Santa Cruz de Teneriffa - zum dritten....

Spanien-Reisebericht  |  Reisezeit: Februar / März 2019  |  von Inge Waehlisch Soltau

Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz 2016

Puerto de la Cruz ist mit über 32.000 Einwohnern die sechstgrößte Stadt von Teneriffa und der wichtigste Hafen im Norden der Insel. Ende des 19. Jahrunderts bereits entdeckten englische Touristen diesen Ort und nach 1950 wurde Puerto de la Cruz eine Touristenhochburg.
Die Stadt liegt im Orotava-Tal mit seiner üppigen Vegetation.
Von Santa Cruz führt eine Autobahn über Laguna bis nach Puerto de la Cruz, und bei schönem Wetter hat man kurz vor dem Ort eine wunderschöne Sicht auf den (diesmal schneebedeckten) Teide.
Vor allem im Kern von Pueto de la Cruz gibt es viele Einbahnstrassen, und da sind Parkplätze "Mangelware". Also fährt man am besten gleich auf den grossen kostenfreien Parkplatz direkt am Meer, von wo man in wenigen Minuten zu Fuss ins Zentrum gelangt.

Der schneebeckte Teide auf der Fahrt nach Puerto de la Cruz

Der schneebeckte Teide auf der Fahrt nach Puerto de la Cruz

Der Hauptplatz von Puerto ist die rechteckige Plaza del Charco ringsherum mit vielen Restaurants. Hier kann man unter Palmen und Lorbeerbäumen im Schatten sitzen, und für die Kinder gibt es einen Spielplatz.
Am frühen Nachmitag suchten wir das bekannte Restaurant "Méson El Monasterio" auf, wo man recht gut essen kann, und auch der Service war hier noch aufmerksam.
Sehenswert ist der schöne Innenhof des Restaurants.
Man stellt hier schnell fest, dass Puerto "fest in deutscher Hand" ist, auf den Strassen hört man mehr deutsch als spanisch, und in den Restaurants werden - sonst eher untypisch auf Teneriffa - jede Menge Torten wie in Deutschland angeboten...

Typisches kanarisches Haus

Typisches kanarisches Haus

Auf jeden Fall originell...

Auf jeden Fall originell...

Durch die Passatwinde schlägt der Atlantik mit gewaltiger Wucht gegen die Kaimauer der Stadt. Zum Schutz dieser Mauer wurden riesige Betonwürfel als Wellenbrecher an den Strand gelegt.
Aber wenn das Meer besonders stark tobt, kann man trotzdem beim Spaziergang auf der Mauer noch nass werden.

Das Meer tobt

Das Meer tobt

"Grau in grau"...

"Grau in grau"...

Die größte Anlage von Meerwasserschwimmbecken befindet sich ebenfalls in Puerto de La Cruz. Die Naturschwimmbecken Lago Martianez sind von César Manrique wunderschön gestaltet und wurden im Jahr 1977 eröffnet. Es gibt mehrere grosse Becken und ein Kinderbecken sowie Bars und Restaurants.

Verwaistes Meerwasserschwimmbad bei dem Wetter...

Verwaistes Meerwasserschwimmbad bei dem Wetter...

Das Meerwasserschwimmbad

Das Meerwasserschwimmbad

Es gibt zwei Meerespromenaden in Puerto de la Cruz. Die Calle de San Telmo, die ca. 1 km östlich vom Plaza del Charco beginnt und in die zweite Promenade, die Avenida Colon, übergeht.
Auf der rechten Seite der Promenade gibt es verschiedene Geschäfte, Restaurants und Eiscafés. Dort befindet sich auch das bekannte "Café de Paris".

Der nicht besonders einladende Strand vom Playa del Telmo

Der nicht besonders einladende Strand vom Playa del Telmo

Die Wellen rauschen heran

Die Wellen rauschen heran

In der Stadtmitte, auf einem kleinen Hügel, am schönen Plaza de Iglesia wurde die wichtigste Kirche der Stadt gebaut, die "Iglesia de Nuestra Señora de la Peña de Francia". Der Bau wurde 1684 begonnen, und die Kirche wurde im Jahre 1697 fertiggestellt. Der graue neoklassizistische Glockenturm wurde allerdings erst 100 Jahre später errichtet.
Sehenswert ist der komplett vergoldete Hauptaltar aus dem 18. Jahrhundert.

Kirche Nuestra Señora de la Peña

Kirche Nuestra Señora de la Peña

Der Hauptaltar

Der Hauptaltar

Die kleine weisse Kapelle San Telmo wurde auf einer schwarzen Lavaformation gebaut und liegt direkt an der Promenade, die zum Lido führt. Sie wurde 1780 durch Seeleute errichtet und ihrem Schutzheiligen geweiht.

Ermia de San Telmo

Ermia de San Telmo

Verschiedene Farben vom Meer

Verschiedene Farben vom Meer

Puerto de la Cruz 2017

Am letzten Tag unseres Aufenthalts fuhren wir dann nochmals nach Puerto de la Cruz. Wir spazierten an der schönen Promenade entlang, genossen die Sonne und im Cafè de Paris ein Stück Torte und einen Barraquito. Es gibt in Puerto de la Cruz viele Cafés mit wunderbaren Torten und Kuchen, wahrscheinlich weil hier eine Hochburg für Langzeitferien machende Deutsche ist...

Kakteen an der Promenade

Kakteen an der Promenade

Iglesia Nuestra Senora de la Pena de Francia

Iglesia Nuestra Senora de la Pena de Francia

Das Meer war an diesem Tag besonders stürmisch, und die Wellen klatschten hoch bis an die Promenade. Es waren auch die richtigen Wellen für Surfer.

Das Meer tobt

Das Meer tobt

Fast wie en Geysir

Fast wie en Geysir

Super-Surfer-Wellen

Super-Surfer-Wellen

Puerto de la Cruz 2019

In diesem Jahr waren wir nur einmal in Puerto de la Cruz. Wir liefen lieber in Santa Cruz in der Altstadt herum als an der Promenade in Puerto mit den vielen Touristen. Puerto de la Cruz scheint fest "in deutscher Hand" zu sein, denn man hört hier mehr deutsch als spanisch...
Zum Lunch gingen wir wiederum ins "Mesón Monasterio".

Du bist hier : Startseite Europa Spanien Spanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Längerer Aufenthalt in Santa Cruz de Teneriffa mit dem schönen Strand Las Teresitas und dem Karneval sowie Ausflüge nach Puerto de la Cruz, La Laguna, La Orotova, in den Teide Nationalpark, in den Norden und den Süden der Insel
Details:
Aufbruch: 08.02.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 01.03.2019
Reiseziele: Spanien
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 13 Monaten auf umdiewelt.