wunderbar in Myanmar? Chaos in Laos? The Beach in Thailand? Mal sehen...

Myanmar-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober / November 2007  |  von Laurent Barbie

Wunderbar in Myanbar. Ja, es stimmt!!!: Yangon

Hallo zusammen,

ich bin immer noch in Luang Prabang und habe hier einen Rechner mit einer einigermassen vernueftigen Tastatur gefunden. Deswegen noch das Kapitel Yangon, aber ohne Bilder. Die werde ich dann mit dem Fazit aus Myanmar nachreichen.

Ich bin um 14.00 Uhr von Bagan mit der Air Bagan nach Yangon geflogen. Der Flug hat mich 93 USD gekostet und dauerte etwas ueber eine Stunde. Alternativ haette ich den Bus nehmen koennen fuer 15 USD. Aber da waere ich mindestens 16 Stunden auf den Strassen Myanmars unterwegs gewesen. Und das wollte ich mir dann doch nicht antun....

In Yangon angekommen ein Taxi ins Guesthouse Motherland Inn 2 genommen. Steht im Reisefuehrer als empfehlenswert drin und ist es auch. Nur nehmt euch dort ein Zimmer mir Aircon. Denn in meinem mit Fan (USD 8) waren es Nachts immer noch ueber 30 Grad. Und da schlaeft es sich nicht wirklich gut. Die Zimmer mit Aircon waren leider alle schon belegt.
Im Guesthouse alle super freundlich und das Fruehstueck, welches im Preis mit drin war, war auch super ok.Abends dann nicht smehr gemacht damit ich fuer den naechsten Tag fit bin.

Am naechsten Morgen dann auf Entdeckungstour. Ich habe mich mit einen Taxi zum ScottMarket bringen lassen. Das sind mehrere miteinander verbundene Hallen mit hunderten kleiner Shops und Laeden. Dort ein paar Souveniers gekauft und danach die Gegend um den Market erkundet. Geschaefte ohne Ende....
Dann weiter zur Sule Pagode. Dort haben vor einigen Wochen die Moenchsaufstaende begonnen. Sieht super toll aus, liegt nur leider mitten in einem Verkehrskreisel.

Danach habe ich mich dann auf den Weg zur Shwedagonpagode gemacht. Natuerlich zu Fuss. Wobei es doch ein ganzes Stueck zu laufen war.

Vor dem Traders Hotel (wohl das beste Hotel dort) standen einige S-Klasse Mercedes vor der Tuer. Und das passt ueberhaupt nicht in dieses Land, das zu den aermsten der Armen gehoert. Aber das ist den Machthabern leider egal....
Auch standen dort einige Wagen der UN. Vielleicht wird ja mal wieder verhandelt und es kommt dieses Mal was bei raus....

Ich war dann gegen 15.30 Uhr an der Shwedagon Pagode, dem groessten buddistischen Heiligtum in Myanmar. Und die Pagode ist der Hammer. Gold, soweit das Auge reicht. Nicht nur die Stupa (das ist das goldene Ding in der Mitte) sondern auch die ganzen grossen und kleinen Tempel um die Stupa herum. Schade, dass ich euch jetzt keine Bilder zeigen kann....
Ich bin einige Male drumrum gelaufen und auch einfach nur mal ne Stunde dagesessen und geschaut. Und natuerlich wie immer dabei Musik gehoert. Ich blieb bis gegen 19 Uhr dort und es wurde nie langweilig. Der Einbruch der Daemmerung dort ist ein super toller Anblick. Auch dann spaeter wie es dunkel war dann die Beleuchtung des ganzen. Einfach toll und sehr eindrucksvoll.

Danach dann mit einem Taxi zurueck zum Hotel. Denn am naechsten Morgen stand ja mein Flug nach Thailand auf dem Programm.
Der Flug nach Chiang Mai war sogar, wider erwarten, puenktlich. Abflug 12.00 Uhr und 75 Minuten spaeter war ich dann in Chiang Mai. Was dann dort so alles war gibts im uebernaechsten Kapitel. Als naechstes kommt dann mein Fazit fuer Myanmar. Aber darauf muesst Ihr noch ein wenig warten.

Gruesse aus Luang Prabang, Laos

Laurent

© Laurent Barbie, 2007
Du bist hier : Startseite Asien Myanmar Myanmar-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Am 31.10.2007 geht es wieder los. Diesmal stehen Myanmar, Laos und Koh Chang auf meinem Plan. Aber was sind schon Pläne......
Details:
Aufbruch: 31.10.2007
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 25.11.2007
Reiseziele: Thailand
Myanmar
Laos
Der Autor
 
Laurent Barbie berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors