Süd-Thailand und Singapore plus zwei!

Singapur-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar / Februar 2020  |  von Conny Lachenmayr

Donnerstag. Gardens by the bay

Letzter Tag in Singapore. Die Zeit rennt! Nach dem Frühstück geht es in den Pool. Ich betrete (wie immer sehr souverän mit minutenlangem Abkühlen von Armen u Beinen) den Pool (echt jetzt. So kalt! Maximal 27 Grad! #bekennendewarmbaderin) und werfe einen Blick in den sonnigen Himmel. Endlich ein biiiiiissschen Sonne tanken. Da: 5....4....3....2....1: Wolke des Grauens. Von hier bis Mexiko. Kein Stückchen blauer Himmel mehr zu sehen. „Das wars für heute. Die Sonne kommt nie mehr wieder“, grummle ich und so langsam rutscht Singapore aus der Top-Liste meiner Herzensstädte. Mein Mann rollt die Augen und Ella sagt: „ene, mene, mei: Sonne komm herbei, hex hex! Mama, in 5 Minuten.“ und was soll ich sagen: in 4 Minuten und 47 Sekunden reißt der Himmel wieder auf.... ich bin nicht sicher, ob ich mich freue oder etwas in Sorge bin, eine kleine Hexe geboren zu haben.... (ja, ich weiß, was du jetzt sagst, doc: „WUNDERT dich das?!“ pfff! Ene, mene, mei, das Bier auf Phuket alle sei! Hex hex!) Auf jeden fall Genießen wir die Sonne im pool u brechen dann auf Richtung marina bay. Unterwegs machen wir halt beim Lau Pa Sat: einem der bekanntesten Food courts in Singapore. Hier gibts wirklich für jeden was: unsere Kinder freuen sich über Spagetti-Bolognese, wir entscheiden uns für indisches Allerlei. Lecker!

Gestärkt gehts dann in die Gärten: eine riesige Parkanlage, Regenwald-ähnliches Grün gepaart mit futuristischen Bäumen und Skulpturen. Die super-trees sind nicht nur nachts beleuchtet (seit meinem ersten Singapore-Besuch möchte ich das sehen!) sondern können auch bestiegen werden und sind durch einen Hängebrücken-Pfad verbunden. Letztes Mal wurde mir dort oben ziemlich schwummerig, dieses Mal ist es jonna, die hinten aus der Trage: „AaaaaaAngst“ ruft. Ella spaziert hin u her, tanzt und eins scheint sicher: Höhenangst hat sie von keinem von uns geerbt!

Nach diesem tollen Aussichtspunkt schlendern wir weiter zum Kinder-Bereich: hier laden Wasserspiele und Trockenspielplätze zum Verweilen bei, was wir auch tun. Diese mal habe ich sogar Badezeug mit, verbringe aber mit jonna die meiste Zeit auf dem Spielplatz. Original-Ton: „Wasser ist bäh!“ (das wird super auf Phuket! Wer sagt’s ihr?)

Gegen Abend besichtigen wir noch den cloud-Forrest: ich sag’s mal so: hier soll man viel über Klima, pflanzen und Zusammenhänge lernen. Angesichts des Aufwands (eine riesige Glaskuppel mit Aufzügen, Rolltreppen, mehreren Stockwerken, pflanzen und Wasserfällen, das ganze auf 12 grad gekühlt), erscheint mir das Fazit: „ihr könnt alle was tun! Benutzt wiederbefüllbare Flaschen, bringt eure Tüten mit zum Einkauf und kauft euer Essen nicht in Einweg-Boxen sondern esst vor Ort!“ absurd.... ein bisschen irre sind sie halt schon, die Asiaten!

Danach gehts noch zum flower-Garden (wieder eine Kuppel, diesmal quasi mit einer „Bundesgartenschau“ quer durch alle Kontinente). Uns ist das echt zu kalt u zu blumig, doc mags. Schließlich hatten wir ja auch im Internet Kombi-Tickets für alle Attraktionen gekauft (und es hat geklappt! Ohne Probleme!)

Dann endlich ist es soweit. Gegen 19.30 dämmert es endlich und wir gehen in die Gärten zurück. Hier wollen wir die Beleuchtung der Super-trees sehen. Gemeinsam mit Zwei, drei anderen Touristen. überall stehen Menschen, als um 19.45 eine Ansage die Lichtshow ankündigt und dann geht es auch schon los: ich habe Gänsehaut als die klassische Musik erschallt, Ella hat total Angst u findet die Musik gruslig, jonna verpennt das ganze Spektakel in der Trage und doc schweigt (hört, hört!) und genießt!

Nach 15 min ist alles vorbei und wir machen uns auf den Weg Richtung Abendessen und Bett. Vorher gönnen wir uns noch das Vergnügen des Packens: nein, das vermisse ich echt nicht, so schön unsere Touren früher waren, aber jeden (zweiten) Tag packen: puh!

Und schon heißt es: bye bye Singapore. Die letzten zwei Tage haben mich sehr versöhnt: wir kommen sicher wieder. Wenn die Kinder größer sind! („Mama, wenn ich elf bin u jonna acht ist?“)

Challenge des Tages:
Doc: das Leben ohne ebook.
Ella: klassische Musik. (Ich. Hasse. Das. Stampf!)
Jonna: Das Leben als Star. (Can we take a selfie with the girls?)
Coy: Erdanziehung (nicht (nur) mein Gewicht, ihr Blödl!). Hab ich ernsthaft keine Uhr zerstört?!

Es folgt: ein Gastbeitrag von doc. Wir lesen uns wieder aus Phuket!

Ene mene...

Ene mene...

Das Leben als Star. Jonna ist total fasziniert, weil der Filter ihr Lippenstift gezaubert hat. „Ich hab jetzt auch Lippenstift“

Das Leben als Star. Jonna ist total fasziniert, weil der Filter ihr Lippenstift gezaubert hat. „Ich hab jetzt auch Lippenstift“

Wasserspiele im „Schatten“ des Singapore-Flyers

Wasserspiele im „Schatten“ des Singapore-Flyers

„Natur“ Schauspiel

„Natur“ Schauspiel

Herzkönigin! „Ab mit dem kooooopf!“

Herzkönigin! „Ab mit dem kooooopf!“

Es geht los.

Es geht los.

Szenen wie aus Avatar!

Szenen wie aus Avatar!

Ja. Okay. Es ist ein Touristen-Ding. Aber leider toll!

Ja. Okay. Es ist ein Touristen-Ding. Aber leider toll!

Happy!

Happy!

Singapore. Place to be �

Singapore. Place to be �

© Conny Lachenmayr, 2020
Du bist hier : Startseite Asien Singapur Singapur-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es ist soweit: mein gelobtes Land ruft und dieses Mal haben wir zwei Kinder im Gepäck, was die Aufregung deutlich steigert! Wir erkunden BKK und Umgebung, reisen nach Singapore u dann zurück nach Phuket. Keine klassische Rucksacktour mit endlos vielen Stationen aber für uns in der Konstellation ein neues Abenteuer!
Details:
Aufbruch: 12.01.2020
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 01.02.2020
Reiseziele: Thailand
Singapur
Der Autor
 
Conny Lachenmayr berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/6):
Lynn 1580383126000
Das ging ja schnell!
Tom 1580370015000
Hey Doc, dein "So­lo­-Aus­flug" Beit­rag... DER Hammer! ich lach mich immer noch schlapp! PS. Da bist du schon mal allein unter­weg­s...und dann ohne "Pat­ro­nen"!? Das hätte ich von dir THE BRAIN so nicht er­war­tet. ) Schöne Grüße
Antwort des Autors: Ja, passiert mir auch nimmer...
Melanie 1580290267000
Wir können auch keinen Strand. Schon ohne Kinder max. 2 Tage, mit Kinder eher noch weni­ger. Zu wenig Action, zu viel Zeit

Ich frag mich immer was die 2-Wochen­-Türkei/ Agypten All In­clu­si­ve Ur­lau­ber mit Kindern machen? Alle schei­nen mir das zum Em­pfeh­len, hört sich für mich nach Strafe an. Dann lieber Glam­ping in Italien und Wandern in Öster­reich. Bis bald!
Antwort des Autors: Naja. Wandern.... aber sonst bin ich bei dir! Und dieses Hotel/Club- Ding... ich bin da nicht tolerant genug.