Madeira im Winter

Portugal-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar - März 2014  |  von Inge Waehlisch Soltau

Pico de Arieiro

Der Pico de Arieiro ist zwar der meistbesuchte Berg von Madeira, da er als einziger mit einer Strasse erschlossen wurde, ist aber nur der dritthöchste.
Die Strasse wurde aber wahrscheinlich in erster Linie für das Observatorium angelegt und nicht unbedingt für die Touristen.
Schon die Anfahrt durch urwüchsige Landschaft mit schroffem Fels und karger Vegetation ist ein Erlebnis.

Schöne Bergwelt

Schöne Bergwelt

Wandern in den Bergen

Wandern in den Bergen

Bei schönem Wetter hat man rundum einen atemberaubenden Blick. Ebenso schön ist aber der Anblick von weissen Wolkenkissen, die zwischen den hohen Bergen hängen. Im Winter kann es Eis und Schnee auf den Gipfeln geben. Da es ca.2 Wochen vor unserem Ausflug dorthin auf Madeira geschneit hatte, konnten wir noch die spärlichen Reste an den Schattenlagen sehen.

Der Wanderweg

Der Wanderweg

Berge und Schluchten

Berge und Schluchten

Vom Pico de Arieiro kann man eine Wanderung bis zum Pico Ruivo (1861 m) machen, war allerdings bei unserem Besuch nicht machbar - da teilweise gesperrt.
Anfangs ist der Weg noch recht breit und streckenweise durch Geländer abgesichert. Einige laufen dann zumindest bis zum ersten Aussichtspunkt - der Felsspitze Niho de Mata mit schönen Ausblicken. Aber es geht sofort sehr steil hinunter, und da sind Überlegungen angebracht - ich muss ja auch wieder rauf - schaffe ich das?

Das Observatorium

Das Observatorium

Auf der schattigen Seite gibt es noch ein paar Schneereste

Auf der schattigen Seite gibt es noch ein paar Schneereste

Die gesamte Wanderung bis zum Pico Ruivo ist eindeutig schwer, auch wenn es seit den 1960er teilweise gesicherte Treppenwege gibt. Die Wege sind zum Teil bis 700 m steil, die Felsstufen sind hoch, die Wege manchmal schmal und ausgetreten, und es geht auch durch unbeleuchtete Tunnel.
Man sollte also über eine gute Kondition verfügen sowie schwindelfrei und trittsicher sein.

Ein bisschen Schnee

Ein bisschen Schnee

Auf dem Wanderweg

Auf dem Wanderweg

Wer keine Wanderung machen möchte, hat immerhin die Möglichkeit, auf der gut ausgebauten Strasse in Madeiras Bergwelt zu gelangen mit wunderschönen Ausblicken von einer Plattform. Im Restaurant gibt es Getränke und Snacks.

Tiefhängende Wolken

Tiefhängende Wolken

Du bist hier : Startseite Europa Portugal Portugal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Funchal mit dem Palheiro Garten, dem Mercado dos Lavadores, Orchideengarten und Karneval sowie Ribeira Brava - Ponte do Sol - Camara de Lobos und Cabo Giriao - Canico und Ponta de Gajerao - Santa Curz, Machico und Caocao - Porto da Cruz, Faial und Santana - Ponta de Sao Lourenco - Porto Moniz - Pico de Arieiro
Details:
Aufbruch: 26.01.2014
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 02.03.2014
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 11 Monaten auf umdiewelt.