Tempeltour Japan

Japan-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober 2010  |  von Adi Meyerhofer

Shitenno-ji, Osaka

Nach Osaka

Nachdem ich mir keinen Japan Rail Pass - eines der wenigen Sonderangebote im Lande - besorgt hatte, habe ich den Fernbus nach Osaka genommen, was etwas ungewöhnlich ist. Zwar ist man, über Nacht, gute 7 Stunden unterwegs, aber die Busse (etwa zum halben Bahnpreis) haben mich angenehm überrascht. Im Gegensatz zum Shinkansen, in dem man mit über 1,80 m ziemlich eingequetscht (à la Ryan-Air) unterwegs ist, werden nur etwa 25 Sitze, 3 in einer Reihe angeboten. Dazu gibt es Kissen und Decke. Alles gute Business Class, wenn da nicht an jeder Haltestelle die Ansagen vom Band wären ... Selbstverständlich ist, daß ein Bus der fahrplanmäßig nach sieben Stunden um 6 Uhr 43 in Umeda sein soll auch um 6:43 ankommt und nicht etwa um 6:41. Aber Mussolini (zu dem seiner Zeit sollen in Italien Züge bekanntlich pünktlich gefahren sein) war ja bekanntlich Verbündeter der Japaner, die viel vom Ausland lernen.

Osaka, das ehemalige Naniwa, ist nichts weiter als eine weitere häßliche japanische Großstadt, ich habe mich dort nur einen Tag aufgehalten und den Shitenno-ji besucht.

Kanaldeckel

Kanaldeckel

Shitenno-ji

Dieser Tempel der "vier Himmelskönige," zur Shingon-Sekte gehörig, ist im Vergleich zu den Menschenmassen, die in Nara und Kioto in Tempeln unterwegs sind, vergleichsweise wenig besucht und ruhig. Die Gründung soll auf Shotoku Taishi zurückgehen. Die traditionelle vier Himmelskönige der indischen Kosmologie hat man japanisch umgedeutet. Es sind hier außer dem Gründer, Kukai, Saicho (beide Bringer des esoterischen Buddhismus, frühes 9. Jahrhundert) und Buddha. Die Pagode gilt als die älteste erhaltene Japans.

Statue des Kukai.

Statue des Kukai.

Pagode des Shitenno-ji.

Pagode des Shitenno-ji.

Nebentempel.

Nebentempel.

© Adi Meyerhofer, 2013
Du bist hier : Startseite Asien Japan Japan-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Zentraljapan (Kansai-Region), mit Schwerpunkt Tempel und Geschichte in Nara und Kioto. Mit Abstechern nach Kobe, Arima-Onsen (Kurort mit heißen Quellen), An- und Abreise von Tokio. [Leider unterstützt der Server des Betreibers kein UTF-8, die korrekte Darstellung des langen japanischen Vokals ist daher leider nicht möglich!]
Details:
Aufbruch: 10.10.2010
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 24.10.2010
Reiseziele: Japan
Der Autor
 
Adi Meyerhofer berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.