Süd-Thailand und Singapore plus zwei!

Singapur-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar / Februar 2020  |  von Conny Lachenmayr

21.1. Dienstag

Dienstag
Nach einem entspannten Tag gestern,use ich heute Sightseeing haben! Der Plan ist: morgens in den Pool und danach gehts los. Das erste problem: es regnet. Ihr wisst schon. Nicht dieser zivilisierte, deutsche Regen. Nein. Dieser tropische, wilde, kompromisslose Regen, der doch in Sekunden bis auf den schlüppi erwischt. Da braucht man nicht raus. Deshalb startet unsere Tour verspätet gehen 15 Uhr: wir treffen nochmal unseren persönlichen Piloten („so gemein, dass der uns nicht fliegt!“) und haben dann ein prima Programm vorbereitet: eine kleine Fluß-Boots-Tour soll uns über die bay zu den Gardens by the bay führen: bisschen Wasserspielplatz und dann im Dunkeln die Beleuchtung bewundern. Und weil wir mega vorbereitet sind, hat sich dafür Tickets im internet gebucht. Achtung. Spoiler. Tut. Das. Nicht. Irgendwie haben wir die „falschen Tickets“ und laufen die ganze Strecke schon einmal ab, weil wir nur an dem Ende einsteigen können. Dort angekommen ist es bereits 16 Uhr und wir bei tropisch-schwülen 32grad schon durch. Als die Dame am Schalter erklärt, wir müssen genau wieder ans andere Ende u da die Tickets abholen, Flucht mein Mann sehr unzivilisiert und ich bin kurz sehr froh, dass ER die Buchung vorgenommen hat. Ungefähr 2 Sekunden grinse ich in mich hinein, da fällt ihm auf, dass das aber meine scheiss-Idee war, so ne Fahrt zu machen. Jonna tobt. Nur Ella erträgt das alles ganz gelassen und sagt:
„IHR wollt doch immer Abenteuer! Wenn man Abenteuer möchte, passiert halt auch mal was.“ ich sehe doc an, dass er „klugscheisser“ sagen mag, aber sich gerade noch erinnert, wer den Mist gebucht hat. Die Dame am Schalter erklärte ihm, wo er die Tickets abholen müsse und ja, ich sag’s ungern: das hatte er mir gestern selbst vorgelesen u ich hatte ihn heute nochmal gefragt, ob wir die jetzt nicht abholen müssen... aber auch ich bin klug genug, zu schweigen,...

Langer Rede, kurzer Sinn: um 16.30 haben wir dann mal unsere Tickets. Und eigentlich auch Hunger. Planänderung: wir gehen in die merina bay mall. Da gibts ja nen Food-Court. Ich sag mal so: am anderen Ende ist untertrieben. Wir laufen geschlagene 15 min an Prada, Gucci und co vorbei (nicht mal einen Blick riskiere ich: ich ahne, was hier so ein kleiner Snack kosten wird!!!) und werden dann fündig, kurz vor dem Hungertod mancher Familien-Mitglieder (einer hat eher Durst....)...

Wenigstens das Boot soll uns jetzt noch den halben Weg nach Hause bringen: wir also wieder zum Anleger und schon wieder werden wir weggeschickt:
Ich sag mal so: macht. Das. Mit. Der. Online. Buchung. Nicht. Nach!

Als wir dann am richtigen Anleger sind, verpassen wir das Boot um Sekunden. Of course.
Als wir Damm im richtigen Boot sitzen, haben wir keine Ahnung, wo es hält, wie lange es fährt usw. am Ende bin ich nicht verwundert, dass ich auf Nachfragen erfahre, dass Clarke quay die Endstation ist, wir aber wieder zurück fahren können. DOC flucht wieder: für den Preis eines netten Essens sind wir 5 min an Bord?
Wir steigen aus und das Boot.... fährt weiter. Seltsam. Ich hatte doch extra gefragt?! „Warum hast du denn auch nen anderen Passagier gefragt?!“ mault mein Mann.... aaaah! Sie hat da gar nicht gearbeitet?! Muhahah. Läuft bei uns. Wir haben aber eh keine Lust mehr: meine Füße und meine Schultern brennen (nicht von der Sonne! Wo denkt ihr hin! Es ist nur wahnsinnig schwül aber Sonne: no way! Das Kind auf dem Rücken ist einfach so schwer!), ich schleppe mich heute maximal noch bis Tiffany’s....

(Zwischenfazit: durchwachsen. Seeeeeehr durchwachsen. Oder wie jonna heute sagte: „ich will nicht mit in den Urlaub!“ aber ich sag mal so: wer Abenteuer erleben will,.... erlebt manchmal auch Abenteuer!)

Ps: Thomas! Ich hab die Geschichte nicht erfunden!!!

Hello! Long time no see! The Merlion! Oder für Ella: ein meerjungfrauenlöwe

Hello! Long time no see! The Merlion! Oder für Ella: ein meerjungfrauenlöwe

Diesen interaktiven Boden möchte ich in meinem Büro haben! Bitte!

Diesen interaktiven Boden möchte ich in meinem Büro haben! Bitte!

Naja. Vielleicht mal nen eBook-Reader.... und nein: ich war das nicht!

Naja. Vielleicht mal nen eBook-Reader.... und nein: ich war das nicht!

Superman auf dem Heimweg. 15 min u deshalb turnt sie bis um 23 Uhr!

Superman auf dem Heimweg. 15 min u deshalb turnt sie bis um 23 Uhr!

„Was ein Tag! Ab morgen übernehme ich!“

„Was ein Tag! Ab morgen übernehme ich!“

© Conny Lachenmayr, 2020
Du bist hier : Startseite Asien Singapur Singapur-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es ist soweit: mein gelobtes Land ruft und dieses Mal haben wir zwei Kinder im Gepäck, was die Aufregung deutlich steigert! Wir erkunden BKK und Umgebung, reisen nach Singapore u dann zurück nach Phuket. Keine klassische Rucksacktour mit endlos vielen Stationen aber für uns in der Konstellation ein neues Abenteuer!
Details:
Aufbruch: 12.01.2020
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 01.02.2020
Reiseziele: Thailand
Singapur
Der Autor
 
Conny Lachenmayr berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors