Aloha Hawaii

USA-Reisebericht  |  Reisezeit: November / Dezember 1999  |  von Inge Waehlisch Soltau

Kaua'i

Kaua'i

Von Honolulu flogen wir mit Hawaian Airlines nach Kaua'i. Der Flug dauerte nur ca. 40 Minuten. Wir übernahmen unser Mietauto und fuhren zum Kaua'i Sands Hotel. Und mussten etstmal "kämpfen" um ein schönes Zimmer, denn anfangs wollte man uns direkt neben den Waschmaschinen einquartieren...
Das Hotel hatte eine schöne Lage direkt am Strand, aber Baden war unmöglich bei der starken Brandung.
Als wir abends zum Essen fahren wollten, gab es einen "Wahnsinns"-Regen, und es war gar nicht einfach, ein Restaurant zu finden. Man konnte fast nichts mehr sehen vom Auto aus.

Strand beim Kau'i Sands

Strand beim Kau'i Sands

Kaua'i wird auch die Garteninsel genannt wegen des dichten Regenwalds und der üppigen Vegetation. Dies ist eines der regenreichsten Gebiete der Erde - wir hatten ja am ersten Tag ja schon unsere Erfahrung damit gemacht...
Kaua'i ist die älteste Insel des Archipels, entstanden vor mehr als 6 Mio. Jahren.
Die Insel ist ca. 53 km lang und 40 km breit.
Kein Gebäude darf höher sein als die Palmen
Hier wurden schon einige Hollywood Filme gedreht, z.B. "Jurassic Park".

Am nächsten Morgen fuhren wir bei gutem Wetter zunächst zum Waimea Canyon, der manchmal sogar mit dem Grand Canyon verglichen wird - er ist aber nicht so gross und auch nicht so alt wie der Grand Canyon.

Waimea Canyon

Waimea Canyon

Waimea Canyon

Waimea Canyon

Es ist faszinierend, die vielen Farbschattierungen zu beobachten - von rosa bis tiefrot und braun - und nachmittags sogar violett und blau. Der Canyon ist wirklich ein farbenfroher prächtiger Anblick.
Es gibt überall Lookouts, von wo aus man in die Schlucht oder aufs Meer schauen kann.

Waimea Canyon

Waimea Canyon

Waimea Canyon

Waimea Canyon

Der Waimea Canyon ist ca. 22 km lang, 1,6 km breit und fast 1100 m tief. Man blickt auf Bergspitzen, zerklüftete Felsspalten und tiefe Felsschluchten.

Waimea Canyon

Waimea Canyon

Waimea Canyon

Waimea Canyon

Barking Sands Beach

Der Barking Sands Strand ist ein Teilstück des m Westen gelegenen Polinale Beach - mit 7 km der längste Sandstrand der Insel.
Der Name "Barking Sands" kommt angeblich daher, dass es beim Laufen auf dem Sand bei jedem Schritt so klingt wie ein bellender Hund...
Hat bei uns irgendwie nicht funktioniert...

Barking Sands Beach

Barking Sands Beach

Barkng Sands Beach

Barkng Sands Beach

NaPali Coast

Die Napali Coast liegt im Nordwesten der Insel. In den Wintermonaten donnern bis 12 m hohe Wellen an die Felsen dieser Küste.
Die NaPalia Coast kann man entweder vom Boot aus erreichen oder über den Kalalau Trail wandern. Der Trail beginnt im Norden der Insel und ist ca. 27 km lang.

Kalalau Trail

Kalalau Trail

NaPali Coast

NaPali Coast

Den ganzen Trail zu laufen war uns zu weit, und ausserdem hätte man ein Boot bestellen müssen, welches am Ende des Trails irgendwo am Polinale Beach gewartet hätte.

Trail NaPali Coast

Trail NaPali Coast

NaPali Coast

NaPali Coast

Es hatte - wie ja schon oben erwähnt - am Tage vorher mächtig geregnet, und so war auch der Trail eher ein "Schlammpfad".
Trotz guter Trekkingschuhe musste man höllisch aufpassen, dass man nicht ins Rutschen kam und auf dem Hosenboden landete.
Ganz vermeiden konnte man das aber nicht, und so sahen wir schlussendlich auch - gelinde gesagt - ziemlich "verschlammt" aus...

NaPali Coast

NaPali Coast

Trail - nach dem Regen

Trail - nach dem Regen

Wir schafften es aber bis zum Hanakapi'a Beach, wobei wir kurz vorher noch den Hanakapi'a River auf moosbewachsenen nassen und rutschigen Baumstämmen überqueren mussten. Immerhin sind wir nicht ins Wasser gefallen...

Hanakapiai Beach

Hanakapiai Beach

Hanakapia Beach

Hanakapia Beach

Für die ganze Tour hin und zurück waren wir ca. 3 Stunden unterwegs. Aber trotz des beschwerlichen Weges hat es sich gelohnt. Man hat malerische Ausblicke auf den Pazifik, die Klippen und Wasserfälle sowie smaragdgrünen Berggipfel.
Auf dem Rückweg waren am Ende des Trails zum Glück Duschen, so dass wir uns einigermassen säubern konnten, bevor wir ins Auto stiegen.

Mühsamer trail

Mühsamer trail

NaPali Coast

NaPali Coast

Hanalei

Hanalei ist eine kleine Stadt am North Shore. Das Wahrzeichen von Hanalei ist das 1837 errichtete Waioli Mission House. Direkt daneben befindet sich die Waioli-Huuia Kirche von 1834 mit grünen Schindeln und bunten Glasfenstern.

Kirche in Hanalei

Kirche in Hanalei

Hanalei Bay

Hanalei Bay

Hanalei Bay

Hanalei Bay

Wailua Falls

Die Wailua Wasserfälle befinden sich nördlich vom Hauptort Lihue am südlichen Ende des Wailua Rivers. Die Fälle sind ca. 24 m hoch, die Höhe kann aber je nach Niederschlagsmenge auch variieren.
Wailua bedeutet "Zwillingswasser, denn es ist ein Doppel-Wasserfall, der inmitten tropischer Vegetation gelegen ist.

Wailua Falls

Wailua Falls

Wailua Falls

Wailua Falls

Wailua River

Nur auf Kaua'i gibt es befahrbare Flüsse, und einer davon ist der Wailua River.
Der Fluss schlängelt sich 32 km lang durch üppig grüne Dschungellandschaft, er entspringt in der Mitte der Insel auf dem 1569 m hohen Mount Waialeale.

Wailua River

Wailua River

Kamalia Folk Village

Sehenswert ist der Nachbau enes alten hawaiianischen Dorfes, der 1972 verwirklicht wurde. Es wurden teilweise Originalteile aus dem frühen 19. Jahrhundert verwendet, und der Nachbau erfolgte nach traditionellen Methoden und Techniken.
Es werden traditionelle Handwerkskunst und hawaiianische Spiele gezeigt.

Kamaila Folk Village

Kamaila Folk Village

Kmamalia Folk Village

Kmamalia Folk Village

Fluss bei NaPalii Coast

Fluss bei NaPalii Coast

Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Stopover L.A. - Oahu - Kaua'i - Big Island - Maui - Lanai - Molokai - nochmals Oahu - Stopover Chicago
Details:
Aufbruch: 30.11.1999
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 30.12.1999
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 8 Monaten auf umdiewelt.