Donau-Radtour von Leipheim nach Passau in 2018

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2018  |  von Andreas Rohbogner

1. Etappe: Leipheim - Bertoldsheim am 10. Mai

Der gesamte Tourablauf incl. Hin- und Rückreise mit der Bahn zum Tourbeginn bzw. vom Tourende nach Hause.

1. Etappe von Leipheim (grünes Dreieck) nach Bertoldsheim (rotes Kreuz) am 10. Mai 2018.

Anreise mit dem Zug

Wie so meist gestaltete sich das zeitliche Vorfeld vor dem eigentlichen Tourstart mental etwas gespalten, d.h. das bequeme häusliche Umfeld zu verlassen, gestaltete sich mal wieder schwierig, da ich erst am letzten Tag vor meiner Abreise die beiden Packtaschen mit den (un-)nötigen Reiseutensilien vollzupfropfen begann.
Das Bayern-Ticket incl. Radfahrkarte wollte ich erst am Automaten lösen, falls ich kurzfristig doch noch die Tour erst gar nicht antreten wollte, denn eine Unterkunft hatte ich von zu Hause noch nicht gebucht.
Und dann war da nach langer trockener Wetterperiode im April und Anfang Mai ab dem Abreisetag ein Wetterumschwung angesagt, wenn auch kein Dauerregen, aber schon ein Regenschauer zu Tourbeginn würde natürlich für negative Empfindungen sorgen.
So startete ich am Feiertag Christi Himmelfahrt kurz nach 8 Uhr mit dem ersten Zug, trotz genügend Stellplatz für das Rad und morgendlich Schönwetters mit einer leicht mißmutigen Stimmung, die mich vom Zugfenster aus jede auftauchende Wolkenbank argwöhnisch beäugen ließ.
Bitte nicht schon am Anfang naß werden, irgendwann während einer Tour ist dies leichter zu verkraften und schon einigemale vorgekommen.

Vor der Abfahrt am Heimatbahnhof Westerham lehnt das Rad an einem Bahnsteigmasten.

Vor der Abfahrt am Heimatbahnhof Westerham lehnt das Rad an einem Bahnsteigmasten.

Nach dem ersten Umstieg in Holzkirchen geht es mit dem BOB-Zug in Richtung München Hbf...

Nach dem ersten Umstieg in Holzkirchen geht es mit dem BOB-Zug in Richtung München Hbf...

...wo auf den verspäteten Anschlußzug nach Ulm Hbf mit Ziel in Leipheim bei Günzburg gewartet werden muß.

...wo auf den verspäteten Anschlußzug nach Ulm Hbf mit Ziel in Leipheim bei Günzburg gewartet werden muß.

Wenige Minuten nach dem Start wird das Einkaufszentrum "PASING ARCADEN" passiert und bald darauf ist die Stadtgrenze von München erreicht.

Wenige Minuten nach dem Start wird das Einkaufszentrum "PASING ARCADEN" passiert und bald darauf ist die Stadtgrenze von München erreicht.

Jetzt geht's richtig los !

Pünktlich erreicht mein Zug Leipheim, immer noch kein Regen, also ein schnelles Startfoto am Bahnsteig und los geht's über die Donaubrücke auf deren Nordseite, wo hier im Bereich der Donauradweg verläuft.
Aber keine fünf Minuten sind vergangen, schon steht der erste ungeplante Zwischenhalt an, da zwischen Radweg und der Donau ein Oldtimer-Treffen stattfindet und ich, wenn auch nur wenige Minuten, einen kleinen Teil der zahlreichen Exponate an recht betagten Traktoren und Automobilen abschreite.

Noch ein offizielles Startfoto am Bahnsteig von Leipheim und die große Kurbelei kann beginnen !

Noch ein offizielles Startfoto am Bahnsteig von Leipheim und die große Kurbelei kann beginnen !

Direkt am Bahnsteig geht's über eine geschwungene Auffahrtsrampe hoch zur Brücke, die über das Hauptobjekt der nächsten Tage, die Donau führt und einen ersten Blick stromabwärts gewährt.

Direkt am Bahnsteig geht's über eine geschwungene Auffahrtsrampe hoch zur Brücke, die über das Hauptobjekt der nächsten Tage, die Donau führt und einen ersten Blick stromabwärts gewährt.

Gleich nach dem Ende der Donaubrücke weist mir das Radwegschild den Weg nach rechts weg von der Straße in den Donauradweg und führt u.a. durch den Nauwald, einem unter Naturschutz stehenden Donau-Auwaldbereich mit einer Fläche von 167,92 ha im Landkreis Günzburg.
Maßgeblich für meinen Routenverlauf ist dabei das grün-gelb-blaue Zeichen vom Radweg Deutsche Donau unter der Bezeichnung Günzburg.

Gleich nach dem Ende der Donaubrücke weist mir das Radwegschild den Weg nach rechts weg von der Straße in den Donauradweg und führt u.a. durch den Nauwald, einem unter Naturschutz stehenden Donau-Auwaldbereich mit einer Fläche von 167,92 ha im Landkreis Günzburg.
Maßgeblich für meinen Routenverlauf ist dabei das grün-gelb-blaue Zeichen vom Radweg Deutsche Donau unter der Bezeichnung Günzburg.

Immer wieder erscheinen Hinweistafeln bzgl. der entlang der Donau postierten Kraftwerke (hier für's Laufwasserkraftwerk Offingen).

Immer wieder erscheinen Hinweistafeln bzgl. der entlang der Donau postierten Kraftwerke (hier für's Laufwasserkraftwerk Offingen).

In der Ferne erscheinen die zwei Kühltürme des Siedewasserreaktor-Kernkraftwerks Gundremmingen, das ehemals leistungsstärkste KKW in Deutschland.
Block A wird seit 1983 zurückgebaut, Block B zum Jahresende 2017 abgeschaltet, Block C soll spätestens Ende 2021 folgen.

In der Ferne erscheinen die zwei Kühltürme des Siedewasserreaktor-Kernkraftwerks Gundremmingen, das ehemals leistungsstärkste KKW in Deutschland.
Block A wird seit 1983 zurückgebaut, Block B zum Jahresende 2017 abgeschaltet, Block C soll spätestens Ende 2021 folgen.

Schloß Höchstädt aus der deutschen Spätrenaissance, erbaut zwischen 1589 und 1603. Es beherbergt heute Ausstellungsräume, einen Konzertsaal, sowie Seminar- und Konferenzräume.

Schloß Höchstädt aus der deutschen Spätrenaissance, erbaut zwischen 1589 und 1603. Es beherbergt heute Ausstellungsräume, einen Konzertsaal, sowie Seminar- und Konferenzräume.

Schloß Höchstädt

Schloß Höchstädt

Wiedersehen mit der Donaubrücke bei Höchstädt. Vor knapp vier Jahren führte mich eine Radferntour von Glückstadt und Hamburg über diese Brücke weiter über Augsburg und München nach Hause.
Diesmal überquerte ich sie jedoch nicht, sondern folgte weiterhin dem Lauf der Donau in Stromrichtung links.

Wiedersehen mit der Donaubrücke bei Höchstädt. Vor knapp vier Jahren führte mich eine Radferntour von Glückstadt und Hamburg über diese Brücke weiter über Augsburg und München nach Hause.
Diesmal überquerte ich sie jedoch nicht, sondern folgte weiterhin dem Lauf der Donau in Stromrichtung links.

Ergänzendes zur Brücke und der dazugehörigen Skulptur:
Am 13. August 1704 trafen hier im Spanischen Erbfolgekrieg die kaiserlich englischen Truppen und das französisch-bayerische Heer zur Entscheidungsschlacht mit ca. 24500 Toten aufeinander. Durch den Sieg der Engländer wurde ein drohender Marsch der verbündeten französisch-bayerischen Armeen auf Wien verhindert.
Oberhalb des Lenkergriffs steht etwas schlecht eingeritzt:
"Lebt so, dass euer Feind euer Freund wird"

Ergänzendes zur Brücke und der dazugehörigen Skulptur:
Am 13. August 1704 trafen hier im Spanischen Erbfolgekrieg die kaiserlich englischen Truppen und das französisch-bayerische Heer zur Entscheidungsschlacht mit ca. 24500 Toten aufeinander. Durch den Sieg der Engländer wurde ein drohender Marsch der verbündeten französisch-bayerischen Armeen auf Wien verhindert.
Oberhalb des Lenkergriffs steht etwas schlecht eingeritzt:
"Lebt so, dass euer Feind euer Freund wird"

Die Skulptur in Großaufnahme.
Es gibt auch eine weitere Deutungsversion dieser Umarmung, die besagt:
Wenn ihr euren Feind umarmt, ist er in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt.

