Island im September und Oktober

Island-Reisebericht  |  Reisezeit: September / Oktober 2018  |  von Iris Klein

Reiseverlauf: Tag 3 – von Reykjavik nach Borgarnes

Tag 3 – von Reykjavik über die Wasserfälle Hraunafoss/Barnafoss nach Borgarnes

Heute sind wir von Reykjavik aus Richtung Norden gestartet (anstatt des kostenpflichtigen Tunnels haben wir die längere Route über die Straße 47 durch den Hvalfjördur entlang der meterhohen Klippen am malerischen Fjord gewählt. Zum Glymur ist das aber ohnehin der empfohlene Weg – leider war das Wetter bei uns nicht sonderlich einladend für Zwischenstopps und Fotos). Unser erstes Ziel war der Glymur Wasserfall. Wir hatten bereits online recherchiert, dass der Aufstieg zum Wasserfall sehr anspruchsvoll ist und hin und zurück ca. 4 Stunden dauert und auch einige Kletter-Partien enthält. Unter anderem wegen meiner Schwangerschaft hatten wir bereits vorab beschlossen, dass wir spontan und wetterabhängig entscheiden, ob wir diesen Aufstieg wagen oder nicht. Hinfahren wollten wir aber auf jeden Fall. Am Parkplatz angekommen hat uns ein Warnschild die Entscheidung bereits abgenommen. Auf dem Schild stand, dass der Baumstamm, welcher als Brücke über den Fluss dient, um zum Glymur aufzusteigen bereits über den Winter abgebaut wurde. Wir wollten aber dennoch ein Stück wandern und sind deshalb zumindest bis zur Höhle gewandert, was gut machbar war. Der Weg war es Wert, der Blick aus der Höhle war toll und wir waren trotzdem insgesamt ca. 1,5 bis 2 Stunden unterwegs.
Im Anschluss haben wir noch einen kleinen Umweg gemacht und einen Abstecher zu den direkt nebeneinander liegenden Wasserfällen Hraunafoss und Barnafoss gemacht, wobei der erste der sehenswertere ist. Wir hatten sogar Glück und die Sonne hat kurz raus gespitzt. Zuvor hat es allerdings in Strömen geregnet und wir waren entsprechend durchnässt und durchgefroren.
Unsere Unterkunft: Hotel Borgarnes
gefahrene km: 233

© Iris Klein, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Island Island-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Island im September und Oktober – geht das oder ist das irre? Wir haben erst eine Weile hin und her überlegt, ob ein 14-tägiger Island-Urlaub zu dieser Jahreszeit wirklich noch Sinn macht. Vielleicht hilft das dem ein oder anderen der vor der gleichen Entscheidung steht.
Details:
Aufbruch: 26.09.2018
Dauer: 16 Tage
Heimkehr: 11.10.2018
Reiseziele: Island
Der Autor
 
Iris Klein berichtet seit 14 Tagen auf umdiewelt.
Aus dem Gästebuch (2/2):
Christa & Rainer 1554913057000
Hej­san­!
Schöne Bilder! Wir haben vieles wie­derer­kannt von unseren Íslan­d-Fah­rten. Wir werden einmal alles in Ruhe lesen.­
Her­zliche Grüße aus Schwe­den
­
Chris­ta & Rainer, die Elche
Gerlinde 1554897551000
Sehr schöner Bericht, tolle Fotos. Mein Mann und ich fahren Ende Mai für 12 Tage, al­ler­dings nur Snae­fel­lsnes und West­fjor­de.