4 Monate als Backpacker durch China

China-Reisebericht  |  Reisezeit: April - August 2012  |  von Anja & Wolfgang

Zhejiang 8.5. bis 22.5.: Tiantaishan 18.5. bis 20.5.

Mit einem Zug und vier Bussen zu den nächsten Bergen

18.05.2012
Tagesziel: Tiantai (Bus Km 55,) Zug Km 128, Bus Km 30+40+5
Wetter: sonnig,<30°

Der neue, hochmoderne Bahnhof von Linhai liegt ähnlich einem Flughafen draussen vor der Stadt.
Von dort bringt uns ein Stadtbus für RMB 4 30km weit bis zum Busbahnhof, mitten in der Innenstadt.
Hier buchen wir erst für den 21.5. unsere Weiterreise und fahren dann mit einem kleinen Überlandbus für RMB 15 40km weit zum Busbahnhof von Tiantai, am Fusse des Tiantaishan (Tiantai Gebirges) wo wir das Wochenende bei ein paar leichten Wanderungen verbringen wollen. Ein Stadtbus bringt uns dann noch für RMB 1,5 zum Hotel.

Ho(s)tel: Jigong Hotel in Tiantai

Fahr-Wander-Regen-Tag

19.05.2012
Tagesziel: Tiantaishan Bus Km 65, 1000Hm, 4h Wanderungen 410Hm
Wetter: regnerisch, <25°

Eigentlich wollten wir hier in Tiantaishan-Gebiet abseits der Touristen-Ströme ein ruhiges Wander-Wochenende verbringen. Uns war nicht bewusst, dass mittlerweile der Zeitraum 18. - 20. Mai zu den 'China Travel Days' erklärt wurde und diese auch hier entsprechend begangen werden.
In allen Scenic Areas hier ist 'Freier Eintritt'. Shuttlebusse zu den Scenic Areas im Stadtbereich sind kostenlos. Um den erwarteten Besuchermassen gerecht zu werden, (das Fernsehen spricht von 90.000 Gästen allein hier in Tiantaishan Gegend) werden zusätzliche Zubringerbusse zu - und über 200 Shuttlebusse zwischen den Scenic Areas droben in den Bergen eingesetzt. Um das Verkehrschaos in Grenzen zu halten, werden die Zufahrtsstrassen zu den Scenic Areas für den Individualverkehr gesperrt.
Es hätte eigentlich ein perfekter Tag werden können, wenn Petrus ein Einsehen mit all uns armen Wanderern gehabt hätte, aber so...

Unser erster Bus (einer dieser 5 Stern Reisebusse) bringt uns an Reisterrassen vorbei

etwa 700m höher zu einem zentralen Parkplatz, von wo aus die kleineren Shuttlebusse für etwa 20 Personen starten. Wir wähle einen Bus, der uns in die Nähe des höchsten Gipfels (1094m) hier bringen soll. Nochmals 100m höher steigen wir durch Teeplantagen

und vorbei an verblühenden Rhododendrons steil bergan.

die Gegend hier ist berühmt dafür, viele kommen wegen der Rhododendron Blüte hierher

die Gegend hier ist berühmt dafür, viele kommen wegen der Rhododendron Blüte hierher

Zur Ming Zeit wurde diese Gegend bereits vom Mönch Xu Xiake drei mal bereist und beschrieben. Viele der Wege hier sind nach ihm benannt. Nur gehörte damals der Gipfel sicher nicht der PLA, die ihn mittlerweile zum Sperrgebiet erklärt hat und uns ca. 50m unterhalb zum umkehren zwingt.
Auch gut, steigen wir halt wieder runter, besichtigen noch kurz einen Jigong Tempel in dessen Umgebung er angeblich seine (Schreib-)Pinsel gewaschen hat und lassen uns dann vom nächsten Shuttlebus in die Nähe des Shiliang (Stein Brücke) Wasserfalls bringen. Auch hier geht es erst mal gut beschirmt im Treppenhaus etwa 150Hm steil bergab,

bevor wir den Fuß des Wasserfalles erreichen, der sich seinen Weg durch den gewachsenen Fels gebahnt hat.

Daher auch sein Name: Steinbrücke Wasserfall

Daher auch sein Name: Steinbrücke Wasserfall

Bergauf und gegen den Strom gehen wir zurück und suchen uns einen Shuttle Bus der uns zurück zum zentralen Parkplatz bringt wo wir nach 30 Minuten Anstehen einen der Zubringerbusse zurück in die Stadt ergattern.
Hier schauen wir uns noch den Mingqing Si (Mingqing Tempel) an,

bevor wir durchnässt, aber trotzdem zufrieden zu unserem Hotel zurückkehren. Was bleibt ist Ausrüstung trocknen, Reisebericht schreiben, nochmal kurz zum Abendessen gehen.

