Baltikum in 14 Tagen

Litauen-Reisebericht  |  Reisezeit: August 2013  |  von Sulamith Sallmann

Tag 11: Litauen: Litauen [ Meironys]

Wir fahren am Lusiai See in einen Waldweg rein. Das erste was Heike dort macht ist, in Zeitlupe in den Matsch zu kippen. Der Pfad ist nämlich übersät mit rausstehenden Wurzeln und geht leicht schräg abwärts. Dort befindet sich nun Heike und sie ein bisschen, sagen wir mal, dreckig aus.

Der Skulpturenpark besteht aus 15 Figuren, die Künstler 1977 erschufen.

Der Skulpturenpark besteht aus 15 Figuren, die Künstler 1977 erschufen.

Aber wir kämpfen uns wacker weiter und uns wird bald klar, dass das hier wohl eher kein Radweg sein kann.
Doch alles ist heute besser, als Auto zu fahren und so klappt es schon irgendwie. Auch wenn wir häufiger schieben als fahren.

Etwas später kommen wir zu einer Lichtung und es wird leichter mit dem Radfahren. Links und rechts von uns befinden sich kunstvolle Holzstelen.

Die Skulpturen sind der schönen Natur und den alten Legenden in dieser Gegend gewidmet.

Die Skulpturen sind der schönen Natur und den alten Legenden in dieser Gegend gewidmet.

Dann erreichen wir Meironys. Ein kleines wunderhübsches Dorf. Menschen sind kaum zu sehen. Mal ein Traktor, mal ein Pferd.

Wir überqueren einen kleinen Kanal, den wir morgen mit dem Kajak befahren werden.

Dorfstraße in Meironys

Dorfstraße in Meironys

Überall riecht es nach reifen Äpfeln in Meironys, doch wollen wir uns jetzt nicht damit bepacken.

Wieder geht es in einen Wald rein und zwischendurch stoßen wir häufig auf Seen und einen Campingplatz. Wieder so einer in der Art, den man kostenlos nutzen kann.

an einem der vielen Seen

an einem der vielen Seen

Waldweg

Waldweg

Der Wald ist urig, doch nicht für unsere Klapperräder geeignet. Manchmal geht es ziemlich bergauf über Moose und Äste.

Auf dem Sandweg ist ein Fahren für uns unmöglich.

Auf dem Sandweg ist ein Fahren für uns unmöglich.

Der Weg wird immer sandiger und wir haben keine Ahnung, wo wir uns genau befinden. Und außer ein paar Energie- und Müsliriegel haben wir nichts zu essen dabei.
Wir drehen um und suchen uns eine überdachte Sitzbank zum Picknicken.
Es ist ziemlich einsam hier.

Als wir weiterfahren, werden wir von einem Auto mit zwei glatzköpfigen stiernackigen Typen überholt. Etwas mulmig ist uns schon. Und uns wird bewusst, dass wir hier im Wald kaum Hilfe erwarten könnten im Falle eines Falles....

Da wir nicht wieder den krepeligen Weg am See fahren wollen, machen wir einen kleinen Umweg, können dafür aber auf einer asphaltierten Landstraße fahren.
Nun fängt es an zu regnen. Es ist sowieso schon ganz schön frisch geworden und wir sind eher in Sommerkleidung unterwegs...
Uns wird immer kälter und wir radeln wie die Weltmeister.
Dabei ist uns nicht ganz klar, ob wir tatsächlich auf dem richtigen Weg sind und wie lange es noch dauern wird, bis wir wieder beim Hostel sein werden.
Aber wir haben Glück und bei der nächsten Ausfahrt biegen wir nach rechts ab und können uns fast nach Paluse reinrollen lassen.

Du bist hier : Startseite Europa Litauen Litauen-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Polen-Litauen-Lettland-Estland
Details:
Aufbruch: 03.08.2013
Dauer: 14 Tage
Heimkehr: 16.08.2013
Reiseziele: Polen
Litauen
Lettland
Estland
Der Autor
 
Sulamith Sallmann berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Sulamith sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors