(M)ein Traum wird wahr .... Weltreise!

Australien-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni 2013 - April 2014  |  von Rolf Bilo

Down-Under: Brisbane

Um 7.11 Uhr geht am nächsten Morgen der Zug nach Brisbane, eine halbe Stunde vorher muss das Gepäck eingecheckt sein, ja - es gibt hier noch einen Gepäckwagen. Bahnreisen in Australien ist noch reisen, da braucht man Zeit. Die habe ich und da ich auf meiner Weltreise über 60 Flüge absolvieren werde, freue ich mich auf eine Bahnfahrt. Für die 988 km sind planmäßige 13 Stunden angesetzt, die letzten 2,5 davon mit dem Bus, da die Bahn in der Provinz hält.

In Brisbane war ich vor 6 Wochen auf meinem (Um-)weg von Nauru nach Neukaledonien schon einmal. Zwar war es nur eine Nacht und ein Tag, aber da hatte ich mir auch schon viel ansehen können.

Aufenthalt 1

Abends war ich aus Nauru angekommen und mit einem Minibustransfer zum Bed & Breakfasthotel "Annies Shandon-Inn" gefahren. Das ist ein zentral gelegenes kleines Hotel im englischen Stil mit gemütlichen Zimmern. Nach dem check-in war ich noch in die Stadt gelaufen, die ganze Fußgängerzone entlang. War das ein Unterschied zu Nauru, den Marshall-Inseln und den anderen Inseln, die ich vorher sah. Hier pulsierte das Leben, gab es Auswahl an Restaurants und Geschäften. Und dann war auch noch das Brisbane Festival mit Kulturveranstaltungen.

Auf dem Brisbaneriver wurde ein Open-Air-Konzert mit Akrobatikvorstellung auf einem schwimmenden Ponton gegeben, toll beleuchtet durch Spots und Laser vom Ufer und den umliegenden Hochhäusern, das Riesenrad und die vielen Buden. Das war mal Abwechslung zu den Wochen vorher. Die Ufer waren vollgedrängt.

Bis zum frühen Abend des nächsten Tages hatte ich Zeit, mir einen ersten Eindruck von Brisbane zu verschaffen. Das geht - neben der Fußgängerzone - am Besten vom Schiff aus, denn der Brisbaneriver schlängelt sich durch das Stadtgebiet. Es fahren Linienschiffe der städtischen Verkehrsbetriebe für kleines Geld, moderne Katamarane, die bis zum Seehafen runterfahren. Knapp zwei Stunden schaue ich mir Brisbane von der Wasserseite aus an, bevor ich noch einige Stunden durch die Stadt schlendere, ohne konkretes Ziel, einfach mal wieder eine Großstadt genießen.

Dann ist der Tag auch schon vorbei, mit einem vorbestellten Minibus (Con-X-ion, im Internet buchbar) geht's zum Flughafen, weiter nach Neukaledonien.

Aufenthalt 2

Annie´s Shandon Inn liegt wie gesagt recht zentral, so dass sowohl der Hauptbahnhof (Central) als auch der Bahnhof Roma Street, auf dem ich von Sydney aus ankomme, nicht weit weg sind. Aber nach 13 Std Fahrt zzgl. Verspätung bin ich müde, freue mich auf mein Bett im Einzelzimmer. Dabei war die Bahnfahrt höchst interessant, es hat die ganze Zeit über geregnet und gewittert. Die Leute haben sich gefreut, weil es der erste Regen seit vielen Monaten war, auch wenn es zwischenzeitlich nach Weltuntergang aussah. Ich habe unterwegs meine ersten freilebenden Känguruhs umherhüpfen sehen.

Der nächste Tag ist erst einmal ein gemütliches Umherlaufen durch die Stadt, ohne konkretes Programm. Auch hier ist alles schon weihnachtlich geschmückt, gut, es ist Mitte November, das ist ok, aber schlittenfahrende Nikoläuse bei um die 30° C ist schon ungewöhnlich.

Ich laufe die ganze Innenstadt ab, lasse das bunte Treiben auf mich wirken, die Stadt ist voller fröhlicher Menschen, bei dem Sonnenschein kein Wunder. Mal gehe ich in die St. Stephan´s Cathedral, mal in ein Straßencafé, lasse es mir einfach gut gehen, alles schön gemütlich. Auf Museen etc. habe ich heute keine Lust. In einem irishen Pub, die hier gar nicht so selten sind, esse ich zu Mittag und gönne mir ein deftiges großes Bier, was bei den Temperaturen keine ganz so gute Idee war.

Wenn ich schon mal in Australien bin, wollte ich auch einige der hier heimischen Tierarten sehen, insbesondere Koalas. Känguruhs hatte ich auf der Bahnfahrt ja schon gesehen, Koalas würde ich wohl kaum in den Innenstädten antreffen. Also fuhr ich mit einem Ausflugsschiff in das "Lone Pine Koala Sanctuary", welches aber auch noch andere Viecher zu bieten hat. So sah ich meine ersten Wombats - die mich doch sehr an zu kurz geratene Dickschweine erinnerten -, einige tasmanische Teufel, schwarze Kakadus, Dingos, Warane, Krokodile und natürlich auch wieder Känguruhs. Das war ein Ausflug nach meinem Geschmack, ohne Hektik und viel zu sehen und das auch noch bei tollem Wetter. Damit war es aber pünktlich nach der Rückkehr vom Ausflug schon wieder vorbei, denn abends folgte wieder ein mehrstündiger Wolkenbruch.

In den folgenden 1 ½ Tagen ließ ich mich weiter durch Brisbane treiben, die Stadt gefällt mir auch sehr gut, ist sehr ansprechend. "Alte" Kirchen, eine tolle, langgezogene Uferpromenade, ein schön ins Stadtbild eingearbeiteter botanischer Garten, an den sich die technische Universität und das alte Parlament sowie das neue Regierungsviertel der Staatsregierung von Queensland anschließt, runden das Bild ab. Hier mal einen Blick in einen Innenhof, da mal in ein altes Gebäude, und in einem ehemaligen Gerichts- oder Zollgebäude mal einen Kaffee trinken - so gefällt mir das. Selbst das historische Rathaus habe ich mir von außen und innen angesehen.

Und schwupp - schon war auch die Zeit in Brisbane wieder um. Freitag, den 15.11. um 15.45 Uhr startet der "Spirit of Queensland" vom Bahnhof Roma Street Richtung Cairns. 25 Stunden und 1681 km wird er unterwegs sein, ich habe mein Handgepäck (welches neben dem aufgegebenen auch noch weitere 20 kg betragen darf!) gut mit Lebensmitteln und einem deutschsprachigen Agatha-Christie-Krimi, den ich auftreiben konnte, gefüllt.

Annie´s Shandon Inn ist ein gemütliches B&B im englischen Stil

Annie´s Shandon Inn ist ein gemütliches B&B im englischen Stil

The Treasury - das Spielcasino

The Treasury - das Spielcasino

Auf dem ehemaligen Gelände der Weltausstellung auf dem Südufer des Brisbanerivers findet das Brisbane-Festival statt

Auf dem ehemaligen Gelände der Weltausstellung auf dem Südufer des Brisbanerivers findet das Brisbane-Festival statt

Mitten auf dem Fluss war eine Pontonbühne verankert und von den umliegenden Hochhäusern gab es eine Lasershow

Mitten auf dem Fluss war eine Pontonbühne verankert und von den umliegenden Hochhäusern gab es eine Lasershow

Kunterbunt war die Innenstadt illuminiert

Kunterbunt war die Innenstadt illuminiert

Das historische Rathaus Brisbanes

Das historische Rathaus Brisbanes

Inmitten moderner Hochhäuser sind in der Innenstadt auch immer wieder alter Wohn- und Geschäftshäuser zu finden

Inmitten moderner Hochhäuser sind in der Innenstadt auch immer wieder alter Wohn- und Geschäftshäuser zu finden

Mit diesen City-Cats wird ein Linienverkehr auf dem Brisbaneriver betrieben

Mit diesen City-Cats wird ein Linienverkehr auf dem Brisbaneriver betrieben

Blick von einer Fussgängerbrücke über den Brisbaneriver

Blick von einer Fussgängerbrücke über den Brisbaneriver

Unterwegs auf dem Brisbaneriver

Unterwegs auf dem Brisbaneriver

Die Queens Street Mall

Die Queens Street Mall

Mein zweiter Trip nach Brisbane begann im Bahnhof Sydney Central und führte mich mit der Country Link-Verbindung 13 Stunden durch Neusüdwales

Mein zweiter Trip nach Brisbane begann im Bahnhof Sydney Central und führte mich mit der Country Link-Verbindung 13 Stunden durch Neusüdwales

Unterwegs gibt es nicht als Landschaft, ab und zu mal eine Kleinstadt

Unterwegs gibt es nicht als Landschaft, ab und zu mal eine Kleinstadt

Wegen der Klimaanlagen war es auch im Zug richtig kalt

Wegen der Klimaanlagen war es auch im Zug richtig kalt

In Brisbane war wieder herrliches Wetter

In Brisbane war wieder herrliches Wetter

Die St. Stephan´s Cathedral in Brisbane, verloren zwischen Bürohochhäusern

Die St. Stephan´s Cathedral in Brisbane, verloren zwischen Bürohochhäusern

Im Irish Pub

Im Irish Pub

Mit dem Schiff auf dem Brisbaneriver unterwegs zum Lone Pine Koala Sanctuary

Mit dem Schiff auf dem Brisbaneriver unterwegs zum Lone Pine Koala Sanctuary

Das ist ein Leben: 20 Stunden schlafen und 4 Stunden fressen!

Das ist ein Leben: 20 Stunden schlafen und 4 Stunden fressen!

So lässt es sich gut abhängen

So lässt es sich gut abhängen

Aber auch Raubvogelvorführungen gab es im Sanctuary

Aber auch Raubvogelvorführungen gab es im Sanctuary

Heute fielen die Känguruhs etwas kleiner aus

Heute fielen die Känguruhs etwas kleiner aus

Blick vom Ableger des Sanctuarys auf den Brisbaneriver

Blick vom Ableger des Sanctuarys auf den Brisbaneriver

Die Skyline Brisbanes

Die Skyline Brisbanes

Futuristisch wirken die moderneren Brücken Brisbanes

Futuristisch wirken die moderneren Brücken Brisbanes

St. John´s Cathedral

St. John´s Cathedral

IM CBD (Central Business District) Brisbanes

IM CBD (Central Business District) Brisbanes

Platform 10 auf dem Bahnhof Roma Street; von hier aus ging es weiter nach Cairns

Platform 10 auf dem Bahnhof Roma Street; von hier aus ging es weiter nach Cairns

© Rolf Bilo, 2013
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Australien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach über 30 Jahren wird mein Traum wahr: meine Weltreise, d i e Weltreise, beginnt in Kürze. Ein Jahr lang um die Welt, möglichst viel sehen, alle Kontinente..... Der Countdown läuft
Details:
Aufbruch: 06.06.2013
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 25.04.2014
Reiseziele: Äthiopien
Burundi
Südsudan
Kenia
Uganda
Ruanda
Tansania
Dschibuti
Seychellen
Mauritius
Madagaskar
Komoren
Thailand
Brunei Darussalam
Singapur
Bangladesch
Hongkong
Macau
Taiwan
Palau
Mikronesien
Vereinigte Staaten
Nördliche Marianen Inseln
Marshallinseln
Nauru
Neukaledonien
Fidschi
Tuvalu
Samoa
Neuseeland
Niue
Cookinseln
Tonga
Australien
Papua-Neuguinea
Salomonen
Vanuatu
Kiribati
El Salvador
Argentinien
Brasilien
Paraguay
Uruguay
Chile
Großbritannien
Bolivien
Peru
Ecuador
Panama
Kolumbien
Kuba
Jamaika
Bahamas
Niederländische Antillen
Venezuela
Trinidad und Tobago
Guyana
Suriname
Französisch Guayana
Kap Verde
Senegal
Gambia
Marokko
West-Sahara
Algerien
Frankreich
Deutschland
Der Autor
 
Rolf Bilo berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.