Ho(s)tel: Jigong Hotel in Tiantai

Vor den Berg wird die Geduld gesetzt

20.05.2012
Tagesziel: Tiantaishan Bus Km 45, 2 Std. Wanderungen, 180Hm, 2 Std. Stadtbummel
Wetter: bewölkt, sporadischer Nieselregen,<25°

Heute Morgen wollen wir die Longchuan Xia Scenic Area (vom Drachen perforierte Schlucht) berühmt für Ihre Wasserfälle besuchen. Wohl auch bedingt durch die beendeten Regenfälle wurde unsere Geduld jedoch auf eine harte Probe gestellt. Gestern konnten wir noch fast ohne Warteschlange in die Busse, heute dagegen bot sich uns am Abfahrtspunkt der Shuttlebusse dieses Bild.

Eine gut 1,5km lange Schlange bereits vor der provisorischen Wartehalle

lies uns die ersten 2 Stunden des Morgens stehend verbringen, bevor uns dann der Shuttlebus auf einer schmalen Bergstrasse 500m nach oben brachte.
Hier droben auf dem Berg waren wir dann schon fast wie im Paradies

und wenn man sich vorstellt, wie ruhig das an einem normalen Werktag hier oben sein könnte....
Hier wird Canyoning auf chinesisch betrieben, d.h, entlang der Schlucht in die sich der Wasserfall stürzt, wurde ein Wanderweg/Treppenhaus gedübelt.

Man geht ganz gemütlich und gefahrlos nach oben. Babys in Windeln werden von Eltern in Badelatschen hier hoch - und wieder runter getragen und Mädchen in High-heels gehören zur Normalität.
Leider sind oben am Stausee alle Attraktionen wegen dem besonderen Wochenende geschlossen.

Man kann hier sich auf einem Bambusfloss über den See schaffen lassen (die Milchstrassen-fahrt), man kann in einen Klettergurt gehängt an einer Seilrolle den See überqueren (das hätte uns schon eher gereizt) und man kann auf einer Rutschbahn die 170m in die Tiefe rutschen. So was wollten wir immer schon mal machen, aber leider...
Die Abfahrt ins Tal hier ober war perfekt organisiert, 3 parallele Warteschlangen, pro Warteschlange ein Bus und dann /wegen der Ausweichmanöver auf der schmalen Strasse im Konvoi zurück ins Tal. Da es mittlerweile zu spät für den Besuch einer weiteren Scenic Area war, gingen wir noch für eine Weile zum 'Food Festival', das hier parallel zu den China Travel Days stattfindet. Hier können wir nun versäumtes nachholen und ein Begger Chicken noch ohne fettige Finger fotografieren.

nach 3 Stunden im Ofen ist der Ton hart und das Hähnchen weich und saftig...

nach 3 Stunden im Ofen ist der Ton hart und das Hähnchen weich und saftig...

Morgen früh klingelt um 6:00 unser Wecker, denn wir wollen nach Putuoshan (einem der vier Heiligen Berge Chinas) weiterziehen. Um den Bericht über Tiantaishan noch hier ins Netz stellen zu können schliessen wir ihn hier folgenden Anmerkungen ab:
Tiantaishan mit seinen Tempeln, seinen Wasserfällen ist für uns ein phantastisches Mittelgebirge. Seine Scenic Areas sind aber relativ weit auseinanderliegend, durch Wanderwege unseres Wissens nach bisher nicht verbunden. Eher so ein mit Shuttlebus von Area zu Area Gebiet - mit Eintritt pro Area. Uns hat es hier so gut gefallen, dass wir es sehr weit nach oben auf die 'Come Back' Liste - vorzugsweise Anfang Mai zur Rhododendron Blüte - setzen werden.

Ho(s)tel: Jigong Hotel in Tiantai

© Anja & Wolfgang, 2012
Du bist hier : Startseite Asien China China-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diesmal ohne WoMo, dafür ca. 120 Tage lang mit Bahn, Bus und Rucksack von Ho(s)tel zu Ho(s)tel quer durch die Mitte Chinas. Wie immer freuen wir uns über alle virtuell Mitreisenden - und Gästebucheinträge sind natürlich herzlichst willkommen.
Details:
Aufbruch: 10.04.2012
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 10.08.2012
Reiseziele: Deutschland
Vereinigte Arabische Emirate
China
Der Autor
 
Anja & Wolfgang berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.