Aloha Hawaii

USA-Reisebericht  |  Reisezeit: November / Dezember 1999  |  von Inge Waehlisch Soltau

Oahu

Hawaii Inseln

Nachdem wir schon zweimal einen mehrtägigen Stopover auf Oahu gemacht hatten, wollten wir endlich auch einmal die anderen Inseln aufsuchen.
Die hawaiianischen Inseln - insgesamt 132 - sind die am weitesten von Festland entfernten Inseln der Welt. Der Archipel entstand vor 72 Mio. Jahren durch vulkanische Aktivitäten der Erdkruste. 'Big Island ist die "jüngste" Insel.
Auf den Inseln gibt es eine grosse Artenvielfalt an Blumen, Früchten, Bäumen und Sträuchern. Zahlreiche Arten sind endemisch, andere wurden von den polynesischen Einwanderern mitgebracht. Das Staatssymbol ist die Hibiskusblüte.

Anflug auf Honolulu

Anflug auf Honolulu

Anflug auf Honolulu

Anflug auf Honolulu

Waikiki

Nach Ankunft in Honolulu fuhren wir mit dem Bus nach Waikiki, wo wir Hotel "Ourtirrger Malia" gebucht hatten.
Waikiki ist wahrscheinlich das bekannteste Touristenziel von Oahu. Dort gibt es die vielen Luxushotels direkt am 3,5 km langen Strand oder dicht dahinter - wenn man Glück hat, sieht man von weitem noch das Meer...
Hierher kommen sehr viele Japaner, so dass man sich manchmal in Tokio wähnt.

Blick auf Waikiki

Blick auf Waikiki

Blick vom Outrigger Malia

Blick vom Outrigger Malia

Man findet Restaurants und Geschäfte für jeden Geschmack und Geldbeutel und natürlich auch ein abwechslungsreiches Nachtleben. Das bekannteste Einkaufszentrum ist wohl immer noch das Royal Hawaiian Shopping Center, wo natürlich auch alle internationalen Modegeschäfte vertreten sind.
Der Kapiolani Park bietet neben etwas Ruhe und Entspannung auch die bekannten Hula-Shows an. Mitmachen ist möglich - zwar nicht immer sehenswert - aber auf jeden Fall llustig...

Waikiki

Waikiki

Blick auf Kapiolnai Park und Diamond Head

Blick auf Kapiolnai Park und Diamond Head

Honolulu

Unbedingt besuchen sollte man Honolulu, die Hauptstadt der Hawaii-Inseln, typisch amerikanisch aber mit einem bunten Völkergemisch.
Der älteste Bezirk von Honolulu ist Chinatown. Das Wahrzeichen ist der 10stödkige Aloha-Tower, von wo aus man einen wunderbaren Blick auf die Stadt und den Hafen hat.
Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Saint Andrew's Church, das State Capitol und die City Hall.
Das State Capitol ist ein architektonisch aufwändiges Gebäude und wurde 1969 fertiggestellt. Vorher war der Iolani Palast der Regierungsitz, der aber mit der Zeit zu klein wurde. Die Bronzeskulptur vor dem Gebäude zeigt Father Damien de Veuster, der ab 1873 bei den Leprakranken auf der Insel Molokai lebte und später auch an dieser heimtückischen Krankheit erkrankte und starb.
Die St. Andrew's Church im englisch-normannischen Stil wurde zwischen 1867 und 1958 - also 91 Jahre lang - aus importiertem englischem Sandstein gebaut.

Capitol

Capitol

Downtown

Downtown

Saint Andrew Church

Saint Andrew Church

Der Iolani Palace von König Kalakaua und Königin Kapiolani - ein Stück "vergangener Monarchie" - ist jetzt ein Museum.
Das 1959 gegründete Ala Mona Center mit Millionen Besuchern jedes Jahr hat nicht nur zahlreiche Geschäfte sondern auch einen empfehlenswerten Food Court.
Für die Amerikaner ein "Must" ist natürlich der Besuch der Gedenkstätte von Pearl Harbour mit dem USSS Arizona Memorial. Auf dieser grössten militärischen Basis der USA im Pazifik wurde 1941 der grösste Teil der Pazifikflotte durch den japanischen Angriff zerstört, es gab weiter über 2000 Tote.

Iolani Palace

Iolani Palace

Hanama Bay

Wir fuhren auch nochmals an die kreisförmige Hanauma Bay, wo man jetzt Eintritt bezahlen musste, um an den herrlichen Strand mit dem flachen klaren Wasser zu gelangen. Dieses ist das beliebteste Schnorchelgebiet von Hawaii und wird deshalb auch von sehr vielen Leuten besucht. Um das sensible Ökosystem der Bucht zu schützen, wurde sie zum Marine Life Conservation District erklärt.

Hanama Bay

Hanama Bay

Diamond Head

Uns reizte die Besteigung des Diamond Head, den man schon beim Anflug auf Honolulu sehen kann.
Der 231 m hohe Tuffsteinkrater wurde vor mehr als 100.000 Jahren geformt.
Auf dem ca. 2,5 km langen Diamond Head Summit Trail kommt man in ca. einer Stunde bis zur Observation Platform.

Blick auf Diamond Head

Blick auf Diamond Head

Blick vom Diamond Head

Blick vom Diamond Head

Für den Aufstieg sollte man festes Schuhwerk anziehen. Der Weg führt über vier Treppen mit 279 Stufen und durch enge dunkle Tunnel, bis wir zur Observation Platform kamen. Glücklicherweise waren wir recht früh da, denn allzuviel Platz hat es nicht.dort oben.
Der herrliche Blick in den Krater und auf Honolulu und das Meer entschädigen aber auf jeden Fall für die vielen Treppen und den recht anstrengenden Aufstieg

Blick vom Diamond Head

Blick vom Diamond Head

Blick vom Diamond Head

Blick vom Diamond Head

Blick auf Diamond Head

Blick auf Diamond Head

Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Stopover L.A. - Oahu - Kaua'i - Big Island - Maui - Lanai - Molokai - nochmals Oahu - Stopover Chicago
Details:
Aufbruch: 30.11.1999
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 30.12.1999
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 8 Monaten auf umdiewelt.