4 Mädels auf Kurztrip nach Malaga

Spanien-Reisebericht  |  Reisezeit: Februar 2019  |  von Thalia&Christine R

22.02.2019: Anreise und "Caminito del Rey"

Um 2 Uhr mitten in der Nacht, steht Ines vor meiner Tür. Danach holen wir Micha und Monique ab und starten Richtung Berlin.
Ich habe uns -wie letztes Jahr auch-einen Stellplatz bei "Parkplatz Laabs" gebucht--
Von hier werden wir mit dem Shuttle zum Airport gebracht.

Um 5 Uhr sind wir bereit zum einchecken...

Um 5 Uhr sind wir bereit zum einchecken...

...noch ein kleines Frühstück...

...noch ein kleines Frühstück...

Frühstück am Airport in Berlin- Schönefeld

Frühstück am Airport in Berlin- Schönefeld

Wir starten mit einer halben Stunde Verspätung und mußten leider unser Gepäck abgeben, sodass wir in Malaga einige Zeit am Gepäckband verlieren.
Zur Autovermietung bringt uns ein Shuttleservice.
Hier werden wir wieder genötigt, eine zusätzliche Versicherung abzuschließen. Es ist wieder das Geschäft mit der Angst und leider hat man bei uns damit auch Erfolg.
Dies kostet uns weitere 83 Euro.
Dafür bekommen wir einen nagelneuen Fiat Panda, mit dem wir nun zu unserem Loft düsen.
Dank Navi ist es auch schnell gefunden.
Ich schicke wie verabredet eine Nachricht an unsere Vermieter und sie ist auch fix vor Ort. Monique wartet im Auto und wir drei beziehen schon Mal die Wohnung.
Leider läuft das Wasser nicht, aber in der Hoffnung, dass das Problem bald gelöst werden kann, Laufe ich schnell zu Monique und wir düsen los.

Es ist schon nach 12 Uhr und laut Navi brauchen wir eine gute Stunde.
Das sollte also klappen, denn um 14 Uhr sollen wir am Restaurant „Kiosko“ sein.
Dort ist der Eingang zur Schlucht
Unsere Tour beginnt um 14.30 Uhr

Es ist schon nach 12 Uhr und laut Navi brauchen wir eine gute Stunde.
Das sollte also klappen, denn um 14 Uhr sollen wir am Restaurant „Kiosko“ sein.
Dort ist der Eingang zur Schlucht
Unsere Tour beginnt um 14.30 Uhr

Kurz vor dem Ziel, verfahren wir uns jedoch, wir sind viel zu weit...

Kurz vor dem Ziel, verfahren wir uns jedoch, wir sind viel zu weit...

Wir viel zu weit, also drehen wir um.
Ein Schild weist uns den Weg und an den vielen Reisebussen erkennen wir, dass wir richtig sind.
Auto abstellen und los.
Leider müssen wir erfahren, das wir am falschen Ende sind, nämlich in "El Chorro"
Man rät uns, mit dem Bus nach Ardales zu fahren zum Eingang.
Schnell rennen wir zum Bus- leider ist der 13.30 Uhr Bus gerade weg und wir steigen in den nächsten.
Der soll um 14 Uhr starten. Wird also verdammt knapp.

Also: Wir sind um 14.25 Uhr am Restaurant „El Kiosko“ und haben nun noch 2,7 km bis zum eigentlichen Eingang. Diese ziehen sich ins Unendliche und wir zweifeln immer wieder, dass man uns noch reinlässt!
Wir rennen den ganzen Weg fast ausschließlich. Aber wir sind nicht die einzigen. Unterwegs treffen wir noch andere, die sich wohl mit der Zeit verschätzt haben.
Es ist fast 15 Uhr als wir verschwitzt und atemlos unsere Helme in Empfang nehmen.

Nun sind wir aber fast die letzten und können den Weg ohne Menschenmassen genießen

Nun sind wir aber fast die letzten und können den Weg ohne Menschenmassen genießen

Es ist einfach nur grandios!

Es ist einfach nur grandios!

