(M)ein Traum wird wahr .... Weltreise!

Chile-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni 2013 - April 2014  |  von Rolf Bilo

Mit Rotel-Tours von Santiago nach Feuerland: Wieder in Chile: Nationalpark Torres de Paine

Wir verlassen Calafate und fahren erneut Richtung chilenische Grenze, diesmal bei Cerro Castillo. Offensichtlich ist hier und heute der Höhepunkt der Krankheitswelle im Bus erreicht, ein einziges Husten, Schnupfen, Niesen beherrscht den Bus; entsprechend ist die Laune. Mich hat es auch richtig erwischt, zunächst schon auf dem Weg der Besserung habe ich nun auch noch eine Augenentzündung. Mein rechtes Auge ist vereitert und will gar nicht aufgehen. Aber Dank Karins Salbe und Krankenschwester Margaretes Pflege geht´s bald schon besser, vielen Dank noch mal Euch beiden!

Wir fahren durch`s Gebirge und kommen an der Grenze an, wo es verhältnismäßig zügig vorangeht. Vor dem Schlagbaum stehen einige Motorradfahrer und ein LKW-Globetrottermobil - natürlich alle aus Deutschland! Überall auf der Welt sind deutsche Weltenbummler unterwegs, jeder mit seinem eigenen Traum, seiner eigenen Route. Und ab und zu trifft man sich...

Von der Grenze fahren wir auf chilenischer Seite zum Nationalpark Torres del Paine, eine phantastische Berg- und Seenlandschaft. Vor einigen Jahren hat es einen schweren Brand gegeben, bei dem aller Baumbewuchs vernichtet wurde. Und so stehen überall verkohlte oder vermooste Strünke herum, inmitten grüner Wiesen. Über Porteria Sarmiento fahren wir in den Nationalpark ein, es geht am Lago Sarmiento vorbei zum Pehoé See.

Als wir unser Camp am See erreichen, bietet sich uns ein ungewöhnliches und seltenes Bild: drei Rotelfahrzeuge stehen gleichzeitig auf einem Campingplatz. Ein 20-Sitzer, in Ushuaia gestartet, macht die "kurze" Patagonienreise, die Gruppe, die wir in Santiago und auf der Fähre nach Chaiten trafen, ist auch da. Allerdings fehlt deren Reiseleitung, sie sitzt in Polizeigewahrsam, da die Gruppe ohne den vorgeschriebenen örtlichen Führer in den Nationalpark einfuhr. Wir hatten unglaubliches Glück, denn der für unsere Gruppe bestellte Führer erschien nicht und der Zufall wollte es, dass Reiseleiter Claus einen anderen Parkguide erkannte und ihn spontan zur Mitfahrt überreden konnte; so blieben wir unbehelligt.

Am Ankunftsabend genossen wir die Aussicht vom Camp aus: ein herrlicher Blick auf den Pehoé-See, umgeben von hohen Bergen, die drei Torres del Paine im Abendlicht zu sehen und dann auch noch ein Condorpärchen, welches sich in der Bergwand einnistete.

Am nächsten Morgen steht die erste Wanderung zum Wasserfall Salto Grande und zum Lago Nordenskjöld an. Herrlicher Sonnenschein, strahlend blauer Himmel mit weissen Wolken, stellenweise ein eisiger Wind - und ein völlig verschnupfter Haufen Rotelianer mittendrin. Doch der Weg lohnt sich, es gibt wieder einmal unbeschreibliche Ausblicke. Allein die verbrannten Bäume geben vor der ansonsten unberührt wirkenden Landschaft ein skurriles Bild ab. Zwischendurch gibt es sogar einige Orchideen zu sehen, die sich hinter kleinen Unebenheiten im Boden verstecken.

Nach einer Pause geht es nachmittags zum Informationszentrum der staatlichen Naturschutzbehörde CONAF am Lago Toro, die aber - wegen Stromausfalls - weder Filme noch die Ausstellung zeigen können. Macht nichts, wir fahren weiter, um einen Blick auf den Lago Grey und seine Gletscher zu erwischen. Wieder kommen wir aus dem Staunen nicht heraus.

Für den Abend ist eine kleine Wanderung auf den Condorfelsen angesetzt, da muss ich aber passen, ich fühle mich zu schlapp und pflege meine Erkältung. Nele und Volker gehen dafür mit und erzählen später begeistert von dem unglaublichen Weitblick und der tollen Aussicht.

Viel zu schnell vergeht die Zeit im Nationalpark, doch wir müssen weiter. Früh morgens fahren wir Richtung Süden, zunächst am Eingangstor vorbei, welches wir vor zwei Tagen passierten, dann nach Puerto Natales, noch einige Fotos von Schwarzhalsgänsen und dem Denkmal des einst hier ansässigen Riesenfaultieres machen.

Unsere Fahrt führt uns nach Punta Arenas, wo wir aber nur einen kurzen Eindruck von der Stadt bekommen können, da wir spät ankommen. Nur ein kurzer Rundgang über den Hauptplatz, dann noch schnell zum berühmten Friedhof und dann werden wir auf Hostels verteilt, da das Rotel nicht in der Stadt stehen kann.
Nele, Volker und ich gehen noch schön essen, endlich haben wir mal richtig Glück mit unserer Wahl, dann sinken wir müde in die Betten, froh, dass wir ein warmes Zimmer mit eigenem Bad und weichen Betten haben.

Am nächsten Morgen gibt es zunächst etwas Verwirrung, wir müssen uns mit der anderen Rotelreisegruppe abstimmen, um uns nicht ständig in die Quere zu kommen. Also legen wir eine Zwischenübernachtung in einem Ölarbeitercamp ein und brauchen daher heute nicht weit zu fahren. Außer dem Camp gibt es nichts, aber auch gar nichts und dazu pfeifft ein eisiger Wind die ganze Nacht. Aber das Abendessen war gut und gemütlich.

Nun steht am nächsten Morgen der Abschied aus dem chilenischen Patagonien an, wir fahren zur Magellanstraße, um nach Feuerland überzusetzen. Vorbei an Geröllwüste und Schafsweiden führt die einsame Straße an verlassenen Estancias vorbei. Wir müssen 1,5 Stunden auf die Fähre warten, es herrscht reger Verkehr. Der Wind macht uns allen sehr zu schaffen, gut dass wir bald wieder im Rotel sitzen (und uns gegenseitig anschniefen).

Auch diese Etappe der Reise verdient das Urteil "Superlativ"!!

Deutscher Globetrotter an der Grenze

Deutscher Globetrotter an der Grenze

Die Straße zum Ende der Welt

Die Straße zum Ende der Welt

Blick auf den Nationalpark Torres del Paine, noch aus der Entfernung

Blick auf den Nationalpark Torres del Paine, noch aus der Entfernung

Eine staubige Schotterpiste führt in den Nationalpark

Eine staubige Schotterpiste führt in den Nationalpark

Heftig weht hier der Wind

Heftig weht hier der Wind

Das sind sie, die drei Türme "Torres del Paine"

Das sind sie, die drei Türme "Torres del Paine"

Nandus am Parkeingang

Nandus am Parkeingang

Und auch Guanacos gab es wieder zu sehen

Und auch Guanacos gab es wieder zu sehen

Abgebrannte Baumstümpfe überall

Abgebrannte Baumstümpfe überall

Unser erster Blick auf den Pehoé-See

Unser erster Blick auf den Pehoé-See

Das Rotel steht am Platz

Das Rotel steht am Platz

Ein Specht

Ein Specht

Der Salto Grande

Der Salto Grande

Immer wieder beeindruckt mich diese Bergwelt

Immer wieder beeindruckt mich diese Bergwelt

Kleine Orchideen liegen versteckt am Wegesrand

Kleine Orchideen liegen versteckt am Wegesrand

Vom Pehoéufer aus ist der Blick noch einmal anders

Vom Pehoéufer aus ist der Blick noch einmal anders

Mal wachsen Gräser, mal gibt es nur dunklen Sand und Geröll

Mal wachsen Gräser, mal gibt es nur dunklen Sand und Geröll

Ein Cara-Cara-Adler

Ein Cara-Cara-Adler

Der Stierkopf

Der Stierkopf

Blick auf eine Hotelanlage im See

Blick auf eine Hotelanlage im See

Nele und Margarete aus Österreich

Nele und Margarete aus Österreich

Dieser Truck schaffte seine Tour nicht bis zum Ende

Dieser Truck schaffte seine Tour nicht bis zum Ende

Löwenzahn und Dotterblumen vor der Bergwelt

Löwenzahn und Dotterblumen vor der Bergwelt

Die Abendwanderung auf den Condorberg beginnt

Die Abendwanderung auf den Condorberg beginnt

Wieder gibt es tolle Ausblicke

Wieder gibt es tolle Ausblicke

Kalte Linsenwolken zogen abends über den See

Kalte Linsenwolken zogen abends über den See

Der Condorfelsen

Der Condorfelsen

Nele und Volker auf dem Gipfel

Nele und Volker auf dem Gipfel

Es geht weiter nach Puerto Natales...

Es geht weiter nach Puerto Natales...

... wo diese Skulptur an frühe Funde des Riesenfaultieres erinnert

... wo diese Skulptur an frühe Funde des Riesenfaultieres erinnert

Ankunft in Punta Arenas

Ankunft in Punta Arenas

Magellandenkmal

Magellandenkmal

Auch hier in Mode gekommen: das Umstricken eines Baumes

Auch hier in Mode gekommen: das Umstricken eines Baumes

Eingangsportal zum Friedhof

Eingangsportal zum Friedhof

Grabstätten in Punta Arenas

Grabstätten in Punta Arenas

Ehrenmal zur Erinnerung an die deutschen Kriegsschiffe des Ersten Weltkrieges, aufgestellt von der deutschen Gemeinde in Punta Arenas

Ehrenmal zur Erinnerung an die deutschen Kriegsschiffe des Ersten Weltkrieges, aufgestellt von der deutschen Gemeinde in Punta Arenas

Aufgelassene Estancia auf dem Weg zur Magellanstraße

Aufgelassene Estancia auf dem Weg zur Magellanstraße

Wrack der Amadeo

Wrack der Amadeo

Leuchtturm am Boca Oriental, dem Fähranleger über die Magellanstraße

Leuchtturm am Boca Oriental, dem Fähranleger über die Magellanstraße

Fähre nach Feuerland

Fähre nach Feuerland

Das Rotel rollt von der Fähre und erreicht Feuerland

Das Rotel rollt von der Fähre und erreicht Feuerland

Eindrücke aus dem Rotelleben: das "Wohnzimmer", ...

Eindrücke aus dem Rotelleben: das "Wohnzimmer", ...

... der Umkleide- und Gepäck-in-der-Nacht-Raum vor den Kabinen ...

... der Umkleide- und Gepäck-in-der-Nacht-Raum vor den Kabinen ...

... eine Einzelkabine ...

... eine Einzelkabine ...

... und eine Doppelkabine.

... und eine Doppelkabine.

Und wenn es einmal regnet oder zu sehr windet, dann gibt es oft auf den Übernachtungsplätzen Alternativen wie diese Hütte

Und wenn es einmal regnet oder zu sehr windet, dann gibt es oft auf den Übernachtungsplätzen Alternativen wie diese Hütte

© Rolf Bilo, 2013
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile Chile-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach über 30 Jahren wird mein Traum wahr: meine Weltreise, d i e Weltreise, beginnt in Kürze. Ein Jahr lang um die Welt, möglichst viel sehen, alle Kontinente..... Der Countdown läuft
Details:
Aufbruch: 06.06.2013
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 25.04.2014
Reiseziele: Äthiopien
Burundi
Südsudan
Kenia
Uganda
Ruanda
Tansania
Dschibuti
Seychellen
Mauritius
Madagaskar
Komoren
Thailand
Brunei Darussalam
Singapur
Bangladesch
Hongkong
Macau
Taiwan
Palau
Mikronesien
Vereinigte Staaten
Nördliche Marianen Inseln
Marshallinseln
Nauru
Neukaledonien
Fidschi
Tuvalu
Samoa
Neuseeland
Niue
Cookinseln
Tonga
Australien
Papua-Neuguinea
Salomonen
Vanuatu
Kiribati
El Salvador
Argentinien
Brasilien
Paraguay
Uruguay
Chile
Großbritannien
Bolivien
Peru
Ecuador
Panama
Kolumbien
Kuba
Jamaika
Bahamas
Niederländische Antillen
Venezuela
Trinidad und Tobago
Guyana
Suriname
Französisch Guayana
Kap Verde
Senegal
Gambia
Marokko
West-Sahara
Algerien
Frankreich
Deutschland
Der Autor
 
Rolf Bilo berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.