Das erste Mal in Rom

Italien-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober 2018  |  von Inge Waehlisch Soltau

Trastevere

Drei Tage klassisches und kirchliches Rom - jetzt wollten wir auch mal das "normale" Rom anschauen.
Zuerst ging es mit dem Bus Nr. 40 von Termini zur Piazza Venezia. Von dort aus nahmen wir die Strassenbahn nach Travestere und sahen das Monument Vittorio Emanuele mal aus einer anderen Perspektive.

Monument Vittorio Emanuele

Monument Vittorio Emanuele

Trastevere

Trastevere - jenseits des Tibers - lag in der Antike ausserhalb der Stadtmauern und wurde durch Kaiser Augustus eingemeindet. Es war lange ein traditonelles Arbeiterviertel, diente als Kulisse für zahlreiche Filme und ist mittlerweile das Lieblingsviertel nicht nur der Römer sondern auch vieler Touristen.

Gasse in Trastevere

Gasse in Trastevere

Am Tiber

Am Tiber

Wenn man einen kleinen Rundgang macht, kommt man schnell an die Santa Maria in Travestere, der ältesten Marienkirche in Rom - aus dem 3. Jahrhundert - mit einem romanischen Glockenturm.
Es fand gerade eine Beerdigung statt, so dass die Kirche nicht zugänglich war.
Wir schauten uns das Innere mit den wunderschönen Mosaiken dann auf dem Rückweg zur Tram an.
Der Brunnen auf dem Platz vor der Kirche stammt aus dem 15. Jahrhundert.

Santa Maria de Travestere

Santa Maria de Travestere

Das Innere der Kirche

Das Innere der Kirche

Brunnen aus dem 15. Jahrhundert

Brunnen aus dem 15. Jahrhundert

Wir schlenderten durch die kleinen Gassen und kamen auch an einen kleinen Markt, wo vor allem Obst und Gemüse verkauft wurde.

Kleiner Markt in Trastevere

Kleiner Markt in Trastevere

Von der Via Garibaldi aus kann man Treppen hinauflaufen und sieht dann bald einmal die "Fontana dell'Acqua Paolo - erbaut 1612.. Diese pompösen Wasserspiele lieferten das lebensnotwendige Nass im renovierten Aquädukt in der Kaiserzeit

Fonte Aqua Papola

Fonte Aqua Papola

Reiterstandbild Garibaldi

Reiterstandbild Garibaldi

Weiter ging es den Gianicolo-Hügel hinauf zur Piazza Garibaldi mit dem Reiterstandbild des italienischen Freiheitshelden. Wir schafften es gerade so, den Salutschuss zu sehen und zu hören, der seit dem Jahr 1847 um Punkt 12 Uhr mittags zelebriert wird. Er wurde sogar wiederholt, das Fernsehen war da, und wahrscheinlich hat irgendetwas mit der Aufnahme nicht geklappt...
Von hier oben hat man eine phantastische Aussicht auf Rom.

Der Kanonenschuss

Der Kanonenschuss

Blick von Piazza Garibaldi

Blick von Piazza Garibaldi

In den kleinen Seitengassen von Trastevere befinden sich zahlreiche Boutiquen und auch kleine Lebensmittelgeschäfte. Keinen Mangel gibt es an Restaurants, man hat die "Qual der Wahl". Obwohl das gegen Mittag nicht unbedingt stimmt, denn da sind die Restaurants sehr gut besucht.
Etwas abgelegen fanden wir dann Platz in einem Restaurant, wo wir uns eine Pizza und einen grossen Salat teilten - und bei der Hitze gab es natürlich ein grosses Bier dazu...

Gasse in Trastevere

Gasse in Trastevere

Blick auf Ponte Sisto

Blick auf Ponte Sisto

Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Städtetrip nach Rom
Details:
Aufbruch: 14.10.2018
Dauer: 6 Tage
Heimkehr: 19.10.2018
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 8 Monaten auf umdiewelt.