Überall sieht man noch den alten Weg, der offiziell viele Jahre geschlossen wurde , weil sich Ende der 90er Jahre die Unfälle häuften

Überall sieht man noch den alten Weg, der offiziell viele Jahre geschlossen wurde , weil sich Ende der 90er Jahre die Unfälle häuften

Trotz der Schließung und Auflegung eines Bußgeldes von 5000 Euro des gefährlichen Weges zog er viele Abenteurer an.
Der Pfad wurde Anfang des 19. Jahrhunderts angelegt. Ursprünglich diente er den Bauarbeitern des Staudamms und den Mitarbeitern eines Wasserkraftwerkes als Verbindung zum Tal.
Auch Kinder nutzten ihn als Schulweg und Männer zur Arbeitsstätte und Frauen zum einkaufen.
Da es aber bald andere Wege und auch die Bahnverbindung gab, wurde der Weg vergessen und verfiel.
An vielen Stellen war der Weg auch durch Steinschlag und Erosion zerstört
Aber gerade darum entdeckten Abenteurer und Extremsportler diesen Weg für sich.

Da sieht man die Bahnstrecke

Da sieht man die Bahnstrecke

200 m geht es hier in die Tiefe

200 m geht es hier in die Tiefe

Zur selben Zeit machen Micha und Ines eine Sight- seeing Tour mit dem "Hop on and off" bus und schicken uns ein Bild

Zur selben Zeit machen Micha und Ines eine Sight- seeing Tour mit dem "Hop on and off" bus und schicken uns ein Bild

.....und essen Tapas...

.....und essen Tapas...

...und immer wieder sieht man unter dem neuen, auch den alten Weg...

...und immer wieder sieht man unter dem neuen, auch den alten Weg...

Schon nach 2 Stunden sehen wir die Brücke

Schon nach 2 Stunden sehen wir die Brücke

Da sind wir schon an der Brücke!

Da sind wir schon an der Brücke!

Nach etwas mehr als 2 Stunden sind wird am Ende der Schlucht, geben die Helme ab und sind dann ja gleich am Auto und können zurück fahren.
In Málaga steht uns noch die schwierige Aufgabe der Parkplatzsuche bevor.
Dazu muss man wissen: weiße Markierung bedeutet kostenlos, blaue bedeutet zeitweise kostenpflichtig und gelb verbietet das Parken.
Gegen 18 Uhr erreichen wir Malaga. Nach einiger verzweifelter Suche treffen wir die anderen. Und irgendwann finden wir nicht allzu weit ( für uns!!) einen kostenlosen Parkplatz.
Wir laufen etwas mehr als einen Kilometer bis zu unserer Wohnung und kaufen unterwegs etwas ein.
Dann geht's los , etwas zum Essen suchen.. .

Den Tag lassen wir dann bei Tapas in einer der zahlreichen Tapas- Bars ausklingen..

Den Tag lassen wir dann bei Tapas in einer der zahlreichen Tapas- Bars ausklingen..

Es ist noch so mild, dass wir draußen sitzen können..

Es ist noch so mild, dass wir draußen sitzen können..

Auf dem Rückweg sehen wir einige Kostümierte Menschen, denn morgen beginnt hier der Karneval.
Es war ein sehr langer Tag und bis 4 Mädels so alle durch ein einziges Bad gehuscht sind, vergeht auch noch einiges an Zeit, sodass wir endlich gegen 22 Uhr zur Ruhe kommen

Du bist hier : Startseite Europa Spanien Spanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wieder wollen wir in diesem Jahr einen Kurztrip starten. Bei der Auswahl des Reisezieles, kamen wir auf Malaga, weil auf Ines`Handy bei der Flugsuche immer wieder ein Bild von einem schönen Castell erschien. Sie googelt, wo das wohl ist und entschied damit unser nächstes Ziel: Malaga Sofort buchen wir die Flüge bei easyjet und beschließen gutgelaunt den Freitag Abend
Details:
Aufbruch: 22.02.2019
Dauer: 4 Tage
Heimkehr: 25.02.2019
Reiseziele: Spanien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors