Amsi und Remo reisen um die Welt

Chile-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni 2014 - Mai 2015  |  von Andreas Amsler

San Pedro de Atacama

San Pedro de Atacama

San Pedro de Atacama (2438m) liegt am Rande der Atacama Salzebene und der Atacamawüste. Die kleine Stadt ist umringt von Vulkanen, von welchen 2 noch aktiv sind. Die Atacamawüste gilt als trockenste Wüste der Welt. Viel interessanter ist die Salzebene, da sie trotz der Trockenheit voller Leben ist. Wir verbrachten 5 Tage in dieser Region.

Lagunas Miniques, Miscanti und Chaxa

Ein Ausflug führte uns zu den Lagunas Miniques und Miscanti, welche sich auf einer Höhe von 4200m befinden. Wunderbare Landschaften mit Vulkanen im Hintergrund zeichnen ein wunderbares Bild. Da wir bereits am frühen Morgen losfuhren war es sehr kalt (ca. -10°).
Auf dem Rückweg nach San Pedro besuchten wir noch das Flamingo Reservat bei der Laguna Chaxa mitten in der Salzebene. Leider sahen wir nicht so viele Flamingos, da es ein bisschen zu kalt war. Trotzdem konnten wir einige sehen und auch die Landschaft war wieder sehr spektakulär.
Am Nachmittag haben wir noch die Laguna Cejar, welche 40% mehr Salz im Wasser hat wie das Tote Meer. Es war super sich in der Salzlagune treiben zu lassen. Da es ja Winter ist hier, war es bitter kalt in der Lagune, aber das Erlebnis war's wert. Danach haben wir bei einer weiteren Lagune den Sonnenuntergang mit einem Pisco Sour (typisches südamerikanisches Getränk) genossen.

Laguna Miniques

Laguna Miniques

Laguna Miscanti

Laguna Miscanti

Im Hintergrund Laguna Miscanti

Im Hintergrund Laguna Miscanti

Vigunas am Strassenrand (wildes Lama)

Vigunas am Strassenrand (wildes Lama)

Flamingo in der Laguna Chaxa

Flamingo in der Laguna Chaxa

Laguna Cejar (Salz Lagune, 40% mehr Salz wie das tote Meer)

Laguna Cejar (Salz Lagune, 40% mehr Salz wie das tote Meer)

Remo beim Sprung in eine eiskalte Lagune

Remo beim Sprung in eine eiskalte Lagune

An dieser Lagune haben wir den Sonnenuntergang genossen

An dieser Lagune haben wir den Sonnenuntergang genossen

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

El-Tatio-Geysire

Am nächsten Morgen gings um 04.30 Uhr los, Richtung El-Tatio-Geysire. Eine Fahrt welche uns auf 4300 Meter Höhe in einen Vulkankrater führte. In diesem riesigen Krater befinden sich die 3. Grössten Geysire Felder der Welt. Es war ein sehr spektakulärer Anblick all diese Geysire bei Sonnenaufgang zu sehen. Aber auch hier war es Aufgrund der Höhe bitterkalt. Wir verbrachten ca. 2 Stunden hier oben. Man hätte auch noch in den warmen Quellen baden können, das war uns dann doch zu kalt. Danach gings durch die bizarre und karge Vulkanlandschaft zurück nach San Pedro.

Geysire

Geysire

Geysire in dem Vulkankrater auf 4300 m.ü.M

Geysire in dem Vulkankrater auf 4300 m.ü.M

Das Geysire Feld, kurz nach Sonnenaufgang

Das Geysire Feld, kurz nach Sonnenaufgang

Geysire mit einem weiteren Vulkan im Hintergrund

Geysire mit einem weiteren Vulkan im Hintergrund

Vulkanlandschaft auf dem Rückweg nach San Pedro

Vulkanlandschaft auf dem Rückweg nach San Pedro

Besuch einer Sternwarte

Ausserhalb von San Pedro gibt es einige Observatorien um den traumhaften Sternenhimmel zu beobachten. Da in der Atacamawüste die Luft sehr trocken ist, und es ausserdem 300 klare Nächte pro Jahr hat, eignet sich die Region perfekt um die Sterne zu beobachten. Wir buchten eine geführte Tour zu einem der Observatorien. Wir hatten einen sehr guten kanadischen Guide, der uns den Himmel sehr genau und auf witzige Art erklärte.
Es ist fast unvorstellbar wie viele Sterne man in diesem Nachthimmel sehen kann. Und der Blick durch die Teleskope des Observatoriums waren traumhaft. Wir sahen Jupiter und Saturn, und verschieden Galaxien. Eine solche Tour ist unbedingt zu empfehlen.
Die Bilder die Ihr hier seht wurden alle von Remo selber geschossen. (Natürlich auch noch mit Fotoshop aufgearbeitet)

Die Milchstrasse

Die Milchstrasse

Die Milchstrasse mit einem Teleskop im Vordergrund

Die Milchstrasse mit einem Teleskop im Vordergrund

Valle de la Luna

Dieser Ausflug zum nahe gelegenen Valley of Moon war auch sehr speziell. Es waren wieder die bizarren und spektakulären Landschaften die diesen Ausflug ausmachten. Die Landschaft sah zum Teil tatsächlich aus wie auf dem Mond. Wir verbrachten hier den Nachmittag um noch den Sonnenuntergang zu sehen. Danach gings wieder zurück nach San Pedro.

Das weisse ist kein Schnee, das ist Salz

Das weisse ist kein Schnee, das ist Salz

Bizarre Steinsformationen im Moon Valley

Bizarre Steinsformationen im Moon Valley

Dinosaurierkopf im Moon Valley

Dinosaurierkopf im Moon Valley

Moon Valley

Moon Valley

Moon Valley, wie gesagt das Weisse ist Salz und kein Schnee

Moon Valley, wie gesagt das Weisse ist Salz und kein Schnee

Sonnenuntergangs Stimmung

Sonnenuntergangs Stimmung

© Andreas Amsler, 2014
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile Chile-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unser Traum wird war. Gemeinsam geht`s auf eine 10 monatige Weltreise. Zuerst nach Südamerika und dann nach einem kurzen Abstecher in die USA über Hawaii in den Pazifik nach Guam und Palau. Danach noch einige Monate Asien. Mal schauen was die nächsten Monate so bereit halten für uns....
Details:
Aufbruch: 09.06.2014
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: Mai 2015
Reiseziele: Chile
Bolivien
Peru
Ecuador
Vereinigte Staaten
Palau
Indonesien
Der Autor
 
Andreas Amsler berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.