4 Monate als Backpacker durch China

China-Reisebericht  |  Reisezeit: April - August 2012  |  von Anja & Wolfgang

Shandong 19.4. bis 27.4.: Yantai 19.4. bis 21.4.

Erster Tag in der Provinz Shandong

19.04.2012
Tagesziel: Yantai Bus Km 15, Stadtbummel Km 10
Wetter: heiter,>20°

Nach einer 12-stündigen Zugfahrt erreichen wir heute Morgen Yantai,

Bahnhofshalle

Bahnhofshalle

einer Hafenstadt in der Provinz Shandong. Unser vor-gebuchtes Hotel ist schnell gefunden, von der Qualität, von Preis/Leistungsverhältnis sind wir sehr positiv überrascht - aber leider auch hier nur ein chinesischer Internet-Auftritt, also wie gehabt: wer lesen kann...
Gegen Mittag ziehen wir los zur ersten Erkundung der Stadt. Wir bummeln die Strandpromenade entlang, vorbei am Strand Nr. 1

aber dieser macht noch einen sehr verlassenen Eindruck. Die Saison ist noch nicht eröffnet, Strandbarbesitzer und Bootsverleiher sind noch mit Streich- und Aufräumarbeiten beschäftigt. Vorbei am Yentai Exhibition Center erreichen wir die Moon-Bay.

Wer den Mond berührt könnte sich in den nächsten Tagen verlieben

Wer den Mond berührt könnte sich in den nächsten Tagen verlieben

Genug Strand für Heute. Wir kehren zurück ins Stadtzentrum, finden dort eine Strasse mit Garküchen und beenden den Tag bei Eselburger und Bier vom Fass.

Ho(s)tel: 7 Days Inn, Yantai

Ausflug nach Penglai

20.04.2012
Tagesziel: Penglai Bus Km 140, Fussweg Km 12
Wetter: bewölkt,<20°

Heute dürfen wir schon wieder früh aufstehen, denn wir wollen ja mit dem Bus nach Penglai fahren. Dort befindet sich mit dem Penglai Pavillon, angeblich einer der vier schönsten Pavillons Chinas und das wollen wir uns natürlich nicht entgehen lassen.

Nach dem die Eintrittskarten gelöst sind (E=RMB 85) dürfen auch wir mit der Besichtigung beginnen.
Der Pavillon selbst liegt hoch über dem Meer in einem Komplex von Tempeln und einer mittelalterlicher Marinebasis (Song Dynastie) umgeben von einer alten Stadtmauer. Durch ein Gewirr von Tempeln steigt man nach oben und steht endlich im Pavillon vor dem Kunstwerk von Zhou Jinyun das die Legende der 'Acht Unsterblichen' bildhaft darstellt.

Irgendwie feierten die Acht hier ein Gelage und zogen dann weiter um den 'Rest der Welt' zu entdecken....
Die nächste 'Attraktion' eine kurze Seilbahnfahrt übers Meer (einfach RMB 30, hin/rück RMB 50) umgehen wir auf einem schönen Wanderweg und erreichen auch so den Tianheng Hill Park. Dort steigen wir hinab ans Meer, wandern auf der 'Plank Road' entlang der Klippen

und steigen dann wieder hinauf um die Trennungsline zwischen der Bohai Sea und der Yellow Sea zu bewundern.

genau zwischen den beiden Drachen hindurch verläuft diese virtuelle Linie

genau zwischen den beiden Drachen hindurch verläuft diese virtuelle Linie

Uns führt der Weg dann hoch zur Hehai Pagode wo wir gegen Gebühr (10 Schläge = 10 RMB, jeder Schlag hat seiner eigene Bedeutung) die grosse Glocke anschlagen dürfen.

Das lassen wir uns natürlich nicht entgehen, wo doch heute unser Jahrestag ist.
Der Rückweg führt uns dann noch durch ein 360º Kino und das Dengzhou Museum, in dem Studenten aus Penglai im Rahmen eines (Kommunikations-)Projektes als Führer arbeiten und äuserst detaillierte Erklärungen anbieten.
Gegen 18h nehmen wir einen der letzten Busse zurück nach Yentai,

dürfen unterwegs noch erleben wie ein Bus mit Flüssiggas betankt wird, gehen noch schnell zu einer Garküche zum Abendessen und sind dann gegen 21h wieder zurück im Hotel.

Ho(s)tel: 7 Days Inn, Yantai

Wein und Bier, aber dafür kein Taschenmesser mehr

21.04.2012
Tagesziel: Qingdao Bus Km 15, Zug Km 235
Wetter: erst Regen, später sonnig, <15°

Petrus muss heute etwas verwechselt haben, denn eigentlich braucht man ja Sonne für den Wein und Wasser fürs Bier, aber das Wetter heute war genau anders herum.
Als wir heute morgen aufbrachen um die Zhangyu Weinkellerei&Museum(E=RMB 50) von Yantai zu besuchen, regnete es in strömen. Dann fahren wir eben mit Regenjacken und -hosen per Bus in die Stadt und besichtigen eine Kellerei, die bereits 1902 gegründet wurde,

bewundern Dokumente aus der Kaiserzeit, alte Geräte und einen Fasskeller der unter dem Meeresspiegel liegt und daher ideale klimatische Bedingungen zur Reife in Holzfässern - sowohl amerikanisches und französisches Barrique als auch 'grosses Eichenfass ' und Riesenfass - bietet.

je Fass 15.000l, die grössten Holzfässer in Asien

je Fass 15.000l, die grössten Holzfässer in Asien

Zur Weinprobe wurde jeweils ein Glas sehr trockener Rot- und Weisswein serviert. Auf einen Einkauf haben wir aus Platz/Gewichtsgründen verzichtet, dafür gab es als Abschiedsgeschenk noch ein kleines Fläschchen Weinbrand. Wir laden noch unseren Geldbestand und unsere Handykarte auf, fahren dann zurück ins Hotel, holen unser Gepäck und wieder zurück in die Stadt zum Bahnhof.
Dort bei einer der allgegenwärtigen Sicherheitskontrollen stört sich plötzlich jemand an unserem Taschenmesser (wahrscheinlich brauchte er dringend selbst eines). Grrrrrrrrrrrrrrr, ab jetzt müssen wir die Wurst abbeissen statt abschneiden, so ein .....
Wir fahren mit dem Zug nach Qingdao, Messerlos, der Sonne und neuen Abenteuern entgegen.
4 Stunden später kommen pünktlich in Qingdao an.

Draussen dämmert es bereits, also nur schnell in Hotel, einchecken, kleines Abendessen nebenan und dann den morgigen Tag vorbereiten, den Bericht ins Netz stellen, Mails lesen.....

Ho(s)tel: 7 Days Inn, Qingdao

© Anja & Wolfgang, 2012
Du bist hier : Startseite Asien China China-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diesmal ohne WoMo, dafür ca. 120 Tage lang mit Bahn, Bus und Rucksack von Ho(s)tel zu Ho(s)tel quer durch die Mitte Chinas. Wie immer freuen wir uns über alle virtuell Mitreisenden - und Gästebucheinträge sind natürlich herzlichst willkommen.
Details:
Aufbruch: 10.04.2012
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 10.08.2012
Reiseziele: Deutschland
Vereinigte Arabische Emirate
China
Der Autor
 
Anja & Wolfgang berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.