Hawai'i und Moloka'i

USA-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2016  |  von Ulrich Mattheus

Hawaii Tropical Botanical Garden

An der Onomea Bay liegen die Hawai'i Tropical Botanical Gardens, ein privates tropisches Paradies mit einem vergleichsweise astronomischen Eintrittsgeld. Liebe Leute, lasst Euch davon nicht abschrecken! Es lohnt sich!

An der Onomea Bay liegen die Hawai'i Tropical Botanical Gardens, ein privates tropisches Paradies mit einem vergleichsweise astronomischen Eintrittsgeld. Liebe Leute, lasst Euch davon nicht abschrecken! Es lohnt sich!

Die Heliconia rostrata ist der Standardvertreter der etwa 200 Heliconienarten. Der Hawai'i Tropical Botanical Gardens zeigt nicht nur zahllose Vertreter dieser Gattung, sondern sorgt auch dafür, dass Samen aller Pflanzen in einer Datenbank gespeichert werden, damit keine Art ausstirbt.

Die Heliconia rostrata ist der Standardvertreter der etwa 200 Heliconienarten. Der Hawai'i Tropical Botanical Gardens zeigt nicht nur zahllose Vertreter dieser Gattung, sondern sorgt auch dafür, dass Samen aller Pflanzen in einer Datenbank gespeichert werden, damit keine Art ausstirbt.

Etwas ruhiger als auf der Zipline geht es im wenige Kilometer entfernten, Hawai‘i Tropical Botanical Garden zu. Entlang der Onomea Bay und ein kleines Tal hinauf zieht sich dieser private Garten, der als Museum lebender tropischer Pflanzen Fotografen, Gärtner, Botaniker, Wissenschaftler und Naturliebhaber aus der ganzen Welt anzieht. Die Sammlung ist von internationalem Rang. Über 2000 Pflanzen aus 125 Pflanzenfamilien und 750 Gattungen können und wollen hier bewundert werden. Das über 16 ha grosse Tal ist ein natürliches Gewächshaus, durch Bergflanken vor starken Winden geschützt und gesegnet mit fruchtbarster Vulkanerde. Durch das Tal mäandern gemütliche Spazierwege durch tropischen Regenwald, über gluckernde Bäche und an plätschernden Wasserfällen vorbei. Dann und wann gibt der Regenwald atemberaubende Blicke über den Ozean und die felsige Küste frei.

Der Hawai‘i Tropical Botanical Garden ist eine meditative Umgebung. Entlang der Onomea Bay und ein kleines Tal hinauf zieht sich dieser private Garten, der als Museum lebender tropischer Pflanzen Fotografen, Gärtner, Botaniker, Wissenschaftler und Naturliebhaber aus der ganzen Welt anzieht.

Der Hawai‘i Tropical Botanical Garden ist eine meditative Umgebung. Entlang der Onomea Bay und ein kleines Tal hinauf zieht sich dieser private Garten, der als Museum lebender tropischer Pflanzen Fotografen, Gärtner, Botaniker, Wissenschaftler und Naturliebhaber aus der ganzen Welt anzieht.

Die Non-Profit-Organisation des Gartens dient zur Bildung im Umweltschutz, beherbergt eine lebende Samenbank und ist allgemeines Studienzentrum für Bäume und Pfanzen der Tropen. Zu einer Zeit, in der die Abholzung der tropischen Regenwälder eine besorgniserregende Geschwindigkeit erreicht hat, versucht der Garten so viele Arten wie möglich für zukünftige Generationen zu erhalten.

Die Fledermausblume, engl. "bat plant" (Tacca chantrieri), ist eine Blume, die nicht von diesem Planeten zu kommen scheint. Die Blüte ist fast schwarz. Ihre ursprüngliche Heimat ist Südostasien.

Die Fledermausblume, engl. "bat plant" (Tacca chantrieri), ist eine Blume, die nicht von diesem Planeten zu kommen scheint. Die Blüte ist fast schwarz. Ihre ursprüngliche Heimat ist Südostasien.

© Ulrich Mattheus, 2018
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich wanderte durch Regenwälder und Wüsten, über Vulkane und Strände, besichtigte hawaiianische kulturelle Orte, entdeckte lokale Geschichte und fokussierte mich dabei im Wesentlichen auf die Inseln Hawai‘i und Moloka‘i.
Details:
Aufbruch: 02.05.2016
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 16.05.2016
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Ulrich Mattheus berichtet seit 4 Wochen auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/4):
Blula 1545812414000
ULI, ich kann nur sagen, dieser Bericht ist lesens­wert! Auch wenn ich, wie viele von uns noch nie dort und auch auf keiner anderen ha­wai­ia­nischen Insel gewesen bin, so weiß ich spätes­tens jetzt, dass ich von nun an nicht nur, wie man so schön sagt, vom herk­ömmlichen Aloha Spirit träumen wer­de.­ 
Dan­ke für diesen aus­ge­zeich­ne­ten Bericht, in dem Du auch sehr viel Wis­sen­swer­tes ver­mit­telst. Ich fange gleich an zu träu­men.
LG Blula
Inge W. 1545809331000
hallo Ulrich, diesen Bericht lese ich nat­ürlich immer wieder gerne, da wir auch schon meh­rmals auf den 6 Ha­wai­i­-In­seln waren. Aber trot­zdem habe ich nat­ürlich einiges ge­lesen, was ich (noch) nicht kannte, danke daf­ür.
In­ge
Geo-oldi/ Monika Schulmeiss 1545587152000
Hallo Uli, sehr in­for­ma­tiv und für jeden zuk­ünfti­gen Ha­wai­ur­lau­ber em­pfeh­len­swert. Die Fotos sind e­ben­falls Spitze. LG Monika