Amsi und Remo reisen um die Welt

Peru-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni 2014 - Mai 2015  |  von Andreas Amsler

Dschungel Puerto Maldonado

Lake Sandoval Reserve

Am Morgen so um 09.00 Uhr sind wir in Puerto Maldonado angekommen. Von unserem Tour Veranstalter wurden wir am Busterminal abgeholt und zuerst mal ins Tour Office gebracht. Da gab es ein erstaunlich gutes Frühstück inkl. Ei und allem anderen wichtigen. Danach packten wir das wichtigste für die nächsten 4 Tage Dschungel ein. Danach gings zum Amazonasmarkt mitten in Puerto Maldonado. Danach zu Fuss weiter bis zur Bootsanlegestelle. Da wurden wir von unserem Führer in Empfang genommen und los gings. Wir erhielten typischen Dschungelessen auf dem Boot (im Bananenblatt gekochter Reis mit Huhn). Noch während dem Essen das erste Highlight. Wir sahen vom Boot aus 2 Kaimane, wie sie am Flussufer lagen. Danach erreichten wir den Eingang zum Lake Sandoval Reserve. Von da gings zu Fuss weiter. Wir wanderten ca. 5 Km in den Nationalpark, wo wir schliesslich den Lake Sandoval erreichten. Von da an gings mit dem Holz Kanu weiter. Da im Nationalpark keine Motoren erlaubt sind, durften wir unsere Kraft einsetzten und paddeln. Es war eine wunderbare Stimmung, so ganz alleine auf dem See. Wir konnten auch bereits Tiere entdecken (Kaimane und ganz viele verschiedene Vögel). Nach ca. 1,5 Stunden rudern erreichten wir unsere Lodge, mitten im nirgendwo. Hier wohnten wir für die nächsten 2 Tage. Vor dem Nachtessen machten wir dann noch einen Nachtspaziergang, wo wir verschiedene Insekten und Spinnen sowie einen Frosch sahen. War wirklich eindrucksvoll so mitten durch den stockdunklen Dschungel zu laufen und die Geräusche von verschiedenen Insekten zu hören.
Das anschliessende Nachtessen war dann sehr lecker und nach einem wunderbaren Passionsfrucht Cocktail gings ins Bett.

Am nächsten Morgen starteten wir um 06.00 Uhr in den Tag. Wir unternahmen eine Bootsfahrt bei Sonnenaufgang auf dem Lake Sandoval. Wunderbar diese Stimmung auf dem See, ganz alleine mit der Natur welche auch erwacht. Wirklich dieser Trip ist jedem zu empfehlen wo es in diese Region schafft. Wir sahen wieder unzählige Tiere und Vögel, darunter sogar eine Affenfamilie. Danach gings zum Frühstück zurück zur Lodge. Nach dem Frühstück gings mit dem Boot über den See, wo wir eine ca. 2 stündige Wanderung durch den Urwald machten. Dabei sahen wir sogar eine grosse Tarantel. Anschliessend gings zum Mittagessen zurück in die Lodge. Nachdem wir uns am Nachmittag noch ein bisschen in der Lodge entspannten, gings nochmals raus auf den See. Wir fuhren einige Zeit auf dem See und gingen dann an Land und bestiegen einen Aussichtsturm. Wir genossen die Aussicht und gingen nachher mit dem Boot zum Kaiman beobachten. Beim Eindunkeln war wieder eine wunderbare Stimmung auf dem See. Mit der Taschenlampe konnte man die Kaimane gut erkennen, respektive die Augen welche schön leuchteten. Gegen 19.00 Uhr kamen wir zu unserer Lodge zurück. Wir waren die einzigen Gäste und sie kochten wieder ein hervorragendes Abendessen für uns. Danach noch ein Passionsfrucht Drink und wir gingen schlafen.
Am nächsten Morgen zogen wir bereits vor Sonnenaufgang los. Wir fuhren mit dem Boot um 05.15 los. Danach wanderten wir noch einige Kilometer bis zu einem Ort wo sich jeweils früh morgens die Papageien versammeln um Mineralien gegen Parasiten zu essen, bevor sie dann anschliessend in ihren Tag starten. Wir sahen bestimmt 20 kleine grüne und ca. 10 grosse Papageien. Danach wanderten wir zurück zum Ausgang des Reserve. Dann wurden wir wieder mit dem Motorboot abgeholt, und fuhren zu einer anderen Lodge direkt am Fluss. Nach dem Frühstück wanderten wir durch den Urwald zur Nachbarslodge, wo wir etwas tranken. Gegen Mittag waren wir zurück in unserer Lodge. Nach dem Mittagessen konnten wir in unserem Bungalow entspannen. Gegen 15.00 Uhr gings für Remo und mich mit einem kleinen Kanu flussabwärts. Wir paddelten ca. eine Stunde bis zu einer Lodge wo man Zip Lining ausprobieren konnte. Für mich war das dann doch nichts, da es bestimmt 40 Meter über dem Boden war. Nach einem kurzen Spaziergang auf den Hängebrücken in den Baumkronen gings mit dem Boot zurück zu unserer Lodge, wo wir nach einem leckeren Abendessen schlafen gingen.

Kaiman am Madre Dios River

Kaiman am Madre Dios River

Unterwegs zum Lake Sandoval

Unterwegs zum Lake Sandoval

Unterwegs zum Lake Sandoval

Unterwegs zum Lake Sandoval

Umsteigen auf Kanu, unterwegs zum Lake Sandoval

Umsteigen auf Kanu, unterwegs zum Lake Sandoval

Seltener Vogel, der anscheinend nur während 2 Monaten im Jahr zu sehen ist

Seltener Vogel, der anscheinend nur während 2 Monaten im Jahr zu sehen ist

1. Blick auf den Lake Sandoval

1. Blick auf den Lake Sandoval

Lake Sandoval Reserve

Lake Sandoval Reserve

Lake Sandoval Reserve

Lake Sandoval Reserve

Lake Sandoval Reserve

Lake Sandoval Reserve

Lake Sandoval Reserve

Lake Sandoval Reserve

Frosch auf dem Nachtspaziergang im Lake Sandoval Reserve

Frosch auf dem Nachtspaziergang im Lake Sandoval Reserve

Morgenstimmung über dem Lake Sandoval Reserve

Morgenstimmung über dem Lake Sandoval Reserve

Morgenstimmung über dem Lake Sandoval Reserve

Morgenstimmung über dem Lake Sandoval Reserve

Morgenstimmung über dem Lake Sandoval Reserve

Morgenstimmung über dem Lake Sandoval Reserve

Morgenstimmung über dem Lake Sandoval Reserve

Morgenstimmung über dem Lake Sandoval Reserve

Morgenstimmung über dem Lake Sandoval Reserve

Morgenstimmung über dem Lake Sandoval Reserve

Morgenstimmung über dem Lake Sandoval Reserve

Morgenstimmung über dem Lake Sandoval Reserve

Dschungelwanderung im Lake Sandoval Reserve

Dschungelwanderung im Lake Sandoval Reserve

Dschungelwanderung im Lake Sandoval Reserve

Dschungelwanderung im Lake Sandoval Reserve

Dschungelwanderung im Lake Sandoval Reserve

Dschungelwanderung im Lake Sandoval Reserve

Kaiman im Lake Sandoval Reserve

Kaiman im Lake Sandoval Reserve

Tölpel

Tölpel

Lake Sandoval Reserve

Lake Sandoval Reserve

Tarantel im Lake Sandoval Reserve

Tarantel im Lake Sandoval Reserve

Lake Sandoval Reserve

Lake Sandoval Reserve

Papageien am frühen morgen im Lake Sandoval Reserve

Papageien am frühen morgen im Lake Sandoval Reserve

Auf dem Rückweg zum Madre Dios River

Auf dem Rückweg zum Madre Dios River

Dschungelspaziergang am Madre Dios River

Dschungelspaziergang am Madre Dios River

Irgendein ein junges Dschungelschwein

Irgendein ein junges Dschungelschwein

Irgendein ein junges Dschungelschwein

Irgendein ein junges Dschungelschwein

Kanufahrt auf dem Madre Dios River

Kanufahrt auf dem Madre Dios River

In den Baumkronen

In den Baumkronen

Aussicht von unserer 2. Lodge

Aussicht von unserer 2. Lodge

Puerto Maldonado Anaconda Lodge

Am nächsten Morgen gings nach dem Frühstück zurück nach Puerto Maldonado. Wir waren so um 09.00 Uhr zurück in der Stadt. Wir hatten bereits im Vorfeld ein Bungalow in einer schönen Lodge etwas ausserhalb der Stadt gebucht. So bezogen wir dann unser wirklich sehr grosses Bungalow. Die ganze Anlage ist in einen grossen Dschungelgarten eingebettet, und ums Bungalow herum sieht man praktisch nur Wald. Das Bungalow hat eine wunderbare Veranda, welche mit Mückengitter Geschütz ist. Ausserdem hat es hier einige Brüllaffen welche ganz lieb sind. Man kann mit ihnen spielen, und sie klettern sehr gerne an einem herum. Ausserdem gibt es einen schönen und sauberen Pool. Die Lodge wird von einem Schweizer und seiner tailändischen Frau geführt. Im Restaurant gibt's super feines Thai-Essen. So machten wir die nächsten Tage eigentlich nicht viel. Mal in die Stadt um einzukaufen, oder die Wäsche zu waschen, oder den WM Final Deutschland gegen Argentinien schauen. Wir kümmerten dann noch um unser Flugticket nach Lima. Da es viel günstiger war mit dem Flug entschlossen wir uns noch 2 Tage länger zu bleiben. Das viel uns angesichts der schönen Lodge und des guten Essens nicht schwer. Und so fliegen wir dann am Mittwochmorgen weiter nach Lima.

Puerto Maldonado

Puerto Maldonado

Puerto Maldonado

Puerto Maldonado

Puerto Maldonado

Puerto Maldonado

Puerto Maldonado

Puerto Maldonado

Unser wunderbares Bungalow in der Anaconda Lodge

Unser wunderbares Bungalow in der Anaconda Lodge

Mein Arbeitsplatz, wo ich einige Kapitel für diesen Blog geschrieben habe

Mein Arbeitsplatz, wo ich einige Kapitel für diesen Blog geschrieben habe

Unsere Haustiere in der Anaconda Lodge

Unsere Haustiere in der Anaconda Lodge

Unsere Haustiere in der Anaconda Lodge

Unsere Haustiere in der Anaconda Lodge

Unsere Haustiere in der Anaconda Lodge

Unsere Haustiere in der Anaconda Lodge

Unsere Haustiere in der Anaconda Lodge

Unsere Haustiere in der Anaconda Lodge

© Andreas Amsler, 2014
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru Peru-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unser Traum wird war. Gemeinsam geht`s auf eine 10 monatige Weltreise. Zuerst nach Südamerika und dann nach einem kurzen Abstecher in die USA über Hawaii in den Pazifik nach Guam und Palau. Danach noch einige Monate Asien. Mal schauen was die nächsten Monate so bereit halten für uns....
Details:
Aufbruch: 09.06.2014
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: Mai 2015
Reiseziele: Chile
Bolivien
Peru
Ecuador
Vereinigte Staaten
Palau
Indonesien
Der Autor
 
Andreas Amsler berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.