beweis für die Karawanenroute

Felszeichnungen, der Beweis für die Karawanenroute

Die ganze Zeit rede ich von Kamelen, aber erst jetzt fällt mir auf, sind es womöglich Dromedare ? Schwer zu erkennen unter den ganzen "Aufbauten" auf dem/den Höcker/n. Alle in Jordanien quatschten immer von Kamelen, naja werden wohl echt Kamele gewesen sein...

Die ganze Zeit rede ich von Kamelen, aber erst jetzt fällt mir auf, sind es womöglich Dromedare ? Schwer zu erkennen unter den ganzen "Aufbauten" auf dem/den Höcker/n. Alle in Jordanien quatschten immer von Kamelen, naja werden wohl echt Kamele gewesen sein...

Es ist nicht die schlechteste Idee, wenigstens für 1 Nacht in einem Camp in Wadi Rum zu bleiben. Es ist sooo schön hier und der Sonnenuntergang/Sternenhimmel/Sonnenaufgang muss der Hammer sein. Ich muss noch mal wieder kommen !

Es ist nicht die schlechteste Idee, wenigstens für 1 Nacht in einem Camp in Wadi Rum zu bleiben. Es ist sooo schön hier und der Sonnenuntergang/Sternenhimmel/Sonnenaufgang muss der Hammer sein. Ich muss noch mal wieder kommen !

Das Kino. Die Felsformation heisst so, weil sie doch wie eine riesige Kinoleinwand aussieht, oder ?

Das Kino. Die Felsformation heisst so, weil sie doch wie eine riesige Kinoleinwand aussieht, oder ?

Auf dem Weg zur Mondlandschaft durchqueren wir ein Gebiet mit losem Sand. Ich erzähle H., dass ich mal in Dubai "dune-bashing" gemacht habe, also mit einem 4x4-Jeep durch die Sanddünen geschliddert bin mit hohem Tempo, was ich ziemlich cool fand. Das sollte jetzt echt kein Wink mit dem Zaunpfahl sein, aber H. sagt dem Fahrer Bescheid, er solle mal Gas geben. Tut er auch. Mit dem Toyota ist das nicht ganz so irre hinzukriegen, wie mit so einem modernen 4x4-High-Tech-Teil damals in Dubai, aber dafür sitze ich auch nicht angeschnallt auf dem Beifahrersitz, sondern einfach so auf der Ladefläche eines Pick-up´s, muss mich gehörig festhalten an allem Gestänge und wir brettern und schlittern durch den Sand. Hey, das schüttelt die Knochen durch und macht Spass !

Moon Valley im Hintergrund

Moon Valley im Hintergrund

Elefantenrüsselberg

Elefantenrüsselberg

Das ist das Lawrence-of-Arabia-Ding... Hat er hier die "sieben Säulen der Weisheit" geschrieben ? Die Flecken in meinem Gesicht sind übrigens Beduinen-Schminke. H. hat im Moon Valley Hand angelegt, verschiedenfarbige Steine pulverisiert und sie mir ins Gesicht geschmiert. Damit lebe ich jetzt für den Rest des Tages, fast..

Das ist das Lawrence-of-Arabia-Ding... Hat er hier die "sieben Säulen der Weisheit" geschrieben ? Die Flecken in meinem Gesicht sind übrigens Beduinen-Schminke. H. hat im Moon Valley Hand angelegt, verschiedenfarbige Steine pulverisiert und sie mir ins Gesicht geschmiert. Damit lebe ich jetzt für den Rest des Tages, fast..

Lawrence of Arabia - wir sind leider fast am Ende der Tour

Lawrence of Arabia - wir sind leider fast am Ende der Tour

Im Beduinen-Camp - Katzen mögen mich einfach und ich sie. Wenn ich so dieses Foto betrachte, kommt mir in den Sinn, was ich da alles anhabe. Sieht aus, wie Normal-Kluft aus D. Aber die Jacke ist aus Hawaii, die Tasche aus Kanada, das T-Shirt aus Namibia, die Jeans aus USA, die Uhr aus Indonesien, die Halskette aus Südafrika. Schuhe, Socken, Unterwäsche und Sonnenbrille aus Deutschland...

Im Beduinen-Camp - Katzen mögen mich einfach und ich sie. Wenn ich so dieses Foto betrachte, kommt mir in den Sinn, was ich da alles anhabe. Sieht aus, wie Normal-Kluft aus D. Aber die Jacke ist aus Hawaii, die Tasche aus Kanada, das T-Shirt aus Namibia, die Jeans aus USA, die Uhr aus Indonesien, die Halskette aus Südafrika. Schuhe, Socken, Unterwäsche und Sonnenbrille aus Deutschland...

Extrem gemütlich...

Extrem gemütlich...

Souvenir-shopping à là bédouine

Souvenir-shopping à là bédouine

Das - leider - war´s von Wadi Rum. Hätte ich nur gewusst, wie´s weiter gehen würde, ich wäre hier geblieben. Zumindest für eine Nacht. Konnte ich allerdings nicht ahnen, daher weiter nach Aqaba.

© Sabine H., 2012
Du bist hier : Startseite Asien Jordanien Jordanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
2 Wochen im nahen Osten, biblisch soll es werden kurz vor Weihnachten - jedenfalls teilweise. Und es kommt mal wieder anders, ganz anders...
Details:
Aufbruch: 10.11.2012
Dauer: 7 Tage
Heimkehr: 16.11.2012
Reiseziele: Jordanien
Der Autor
 
Sabine H. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors