Weltreise-Bericht Teil 2: Südostasien, Fiji, USA, Dom.Republik und Kuba

Palau-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar - Juni 2010  |  von Emanuel Reindl

Palau: Koror

Wir flogen mit Continental Airlines von Manila nach Koror auf Palau, wir hatten ein Zimmer im Annex Hotel (35 Dollar/Nacht) gebucht, das ca 15min von der Hauptstadt entfernt ist. Das Zimmer war für den Preis echt spitze - sehr groß, mit Wohnzimmer, TV mit Sat-Empfang (ich konnte sogar Champions League schaun). Insgesamt hatten wir 10 Tage für Palau, ein paar Tage davon wollten wir auf einer der kleineren Inseln verbringen. Am ersten Tag erkundeten wir Koror, buchten bei Sam´s Tours einen Tagestrip zu den Rock Islands und dem Jellyfish Lake. Dort trafen wir auch wieder das Schweizer Pärchen, das auf den Philippinen den gleichen Flug versäumt hatte. Das einzige Manko an Koror ist: es gibt keinen Sandstrand - alles sehr felsig und künstlich geschaffene Strände - ohne Schuhe kann man hier nicht ins Wasser gehen - dafür sobald man im Wasser ist, gibt es einiges zum Sehen - Fische und Korallen ohne Ende - und dass z.B. unter der Brücke zwischen Koror und Babelthuap, wo man sich eigentlich nicht wirklich eine beeindruckende Unterwasserwelt vorstellt.

Brücke zwischen Koror und Babelthuap

Brücke zwischen Koror und Babelthuap

guter Platz zum Schnorcheln

guter Platz zum Schnorcheln

ein Geschütz in der Nähe von unserem Schnorchelplatz

ein Geschütz in der Nähe von unserem Schnorchelplatz

Lebensmittel sind in Palau auch sehr teuer, eigentlich ist alles teuer, darum haben wir auch fast immer in unserer Unterkunft gegessen, der Koch ist ein Meister seines Fachs, wir hatten immer verschiedenen Fisch mit Gemüse - richtig gut und für Palau um günstige 10 Dollar!

nicht so viel los in Koror

nicht so viel los in Koror

Hafen bei Sam´s Tour

Hafen bei Sam´s Tour

Der Trip durch die Rock Islands war von Beginn an beeindruckend, glasklares türkisblaues Wasser und überall die kleinen bewaldeten Inselchen.

sieht aus wie ein Pilz

sieht aus wie ein Pilz

glasklares Wasser

glasklares Wasser

Der erste Stop war beim Milky Way - ich habe noch nie so eine geile Wasserfärbung gesehn, Hammer! Milchig Blau - da es hier keine Wellen gibt, setzt sich der Kalk von den Felsen im Wasser ab - dass ergibt ein Art Schlick.

ein freilebendes Kroko beim Sonnenbad

ein freilebendes Kroko beim Sonnenbad

und um die Ecke warn wir schwimmen...

und um die Ecke warn wir schwimmen...

mit Schlick im Gesicht

mit Schlick im Gesicht

Danach kamen wir zum ersten Schnorchelstop, auch hier glasklares Wasser und jede Menge Fische. Das Highlight sollte aber erst kommen: der Drop Off - das Riff fällt hier ca 280m steil ab

Korallen

Korallen

Das Wasser hatte eine dunkelblaue Färbung, unzählbare Fische und Korallen und wir sahen unsere ersten Haie!! Man lässt sich mit der Strömung treiben und genießt die Unterwasserwelt... einfach unbeschreiblich!

Sonnenstrahlen

Sonnenstrahlen

über dem Drop Off

über dem Drop Off

wunderschönes Blau

wunderschönes Blau

Nach diesem Hai-Light fuhren wir zu einer kleinen Insel und hatten dort unser Mittagessen. Auch dort sah ich einen Hai - im ca 1m tiefen Wasser - drehte seine Kurven um mich herum...

Elli will den Baum wieder aufstellen

Elli will den Baum wieder aufstellen

Nächster Stop war der Jellyfish Lake - ein See voller Süßwasserquallen, die es nur auf Palau gibt! Nach einer kurzen Wanderung durch den Wald kamen wir zum See, setzten unsere Schnorchel auf und ab gings. Am Anfang sahen wir nur vereinzelt ein paar Quallen, die von den Sonnenstrahlen angezogen werden, je weiter wir auf den See hinaus schwammen umso mehr wurden es - bis wir dann von tausenden Quallen umgeben waren - beeindruckend und unbeschreiblich das Ganze! Man konnte sie problemlos angreifen, da sie nicht stechen, außer wenn man sie an die Lippen bekommt. Zeitweise mussten wir uns die Quallen aus dem Weg schieben weil sie einfach überall waren.... Nach ca einer Stunde mussten wir leider wieder weiter...

vor dem See

vor dem See

zuerst waren es nur ein paar Quallen

zuerst waren es nur ein paar Quallen

Quallen ohne Ende

Quallen ohne Ende

wunderschön

wunderschön

mittendrin statt nur dabei!

mittendrin statt nur dabei!

Danach fuhren wir zu einer Stelle wo es einige Riesenmuscheln zum Sehen gibt - echt verdammt groß! Ein weiteres Riff sahen wir uns noch an, bevor es wieder zurück nach Koror ging.

Riesenmuscheln

Riesenmuscheln

© Emanuel Reindl, 2010
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Palau Palau-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ab Thailand haben sich die Wege von Kathi und mir getrennt, bis zum 7. April wo es wieder gemeinsam weitergeht. Für die Zeit in Südostasien werde ich nun von Elli begleitet. Länder dieser Reise: Thailand, Malaysia, Bali, Laos, Kambodscha, die Philippinen und ein Teil Mikronesiens - Palau! Danach gehts zum Teil wieder mit Kathi weiter, die letzten 2 Monate bin ich alleine unterwegs.
Details:
Aufbruch: 14.01.2010
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 22.06.2010
Reiseziele: Thailand
Indonesien
My_CountryLink
Malaysia
Laos
Kambodscha
Philippinen
Palau
Der Autor
 
Emanuel Reindl berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors