Madeira im Winter

Portugal-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar - März 2014  |  von Inge Waehlisch Soltau

Ponta do Garajau und Curral das Freiras

Ponta do Garajau

Von Funchal aus war es nicht weit bis Canico. Der ursprüngliche Ort wurde im Laufe der Zeit zu einem der wichtigsten Touristenorte auf Madeira. Es entstanden grosse Hotelanlagen, Apartmenthäuser und Villen.
Wir bogen aber schon vor dem Ort ab, um zum Ponta do Garajau zu gelangen.
Dort befindet sich auf einer Felsklippe die 14 m hohe Christo-Rei-Statue, die 1927 errichtet wurde.
Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick auf Funchal.
Seit 2007 gibt es in der Nähe eine Seilbahn, die 200 m runter zum Kieselstrand führt.

Blick auf Funchal

Blick auf Funchal

Der Weg zur Christo-Rei-Statue

Der Weg zur Christo-Rei-Statue

Curral das Freiras

Curral das Freiras ist ein kleines Dorf zwischen riesigen fast senkrechten Berghängen im Herzen von Madeira. Es gibt nur eine einzige Strasse, die serpentinenartig in das 633 m hohe Tal führt.
Ursprunglich war das Tal von Nomaden und Hirten bewohnt. Gegen Ende des 15. Jahrhunderts wurde das Land Eigentum der Nonnen des Klosters Santa Clara.
Der Name Curral das Freiras bedeutet "Pferch der Nonnen".
Im 16. und 17. Jahrhundert wurde die Insel immer wieder von Piraten überfallen, und die Nonnen zogen sich hierher in den Schutz der bis zu 700 m hohen Berge zurück.

Einer der vielen Tunnel

Einer der vielen Tunnel

Eingezwängt zwischen Felswänden

Eingezwängt zwischen Felswänden

Hier leben die Menschen immer noch von dem, was sie selbst auf ihren fruchtbaren Feldern anbauen. Eine Spezialiät des Dorfes sind Esskastanien. Daraus werden Likör, Kuchen, Brot und Suppen hergestellt und auch an Touristen verkauft.
Am 1. November jeden Jahres findet hier das Kastanienfest statt.

Pfarrkirche Nuestra Senora do Livramento

Pfarrkirche Nuestra Senora do Livramento

Mitten in den Bergen

Mitten in den Bergen

Du bist hier : Startseite Europa Portugal Portugal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Funchal mit dem Palheiro Garten, dem Mercado dos Lavadores, Orchideengarten und Karneval sowie Ribeira Brava - Ponte do Sol - Camara de Lobos und Cabo Giriao - Canico und Ponta de Gajerao - Santa Curz, Machico und Caocao - Porto da Cruz, Faial und Santana - Ponta de Sao Lourenco - Porto Moniz - Pico de Arieiro
Details:
Aufbruch: 26.01.2014
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 02.03.2014
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 11 Monaten auf umdiewelt.