Simson Deutschland Ralley 2011

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: August 2011  |  von Flaps !

Simson Mokick Rallye gestartet.: Im Tiefflug durch die Heide

Am nächsten Morgen nach dem Duschen gab es ein ordentliches Frühstück in der Juhe. Sie war doch besser ausgebucht als zunächst vermutet.

Juhe in Celle

Schnell ein kurzer Mopedcheck und Gepäck aufladen. Ich stellte fest, dass wir Tags zuvor knapp 400 Km gefahren waren. Beachtlich bei all den kleinen Pausen und Dani´s Tankpanne.

Die Mittelgebirge hatten wir nun hinter uns. Bis Hamburg waren es nur noch rund 150 Km Luftlinie . Abfahrt 9:00 Uhr. Sonnenschein, wir waren absolut happy und freuten uns auf die Etappe durch die Lüneburger Heide nach Hamburg.

An offenen Stellen sieht man am Donnerstag wer am Wochenende zu Besuch kommt.

An offenen Stellen sieht man am Donnerstag wer am Wochenende zu Besuch kommt.

Von Celle ging es über Münden nach Münster.
Zum Teil ging es mehr hoch oder runter als nach rechts oder links.
Windschattenspiele waren angesagt.

Theo fur im Windschatten hinter einem Kleinlaster her und setzte spaßhalber den Blinker. Dani und ich schnatterten hinter her.
Es war noch kühl und wir konnten einen ordendlichen 60er Schnitt in der ersten Zeit fahren

Blick nach Nordwest und an der gleichen "Pannenstelle" nach Nordost

Blick nach Nordwest und an der gleichen "Pannenstelle" nach Nordost

Danis 2 ter Gang muckte und musste etwas nachjustiert werden. Nun gut wir hatten ja mittlerweile Routine in Sachen Panne und Co.. Der Motor klang allerdings auch im Leerlauf etwas komisch, lief aber grandios.

70 km/h auf der Ebene waren locker, mit etwas Reserve drin.

Ich frotzel noch: "Super-schnell kommt kurz vor heee". Dani widersprach energisch: "Gutes Ost-Material hält durch".

Die Helden in der Heide

Die Helden in der Heide

Die Fahrt nach Hamburg verlief reibungslos. Der kleine Simmenschwarm surrte durch die Heidelandschaft.

Abstecher in die Pampa

Abstecher in die Pampa

Pipipause

Pipipause

Es ging weiter über Amelinghausen, Garstedt, Pattensen unter der A250 durch nach Stelle. "Hamburg ist schon angeschrieben". Es gab aber das Problem ohne Kraftfahrtstraße nach Hamburg rein zu kommen. Der Alte Elbtunnel war gesperrt. Also blieben nur die Brücken in Veddel.

Da alle Richtungsschilder nicht passten beschloss ich nach Norden zu fahren bis wir an die Elbe kamen.

Die Idee: Am Fluß entlang fahren bis die richtige Brücke kommt.

Dort angekommen fuhren wir an der Elbe entlang bis wir nach Veddel kamen. Kurze Pause am Elbdeichkilometer 0.

Nur noch die richtige Brücke suchen und dann sollte es doch passen.
Aber welches ist die richtige Brücke???
Dann die Beschilderung ! War es nun eine Kraftfahrtstraße oder nicht.
Wir Landeier waren enttarnt

Fast geschafft. Das Tourziel Landungsbrücken war greifbar nahe. Über die "Brücke des 17. Juni", König Georg Deich erreichten wir die Veddeler Brückenstraße.

Rein in der Freihafen

Rein in der Freihafen

Dann noch durch den Freihafen in Richtung Zentrum.

© Flaps !, 2012
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Familienurlaub mal anders… Mokick Tour auf Landstraßen Stuttgart – Hamburg – Stuttgart 1900 Km in 2 * 2,5 Tagen Fahrzeit > Aufsitzen und Durchhalten <
Details:
Aufbruch: 20.08.2011
Dauer: 12 Tage
Heimkehr: 31.08.2011
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Flaps ! berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors