Vor dem Start!

Japan-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar - April 2019  |  von Gundula Henkel

Unsere Reise geht zu Ende...

Mit den Tagen in Tokyo geht auch unsere große Reise zu Ende. Es heißt nicht nur Abschiednehmen von Tokyo, sondern wir kehren nach zehn erlebnisreichen und spannenden Wochen wieder nach Hause zurück. Eine tolle Zeit liegt hinter uns, die uns sicher immer in Erinnerung bleiben wird und nun erst einmal langsam „verdaut“ werden muss. Wir hatten nicht nur viel Spaß und Freude, sondern konnten viel erleben, sehen und sind auch zu neuen Erkenntnissen gekommen.
In fünf Ländern waren wir unterwegs. Insgesamt zehn Flüge benötigten wir für unsere Tour. In elf wirklich unterschiedlichen Unterkünften kamen wir in der Zeit unter. Rund dreißig Tage haben wir im Camper verbracht. Natürlich gibt es Lieblingsplätze, an die wir uns unheimlich gern erinnern. Und wenn wir wählen könnten, dann wäre das Zwei-Raum Apartment im 40. Stock in Melbourne am glasklaren Meer von Fidschi mit den sommerlichen trockenen Temperaturen in Australien und der Essensvielfalt in unmittelbarer Nähe von Singapur und Tokyo unser "Wunschort". Letztendlich erinnern wir uns aber gern an alle besuchten Orte.

Wir waren immer wieder auf die Unterstützung und Hilfe der Menschen vor Ort angewiesen. Nicht immer hat alles auf Anhieb geklappt. Was wir wirklich gelernt haben und uns sehr geholfen hat, ist die Tatsache, dass Hektik, Verbissenheit und ständiges Meckern im Alltag der von uns besuchten Länder kaum vorkommt. Im Gegenteil, wir konnten uns davon überzeugen, dass ein freundliches, aufgeschlossenes, höfliches und offenes Miteinander in der Gesellschaft den Alltag vor Ort, aber auch uns leichter macht und insgesamt die Menschen froh stimmt. Als Ausländer haben wir gern die weit verbreitete Gastfreundschaft und vor allem den Kundenservice in allen Ländern genossen. So empfanden wir es in allen Ländern als sehr angenehm, dass kein Trinkgeld als Selbstverständlichkeit erwartet wird und trotzdem hatten wir nie das Gefühl, dass freundlicher und höflicher Service nur als Job und Business empfunden wird. Das vor allem in Australien und Neuseeland verbreitete Bestellen und Bezahlen am Tresen war für uns zunächst ungewohnt. Mit der Zeit haben wir diese Art der Gastronomie aber als angenehm und kundenfreundlich schätzen gelernt. Zumal die Speisen serviert und auch das Geschirr abgeräumt wird.

Was bleibt noch in bester Erinnerung: Dass wir überall mit der Kreditkarte problemlos zahlen konnten, hat das Reisen enorm erleichtert, weil wir so kaum große Bargeldbeträge mitführen mussten. Da in allen Ländern Englisch gesprochen wird, konnten wir uns problemlos verständigen. Wir kamen in allen Ländern vielfach auf öffentlichen Plätzen, in Restaurants und Cafes, in Japan auch in Reisebussen und Zügen problemlos ins freie W-Lan. Auch das hat das Reisen sehr erleichtert. In allen Ländern sind relativ problemlos öffentliche Toiletten zu finden, die sauber und vor allem kostenlos genutzt werden können. Und zumeist war auch Seife und Papier vorhanden.

Dass der Ablauf der Reise insgesamt reibungslos ablief, lag unseres Erachtens auch an der langfristigen Planung und der Buchung von Flügen, Hotels, Autos bereits in Deutschland. Das ersparte umständliches Suchen nach guten Unterkünften, Flugrouten und Camperausleihstationen sowie viel Geld, wie wir vor Ort feststellen konnten. Die Routen mit dem Camper haben wir relativ flexibel und in Abhängigkeit von der Wetterlage organisiert. Aber auch hier hat uns das Herunterladen von entsprechenden Apps bereits in Deutschland sehr geholfen.

Nach zehn Wochen Leben aus dem Koffer freuen wir uns nun wieder auf die Heimat. Wir wissen jetzt, dass wir lange Reisen „können“ , würden beim nächsten Mal vielleicht manches anders machen bezüglich Reisegepäck und Kleidung. Denn überall konnten wir unsere „große Wäsche“ problemlos in Waschautomaten für wenig Geld waschen und anschließend auch „schrankfertig“ trocknen. Unsere Erwartungen sind um ein Vielfaches übertroffen wurden. Somit sind wir sicher, dass es weitere Reisen in die Ferne geben wird.

© Gundula Henkel, 2019
Du bist hier : Startseite Asien Japan Japan-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Koffer sind gepackt. Ziemlich ungewöhnlich für uns. Eigentlich sind wir die Spätpacker kurz vorm Losmarschieren. Doch diese Reise ist anders als alle unsere Unternehmungen zuvor. Wir sind 71 Tage in 5 Ländern unterwegs, davon gut 30 Tage in Campern in Australien und Neuseeland. Absolutes Neuland für uns ! Daher die lange Vorbereitungszeit. Mit der Routenplanung begannen wir im letzten Sommer. Ein tolles Reisebüro, Kinder und Freunde standen mit viel gutem Rat zur Seite.
Details:
Aufbruch: 21.01.2019
Dauer: 10 Wochen
Heimkehr: 01.04.2019
Reiseziele: Singapur
Fidschi
Japan
Der Autor
 
Gundula Henkel berichtet seit 12 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors