Radtour von Paris nach Feldolling

Frankreich-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai / Juni 2008  |  von Andreas Rohbogner

via Strassburg und München

Vorbereitungen

Eigentlich gab's ja mal einen Uraltplan vor über 15 Jahren diese Tour egal in welcher Richtung in Angriff zu nehmen, aber das Ganze ist wieder, von kurzzeitigen Planungsauffrischungen abgesehen, so richtig eingeschlafen. Am 3. und 5. Juli 2007 während der Hin- und Rückfahrt im Rahmen eines Paris-Trips wurde ich beim Blick aus dem Fenster des dahinbrausenden TGVs so richtig nachdenklich und fasste den Beschluss o.g. Radtour wieder ernsthaft in die Planung aufzunehmen. Es folgten dann zu Hause wieder angelangt erste Blicke in den groben 1:750000 Maßstab des Strassenatlas und ins Internet, wobei ich über Google auf zwei vorhandene Radlerberichte aus Richtung Deutschland nach Paris auf der Homepage "um die welt" gelangte.

Diese Touren führten jedoch ab Strassburg nördlich der Vogesen
u.a. entlang des Marne-Rhein-Kanals nach Paris, wobei dieser Streckenabschnitt Teil des Paneuropa-Radwegs ist, der Mitte April 2008 offiziell eröffnet wird. Doch wenn ich diese Streckenführung erst richtig ausschliessen will, wenn ich sie nicht gefahren bin, beabsichtige ich eine eigene Streckenführung weiter südlich und möchte mich auch nicht davor drücken, die Vogesen zu überwinden. Die anderen Touren umgingen diese nördlich über die Stadt Saverne. Gleich danach folgt nach der Rheinebene die Überquerung des Schwarzwaldes über Oberkirch, Kniebis und Freudenstadt in Richtung Horb, dann normalerweise südlich von Ulm, Augsburg und München nach Hause - aber es gibt auch eine Variante nördlich von Augsburg über's Dachauer Hinterland, aber da muss ich erst noch abklären, ob im angeplanten Zeitfenster einige Bekannte anzutreffen wären.

Bisher habe ich noch im Jahr 2007 in einem Geobuchladen in München spezielles Kartenmaterial erworben, das man in Deutschland mittels üblichen Buchhandels nicht erwerben bzw. bestellen kann, sowie Anfang März meine Bahnfahrkarte incl. Radstellplatz für die Anreise nach Paris gebucht. Und da ich noch dazu vielen Bekannten schon von meinem Vorhaben erzählt habe, bin ich natürlich in einem gewissen Zugzwang um diese ca. 1000 km nicht schon beim kleinsten zu erwartenden Regentropfen nicht anzutreten oder abzubrechen...
Der grösste Gegner bei "Freiluftveranstaltungen" ist nun mal schlechtes (Dauer-)Wetter.
Falls es möglich sein sollte, von unterwegs mal online den einen oder anderen Reisetag zu beschreiben, werde ich dies tun.
Zusätzlich möchte ich noch prüfen, ob ich einen Blog per MMS vom Handy aus füttern kann. Da bin ich aber noch zu keinem vernünftigen Ergebnis gekommen. Falls dies doch so weit käme,
gibt's rechtzeitig die Adressen.

Auf jeden Fall kommt nach der Tour die komplette Reisebeschreibung an dieser Stelle.

Eigentlich hätte ich über Anzeigen in der Rad-Zeitung
"aktiv Radfahren" und über die Internetseite "sports-meeting.de" eine Interessentin, sowie zwei Interessenten zum Mitfahren gehabt, aber diese konnten leider ihren Urlaub nicht mit dem meinen synchronisieren. Da ich aber Mitradler nicht zwingend als Voraussetzung für meine Tour in Planung hatte, hieß es halt alleine strampeln.
So startete ich am Samstag nachmittag, den 31. Mai 2008 schon mal auf dem Rad zum S-Bahnhof Aying (ca. 12 km), von dort in der S-Bahn nach München-Pasing zu einem Kurzbesuch und von dort abends wieder auf dem Rad ca. 8 km zum Hauptbahnhof. Diese 20 Eingewöhnungs-km habe ich später nicht zur eigentlichen Tour dazugezählt. Übrigens meinte ein Mountainbiker in der S-Bahn, daß ich mit durchschnittlich ca. 70 km am Tag rechnen könnte. Mein Kommentar: "Dann kann ich mich gleich verrenten lassen - mindestens 100 km sollten's schon sein, falls die Voraussetzungen passen".

Um 20:53 Uhr startete dann der Nachtzug pünktlich von München Hbf nach Paris Est.

Blick aus dem Schlafwagenabteil kurz vor der Abfahrt in Richtung NW. Hoffentlich kein schlechtes Omen für schlechtes Wetter, insbesondere Gewitter ...

Blick aus dem Schlafwagenabteil kurz vor der Abfahrt in Richtung NW. Hoffentlich kein schlechtes Omen für schlechtes Wetter, insbesondere Gewitter ...

Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Frankreich-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 31.05.2008
Dauer: 10 Tage
Heimkehr: 09.06.2008
Reiseziele: Frankreich
Deutschland
Der Autor
 
Andreas Rohbogner berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors