Simson Deutschland Ralley 2011

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: August 2011  |  von Flaps !

Simson Mokick Rallye gestartet.: Vespa vernascht

Nun ging es weiter durch Tauberbischofsheim ins wunderschöne Taubertal. Die Straße folgte den Mäandern des Flüsschens und eine mutige Truppe von unerschrockenen Simson Enthusiasten düste mit konstant 60 km/h die kurvige Strecke entlang.

Die Sonne war sehr angenehm die Temperatur stimmte und wir hatten unsere erste Prüfung gut bestanden. Pures Fahrerglück. Ich düste vor, die Jungs folgten wie auf der Perlenkette aufgezogen.

Auf halben Weg nach Wertheim bemerkte ich ein Licht hinter uns das langsam immer näher kam. Für ein Motorrad zu langsam, aber etwas schneller als unser Konvoi.

Als das Licht näher kam erkannte ich im Rückspiegel eine etwas tiefer gelegte Vespa. Ein Typ mit Chromstern auf seinem Halbschalenhelm und mit Coole Brille zog an Theo und Dani vorbei.

Als er auf meiner Höhe ankam erkante ich das es ein Vespa Mokick war. Der Typ wollte es uns zeigen

Die Hetz beginnt.

Die Hetz beginnt.

Er grüßte mit breitem Lächeln und tippte dabei mit Zeige- und Mittelfinger cool an den Helm. ... ich konnte mich nicht zurückhalten, schaltete in den 4 Gang zurück, und gab richtig Gas.

Parallel schaute ich in den Rückspiegel und genoss den Anblick.
Mittler Weile war eine große Lücke zwischen mir und dem Vespafahrer entstanden. Und ich konnte mir ein innerliches Grinsen nicht verkneifen.

Nun gaben auch die Jungs Gas und machte sich etwas klein. Zunächst Theo, und dann Dani im Windschatten. Auch Sie zogen an dem geschockten Vespafahrer vorbei. Als sie zu mir aufgeschlossen hatten fuhren wir wieder die übliche Tourgeschwindigkeit. Ca. 55 - 60 Km/h und der Vespafahrer reihte sich schön hinten ein.

Die gezähmte Vespa

Die gezähmte Vespa

In Wertheim machten wir kurz rast an einem Parkplatz an dem auch der Vespafahrer anhielt. Ich sagte zu Ihm freundlich: "Da musst Du noch mal bei"!

... und drückte Ihm meinen Foto in die Hand damit er von uns ein Bild am Main machten konnte. Ich unterhielt mich noch kurz mit Ihm. Ein netter Kerl.

Einige Motorradfahrer kamen noch auf uns zu und erklärten uns für verrückt als sie von unserm Vorhaben erfuhren. Welch Anerkennung!

Dani erklärte mir noch den Begriff <Kebabtuner> (...viel Geld in ne Kiste reinstecken und nur wenig Leistung raus bekommen... aber unglaublich Cool sein!) Ich musste heftig lachen.

© Flaps !, 2012
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Familienurlaub mal anders… Mokick Tour auf Landstraßen Stuttgart – Hamburg – Stuttgart 1900 Km in 2 * 2,5 Tagen Fahrzeit > Aufsitzen und Durchhalten <
Details:
Aufbruch: 20.08.2011
Dauer: 12 Tage
Heimkehr: 31.08.2011
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Flaps ! berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors