Das erste Mal in Rom

Italien-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober 2018  |  von Inge Waehlisch Soltau

Colosseum

Mittagspause

Nachdem wir auf dem Patatin Hügel und im Forum Romanum waren, entschlossen wir uns, erstmal eine Mittagspause einzulegen - zumal es sehr heiss war an diesem Tag.
Wir liefen dann bis zur Piazza Venezia, da wir vom Bus aus gesehen hatten, dass sich dort einige Restaurants befinden.
Zu einem leckeren Sandwich gönnten wir uns auch ein grosses Bier, und das war mit Abstand das teuerste, was wir in Rom getrunken haben - 8 €!

Piazza Venezia

Piazza Venezia

Anschliessend rasteten wir noch etwas in dem kleinen Park oberhalb des Riesen-Monuments von Vittorio Emanuele II. Dieser Marmorklotz - ein Denkmal als Museum der italienischen Einheit - ist wirkllich nicht zu übersehen und stellt mit seiner Grösse andere Sehenswürdigkeiten auf jeden Fall in dieser Hinsicht in den Schatten...

Monument Vittorio Emanuele II

Monument Vittorio Emanuele II

Monumento Vittorio Emanuele II

Monumento Vittorio Emanuele II

Colosseum

Wir liefen anschliessend zurück - vorbei an den Kaiserforen - zum Colosseum.
Obwohl sehr viele Leute dort waren, war der Eintritt relativ gut organisiert. Man zeigte den Offiziellen sein Ticket und musste in einer bestimmten Reihe anstehen.
Es dauerte so wirklich nicht allzu lange, bis wir im Colosseum waren - wir hatten schon schlimmes befürchtet...

Kaiserforen

Kaiserforen

Blick aufs Colosseum

Blick aufs Colosseum

Colosseum

Das Colosseum ist das grösste antike Amphittheater der Welt und ein uraltes Zeugnis für Baukunst und ein grausames Spektakel - die Gladiatorenkämpfe.
Der Bau wurde von Vespasian im Jahre 72 n,,Chr. begonnen und von seinem Sohn nach acht Jahren Bauzeit eingeweiht.

Im Colosseum

Im Colosseum

Blick auf die "Unterwelt"

Blick auf die "Unterwelt"

Kaiser Konstantin schaffte die Gladiatorenkämpfe ab, als das Christentum immer mehr Zuspruch fand, und das Bauwerk verlor an Bedeutung. Über Jahrhunderte verfiel es immer mehr. Dazu beigetragen haben sicherlich auch die Erdbeben in den Jahren 847 und 1349. Viele Steine des Colosseums wurden für den Bau der Stadtpaläste genutzt.

Im Inneren des Colosseums

Im Inneren des Colosseums

Blick auf die "Unterwelt"

Blick auf die "Unterwelt"

Das Colosseum hat gigantische Ausmasse mit 186 m Länge, 156 m Breite und mit vier Geschossen mit einer Höhe von 57 m. Es gab 80 Tore für die bis zu 50.000 Zuschauer, die hier Platz fanden..
Die 50 m hohe Fassade aus Tuffstein ist gut erhalten.
Unterhalb der Arena warteten die Gladiatoren auf ihren Kampf. Es gab zahlreiche Falltüren, Rampen, Flaschenzüge und unterirdische Gänge.

Das Colosseum

Das Colosseum

Gigantisches Bauwerk

Gigantisches Bauwerk

Was ich vorher nicht wusste, und was mich sehr beeindruckt hat:
Seit einigen Jahren findet hier eine Art "Mahnwache gegen die Todesstrafe" statt. Für 48 Stunden wird das Colosseum in bunten Farben beleuchtet, wenn ein Land die Todesstrafe abgeschafft hat oder ein Todeskandidat begnadigt wurde.

Arco de Constantino

Arco de Constantino

Blick zurück

Blick zurück

Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Städtetrip nach Rom
Details:
Aufbruch: 14.10.2018
Dauer: 6 Tage
Heimkehr: 19.10.2018
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 8 Monaten auf umdiewelt.