Das erste Mal in Rom

Italien-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober 2018  |  von Inge Waehlisch Soltau

Campo de Fiori, Piazza Navona und Pantheon

Campo de Fiori

Wir fuhren mit dem Bus 64 vom Termini bis Campo di Fiori.
Dort erwartet man eigentlich - nomen est omen - sehr viele Blumenstände.
Aber es überwiegen doch eher Stände mit Gemüse, Obst, Pasta, Olivenöl, Gewürzen und Spirituosen.

Herbstblumen

Herbstblumen

Schöne Auswahl an Blumen

Schöne Auswahl an Blumen

Das Angebot ist wirklich vielfältig und von guter Qualität. Und ich kann es verstehen, dass Römerinnen hier gerne einkaufen. Aber sie sollten schon etwas betucht sein, denn die Preise sind ganz schon happig.

Frisches Obst - einfach nur zum Geniessen

Frisches Obst - einfach nur zum Geniessen

Pasta in allen Variationen

Pasta in allen Variationen

Die Piazza ist umgeben von schön restaurierten Palazzi. und einigen Restaurants , wo wir einen ausgezeichneten Kaffee tranken.

Tomaten in aller Farben

Tomaten in aller Farben

Herbstboten - Kürbisse

Herbstboten - Kürbisse

Gemüse, Gemüse...

Gemüse, Gemüse...

Piazza Navona

Dieser Platz ist sicherlich einer der schönsten in Rom mit den Barockbauten und Brunnen. Er wurde seit Ende des 16. Jahrunderts angelegt. In der Längsachse befinden sich drei Brunnen: Fontana de Moro, Fontana dei Quattro Fiumi und Neptun-Brunnen mit Obelisk.

Fontana de Moro

Fontana de Moro

Piazza Navona mit Brunnen und Kirche Sant'Agostino

Piazza Navona mit Brunnen und Kirche Sant'Agostino

Die Kuppelkirche Sant'Agnese wurde im Jahre 1652 begonnen. Immer noch beten hier die schwangeren Frauen um eine glückliche Geburt.

Fontana de Moro

Fontana de Moro

Kirche Sant'Agostino

Kirche Sant'Agostino

Am Piazza Navona gönnten wir uns endlich mal ein Eis, und dieses war erstaunlicherweise nicht mal teuer - 4 grosse Kugeln für 3,50€ und von ausgezeichneter Qaulität.
Dies war wirklich günstig, zumal die Restaurants an diesem Platz doch eher in der höheren Preiskategorie liegen.

Fontana dei Quattro Fiumi mit Obelisk

Fontana dei Quattro Fiumi mit Obelisk

Neptun-Brunnen

Neptun-Brunnen

Blick auf Piazza Navona

Blick auf Piazza Navona

Pantheon

Wir liefen von der Piazza Navona zu Fuss Richtung Pantheon, wo recht viele Leute vor dem Eingang standen. Da es aber keinen Eintritt kostet, und nichts gescannt wird, konnte man doch recht schnell reingehen. Zumal anscheinend nicht alle Leute ins Pantheon wollten, vielleicht haben sie auf irgendwas oder -wen gewartet.

Pantheon

Pantheon

Im Inneren des Pantheons

Im Inneren des Pantheons

Das 2000 Jahre alte Pantheon wurde 27.v.Chr. als Tempel erbaut. Im Mittelalter wurde das Gebäude zur Kirche umfunktioniert und als Grabmal für das italienische Königshaus genutzt.
So standen wir denn auch vor den Grabmälern von Vittorio Emanuele Ii - dem man schon mit dem Monument ein Riesendenkmal gewidmet hat - und Umberto I.

Grabmal für Vittorio Emanuele II

Grabmal für Vittorio Emanuele II

Grabmal Umberto I:

Grabmal Umberto I:

Die Riesenkuppel ist ungestützt mit einem offenen Oberlicht. - schöne Lichteffekte bei Sonnenschein - bei Regen läuft das Wasser in der Gebäudemitte durch eine Vertiefung ab.

Offenes Oberlicht

Offenes Oberlicht

Pantheon

Pantheon

Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Städtetrip nach Rom
Details:
Aufbruch: 14.10.2018
Dauer: 6 Tage
Heimkehr: 19.10.2018
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 8 Monaten auf umdiewelt.