Die Skulptur in Großaufnahme.
Es gibt auch eine weitere Deutungsversion dieser Umarmung, die besagt:
Wenn ihr euren Feind umarmt, ist er in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt.

Selfie in "spiegelverkehrt".

Selfie in "spiegelverkehrt".

Inschrifttafel an der Skulptur über die damals geschehene Entscheidungsschlacht.
So nebenbei sieht man dicke Regentropfen auf der Steinplatte, die seit der Gegend um Lauingen gelegentlich in "versprengter Form" vom Himmel gesandt wurden, aber nicht in geschlossenen Regen übergingen.
Noch dazu hörten diese sporadischen Regentropfen auch kurz nach der Gegend um Höchstädt auf und um es hier schon einmal vorwegzunehmen, blieb die komplette anschließende Radferntour trocken mit dem zusätzlichen Vorteil dieses ersten Rolltages, daß mich ein angenehmer Rückenwind unterstützte.

Inschrifttafel an der Skulptur über die damals geschehene Entscheidungsschlacht.
So nebenbei sieht man dicke Regentropfen auf der Steinplatte, die seit der Gegend um Lauingen gelegentlich in "versprengter Form" vom Himmel gesandt wurden, aber nicht in geschlossenen Regen übergingen.
Noch dazu hörten diese sporadischen Regentropfen auch kurz nach der Gegend um Höchstädt auf und um es hier schon einmal vorwegzunehmen, blieb die komplette anschließende Radferntour trocken mit dem zusätzlichen Vorteil dieses ersten Rolltages, daß mich ein angenehmer Rückenwind unterstützte.

Zahlreiche Protesttransparente begleiten die Bauvorhaben in Form von Flutpoldern entlang der Donau wie hier bei der Ortschaft Gremheim unweit von Höchstädt.

Zahlreiche Protesttransparente begleiten die Bauvorhaben in Form von Flutpoldern entlang der Donau wie hier bei der Ortschaft Gremheim unweit von Höchstädt.

An der Staustufe kurz vor Donauwörth.

An der Staustufe kurz vor Donauwörth.

Natürlich hab ich auch diesmal nicht vergessen, die Wildflora am Straßen- und Wegesrand festzuhalten und als auflockernde Komponente gelegentlich in den Bericht einzubauen.

Natürlich hab ich auch diesmal nicht vergessen, die Wildflora am Straßen- und Wegesrand festzuhalten und als auflockernde Komponente gelegentlich in den Bericht einzubauen.

Hinter hohen Sichtschutzzäunen verläuft mein Weg entlang des Helikopterwerks von Airbus (von 1992 - 2013 auch als "Eurocopter" bekannt).

Hinter hohen Sichtschutzzäunen verläuft mein Weg entlang des Helikopterwerks von Airbus (von 1992 - 2013 auch als "Eurocopter" bekannt).

In Donauwörth überquert man auf ihren letzten Metern die Wörnitz, einen 132 km langen linken und nördlichen Donaunebenfluß in Bayern.
Die Wörnitz entspringt in Schillingsfürst auf der Frankenhöhe einem gefassten Brunnen.

In Donauwörth überquert man auf ihren letzten Metern die Wörnitz, einen 132 km langen linken und nördlichen Donaunebenfluß in Bayern.
Die Wörnitz entspringt in Schillingsfürst auf der Frankenhöhe einem gefassten Brunnen.

Der Donauwörther Maibaum

Der Donauwörther Maibaum

Ab Donauwörth verläuft der Radweg für längere Zeit recht hügelig und man bemerkt immer wieder deutlich die bremsende Kraft der Packtaschen. Hier ein Rückblick auf eine Donauschleife kurz vor der Ortschaft Lechsend. 
Der Radweg verläuft in diesem Bereich von der Donau abgesetzt die von rechterhand ankommende Hauptstraße begleitend.

Ab Donauwörth verläuft der Radweg für längere Zeit recht hügelig und man bemerkt immer wieder deutlich die bremsende Kraft der Packtaschen. Hier ein Rückblick auf eine Donauschleife kurz vor der Ortschaft Lechsend.
Der Radweg verläuft in diesem Bereich von der Donau abgesetzt die von rechterhand ankommende Hauptstraße begleitend.

Die Ortschaft Lechsend ist dann mehr oder weniger der höchste Punkt des welligen Geländeverlaufs ab Donauwörth bis Marxheim, nicht weit von hier gelegen.
Lechsend zählt zu den Grenzorten des alemannischen Dialektraums zum Bairischen hin, wobei der Hauptort Marxheim bereits zum bairischen Dialektgebiet zählt.

Die Ortschaft Lechsend ist dann mehr oder weniger der höchste Punkt des welligen Geländeverlaufs ab Donauwörth bis Marxheim, nicht weit von hier gelegen.
Lechsend zählt zu den Grenzorten des alemannischen Dialektraums zum Bairischen hin, wobei der Hauptort Marxheim bereits zum bairischen Dialektgebiet zählt.

Panoramarückblick von Lechsend.

Panoramarückblick von Lechsend.

Nachfolgend von einer Rastbank aus gesehen, vier Panoramen von der Anhöhe bei Lechsend von West nach Ost.

Bei Marxheim-Bruck befindet man sich auf der gegenüberliegenden Seite der Lechmündung in die Donau, wobei hier der Lech in Bildmitte aus südlicher Richtung von der rechterhand anströmenden Donau aufgenommen wird und somit sein Ende nach 256 km Lauflänge hinnehmen muß. 
So läßt sich auch der Ortsname Lechsend von vorhin erschließen, auch wenn diese Ortschaft nicht direkt hier anliegt.

Bei Marxheim-Bruck befindet man sich auf der gegenüberliegenden Seite der Lechmündung in die Donau, wobei hier der Lech in Bildmitte aus südlicher Richtung von der rechterhand anströmenden Donau aufgenommen wird und somit sein Ende nach 256 km Lauflänge hinnehmen muß.
So läßt sich auch der Ortsname Lechsend von vorhin erschließen, auch wenn diese Ortschaft nicht direkt hier anliegt.

Hoffentlich fällt des Bibers Werk nicht auf den Radweg...

Hoffentlich fällt des Bibers Werk nicht auf den Radweg...

... aber erst muß er noch etwas kräftig weiterschälen.

... aber erst muß er noch etwas kräftig weiterschälen.

Soviel Flußkilometer sind es noch bis zur Mündung der Donau 
ins Schwarze Meer, was aber für mich keinesfalls jemals ein Tourenziel per Rad sein wird. Dazu am Ende des Reiseberichts noch einige Worte.

Soviel Flußkilometer sind es noch bis zur Mündung der Donau
ins Schwarze Meer, was aber für mich keinesfalls jemals ein Tourenziel per Rad sein wird. Dazu am Ende des Reiseberichts noch einige Worte.

Nichts geht mehr - Vollblockade durch eine Schafsherde ! Könnte noch etwas dauern. Aber eine Unterkunft nach wenigen km von hier hatte ich mir gegenüber der Lechmündung schon nach Kartenstudium am Handy und telefonischer Anfrage gesichert.
Und nach vorsichtigen Heranschiebens des Rades gewährte mir die Schafsherde ein großzügiges Spalier zum Passieren. Määäähhh...

Nichts geht mehr - Vollblockade durch eine Schafsherde ! Könnte noch etwas dauern. Aber eine Unterkunft nach wenigen km von hier hatte ich mir gegenüber der Lechmündung schon nach Kartenstudium am Handy und telefonischer Anfrage gesichert.
Und nach vorsichtigen Heranschiebens des Rades gewährte mir die Schafsherde ein großzügiges Spalier zum Passieren. Määäähhh...

Die niedrig hängenden Blätter müssen eine Delikatesse gewesen sein, so wie die Truppe daran speiste.

Die niedrig hängenden Blätter müssen eine Delikatesse gewesen sein, so wie die Truppe daran speiste.

Kurz vor Eintreffen an der Privatpension Seefried in Bertoldsheim, die ich bestens weiterempfehlen kann, noch eine kurze Positionsbestimmung und dann war der passende Hunger zur Einkehr vorhanden.

Kurz vor Eintreffen an der Privatpension Seefried in Bertoldsheim, die ich bestens weiterempfehlen kann, noch eine kurze Positionsbestimmung und dann war der passende Hunger zur Einkehr vorhanden.

Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Fortsetzung der Radferntour des vergangenen Jahres entlang der Deutschen Donau.
Details:
Aufbruch: 10.05.2018
Dauer: 4 Tage
Heimkehr: 13.05.2018
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Andreas Rohbogner berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors