Bali, Lombok & Singapur

Indonesien-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai / Juni 2014  |  von Konstanze G.

Gili Inseln : Impressionen Gili Inseln

Die guten Nachrichten & die schlechten kompakt zusammengefasst: Die Giilis längst kein Geheimtip mit dem Status, einsames Traveller Island, sondern werden mittlerweile von Horden an Australiern überrannt, aber hier die guten Nachrichten, das Inselflair ist immer noch dasselbe. Man will schier gar nicht mehr abreisen. Wie auch vor 8 Jahren geht es locker und luftig zu auf den Gili Inseln. Man kann sich von einem Drink am Meer zum nächsten, von einer Beach Kneipe zur nächsten hangeln und etwas "unternehmen", von einer vollständigen Inselumrundung bis zu einem kurzen Strandspaziergang. Es geht immer noch so locker und so luftig zu wie vor 8 Jahren. Man hat jedoch enorm ausgebaut auf den Gili Inseln.

Die Gili Inseln vor Lombok locken so manchen mehr als vor 8 Jahren. Mopends, Autos etc. gibt es nicht auf den Inseln und es gibt eine Auswahl an zwei verschiedenen Transportmethoden, abgesehen von den eigenen Füßen auf den Inseln - Fahrräder oder Pferdekutsche.

Die Zeiten wo man sich, weit fernab von Polizei & Co, am Strand zu den anderen, meistens abgeflodderten Reisenden aus aller Welt, gesellte, die bewußtseinssteigernde Substanzen zu sich nahmen, sind leider längst vorbei. Die Zeiten der einsamen Lagerfeuer am Strand bzw. dem Freiluftkino, bestehend aus einem alten Fernseher und alten DVDs, sind vergangen. Selbstverständlich sind auch dei Anbieter von Mushroom Saft komplett verschwunden. Mushroom Saft war vor 8 Jahren auf Gili Trawangan äußerst beliebt.

Auch die Zeiten, wo man ohne Boote am Strand schnorcheln konnte, sind längst vorbei. Mittlerweile hat sich eine ganze Armada an Glas Bottom Booten angesiedelt, die auf Schnorchelkundschaft warten.

Gili Air

Gili Air

Gleich und gleich gesellt sich gern.

Was gleich geblieben ist und sich nicht verändert hat, neben der starken Bebauung von Gili Trawangan ist das Insel-Flair und der Fakt, daß die Gili Inseln immer noch von vielen Individualtouristen bereist wird. Gleich und gleich gesellt sich gern. Das man plötzlich mit anderen Reisenden aus aller Welt am Strand sitzt und sich mit Indern über Nepal unterhält oder bei Moldawiern mit etwas Schulrussisch rumprotzt sind alles andere als ausgeschlossen, sondern eher wahrscheinlich.

Reisende aus aller Welt formieren sich gerne auf solchen Inseln und deshalb sind sie ebenfalls unschlagbar, die Gili Inseln.

Der Muezzin ruft im Takt, man braucht deshalb keine Uhr oder einen Wecker und man kann in seiner süßen Lumbung Unterkunft stundenlang vor dem total niedlichen Lumbung sitzen und ein Bierchen schlürfen. Gili ist bezaubernd. Kaum aufgestanden, egal wann, wird das Frühstück auf die Lumbung Terasse geliefert.Und spätestens am dritten Schnorchel-Beach-Chill-Out-Tag wird man vom Personal des Beach Pubs überschwenglich mit einem "welcome home" begrüßt.

Was hat sich noch verändert - das Angebot an süßen Lumbung Unterkünften ist gestiegen. Ein niedliches und zudem auch preiswertes Lumbung zu finden ist auf Gili Trawangan kein Problem. Es ist schön Abends an der "Promenade" zu flanieren und etwas zu shoppen oder mit Indonesiern zu plauschen, um deren Verkaufsangebote kennenzulernen. Der eine hat das und der andere etwas anderes. Haben wir nicht, gibt es fast nicht, außer bei Kleidung und Schuhen. Da hilft selbst die beste Crash Diät nichts. Europäerinnen sind einfach zu groß. Sarong um, und fertig ist das Beach Girl.

Frangipani

Frangipani

ein absolutes Prachtexemplar

ein absolutes Prachtexemplar

Blumengeschäft auf Indonesisch

Blumengeschäft auf Indonesisch

Impressionen von den Gili Inseln

© Konstanze G., 2014
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Indonesien - die Stipvisite
Details:
Aufbruch: 28.05.2014
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 15.06.2014
Reiseziele: Indonesien
Singapur
Der Autor
 
Konstanze G. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors