Baltikum in 14 Tagen

Litauen-Reisebericht  |  Reisezeit: August 2013  |  von Sulamith Sallmann

Tag 14: Litauen & Polen: Litauen [Gruto Park]

Wie man auf dem Parkplatz sieht, sind wir wohl die ersten und bisher einizgen Besucher. Na hat ja auch erst vor ein paar Minuten aufgemacht. 10 Uhr.
An einem Schalter wollen wir Eintritt zahlen, doch der Mann winkt nur ärgerlich ab und schickt uns weiter.

Wachturm am Parkplatz

Wachturm am Parkplatz

Warum sind denn hier Kamele?

Warum sind denn hier Kamele?

Statur relativ am Eingang

Statur relativ am Eingang

Wir sehen zwei drei Steinköpfe und eine Figur am Wasser und sind nun nicht sooo doll beeindruckt. Dann kommt das richtige Kassenhäuschen, welches einem Kiosk ostalgischer Produkte gleicht.
Unschlüssig, ob wir Eintritt zahlen sollen - 20 Litas pro Person, entschließen wir uns aber dazu. Und das würden wir nicht bereuen!

Weil wir ja noch nichts im Magen haben, warten wir auf unsere Pfannkuchen und einen Kaffee.

Weil wir ja noch nichts im Magen haben, warten wir auf unsere Pfannkuchen und einen Kaffee.

Diese Wasserpfeife befindet sich gleich gegenüber des Cafés in einer seltsamen Hütte mit Hexen und Teufelsfiguren.

Diese Wasserpfeife befindet sich gleich gegenüber des Cafés in einer seltsamen Hütte mit Hexen und Teufelsfiguren.

russisches Straßenschild

russisches Straßenschild

Mütterchen Russland

Mütterchen Russland

sowjetischer Held aus Litauen

sowjetischer Held aus Litauen

Geld auf einem Ameisenhaufen. Ist das nur eine Spende oder soll das (auch) Glück bringen?

Geld auf einem Ameisenhaufen. Ist das nur eine Spende oder soll das (auch) Glück bringen?

Pionierzeit

Pionierzeit

Lenin

Lenin

sitzender Lenin

sitzender Lenin

und da saß er vormals

und da saß er vormals

am Rande des Weges verläuft ein Bächlein und hinter dem Stacheldrahtzaun im echten Wald stehen die Grenztürme. Dazu erschallen aus den Lautsprechern traurige russische Lieder und man bekommt eine richtige Gänsehaut beim Vorbeigehen. Außerdem stellt man sich vor, wenn man jetzt hier in echt an eine Grenze gekommen wäre und vom Turm aus erspäht würde. Unheimlich. Krieg ist sowieso immer unheimlich.

am Rande des Weges verläuft ein Bächlein und hinter dem Stacheldrahtzaun im echten Wald stehen die Grenztürme. Dazu erschallen aus den Lautsprechern traurige russische Lieder und man bekommt eine richtige Gänsehaut beim Vorbeigehen. Außerdem stellt man sich vor, wenn man jetzt hier in echt an eine Grenze gekommen wäre und vom Turm aus erspäht würde. Unheimlich. Krieg ist sowieso immer unheimlich.

Mal wieder Lenin. Diesmal am Fenster des Museums.

Mal wieder Lenin. Diesmal am Fenster des Museums.

Und dann gibt es noch einen riesigen Spielplatz mit alten russischen Spielgeräten.

Und dann gibt es noch einen riesigen Spielplatz mit alten russischen Spielgeräten.

Das ist ein Vergnügen auf der Luftschaukel.

Das ist ein Vergnügen auf der Luftschaukel.

Außerdem ist man auf dem Rundweg durch den Park dann auch automatisch im Zoo.

Außerdem ist man auf dem Rundweg durch den Park dann auch automatisch im Zoo.

Und weil Heike alles mit Fell mag, kann dieses Kamel sich freuen, von ihr verwöhnt zu werden.

Und weil Heike alles mit Fell mag, kann dieses Kamel sich freuen, von ihr verwöhnt zu werden.

Im Souvenirladen kaufen wir dies und jenes und noch dies und das. Also alles möglichen mit russischer Propaganda aus Zeiten des kalten Krieges und vorher.
Feuerzeuge, Tassen, Schnapsgläser, Magnete, Süßigkeiten ... können uns nicht mehr an alles erinnern.

Seeidylle mit Zebra.

Seeidylle mit Zebra.

Du bist hier : Startseite Europa Litauen Litauen-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Polen-Litauen-Lettland-Estland
Details:
Aufbruch: 03.08.2013
Dauer: 14 Tage
Heimkehr: 16.08.2013
Reiseziele: Polen
Litauen
Lettland
Estland
Der Autor
 
Sulamith Sallmann berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Sulamith sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors