4 Monate als Backpacker durch China

China-Reisebericht  |  Reisezeit: April - August 2012  |  von Anja & Wolfgang

China Heute: Landesweit

Landesweit fiel uns so auf:

Es gibt nur noch einheitliche Eintrittspreise
Während man als Ausländer früher gegenüber Chinesen auch mal den bis zum 10fachen Eintrittspreis bezahlen durfte (z.B. früher verbotene Stadt RMB 10 vs. RMB 95) sind diese heute angeglichen, jeder zahlt gleich viel
Ü 70 Eintritt meist frei, Kinder, Studenten und sehr oft auch 60-69 jährige) 50%.
Ausländer können anscheinend nun in (fast??) jedem Hotel wohnen - dies war früher aus 'Sicherheitsgründen' verboten - jedoch darf allenfalls ab 4* Hotels oder in International Hostels erwartet werden, dass das Personal auch Englisch versteht / spricht.
(Tourist)-Informationen sind sehr rar, das angebotene Kartenmaterial dort taugt i. a. allenfalls zur Orientierung, aber meist nicht zur Navigation.
Die an Bus/Bahnhöfen von rührigen Verkäufern angebotenen Stadtpläne sind fast alle nur in chinesisch (Ausnahmen Peking & Shanghai).
Wegweiser / Strassenschilder sind in der Mehrzahl nur auf chinesisch, bestenfalls steht ein Name in Ping Yin (der Lautschrift) darunter - und diese muss nicht unbedingt mit dem im 'deutschen Reiseführer' übereinstimmen.
In fast jeder Stadt wurde eine nur lokal gültige wiederaufladbare, berührungslose 'IC' Karte für den Nahverkehr eingeführt. Wer damit in Bussen bezahlt und dem Fahrer/Kassierer in Bussen damit Arbeit abnimmt wird mit einem Rabatt von mindestens 10%, in Peking sogar 60% belohnt.
Da die Rückgabe dieser Karte i.A. sehr aufwändig ist, sie wird nur an wenigen Stellen zurückgenommen, empfiehlt es sich immer noch ausreichend RMB1 Scheine/Münzen mit sich führen.
Wir haben in den von uns besuchten Hotels Wochenend- / Feiertagszuschläge von bis 100% erlebt.
Security Checks / Gepäck Scanner ähnlich denen, die wir von Flughäfen gewohnt sind allgegenwärtig, insbesondere an den Eingängen zu Bahnhöfen, U_Bahnen, Sehenswürdigkeiten, zum Teil sogar an Warenhäusern.
Es empfiehlt sich keine Taschenmesser o.ä. mit sich zu führen - auch nicht im Gepäck/Rucksack, denn obwohl das Personal an den Scannern meist zu schlafen scheint, plaudert oder sonst wie abgelenkt ist, wenn so etwas entdeckt wird, dann ist es gnadenlos weg.
Börsenkurse / Börsentrends werden anders als bei uns angezeigt .
Steigende Kurse werden in ROT (=gute Farbe), Fallende Kurse in GRÜN angezeigt.
Es gibt auf den öffentlichen Toiletten so gut wie kein Papier,
es empfiehlt sich, für den Fall der Fälle immer einen ausreichenden Vorrat bei sich zu haben.

© Anja & Wolfgang, 2012
Du bist hier : Startseite Asien China China-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diesmal ohne WoMo, dafür ca. 120 Tage lang mit Bahn, Bus und Rucksack von Ho(s)tel zu Ho(s)tel quer durch die Mitte Chinas. Wie immer freuen wir uns über alle virtuell Mitreisenden - und Gästebucheinträge sind natürlich herzlichst willkommen.
Details:
Aufbruch: 10.04.2012
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 10.08.2012
Reiseziele: Deutschland
Vereinigte Arabische Emirate
China
Der Autor
 
Anja & Wolfgang berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.