Die 10 beliebtesten Reiseziele in Europa

23.02.2020  |  von Martin Gädeke
Der Eiffelturm.

Paris ist bei den beliebtesten Reisezielen die Top-Metropole in Europa.

Es ist schwierig, die zehn beliebtesten Reiseziele in Europa objektiv zu benennen. Statistiken und Werte aus unterschiedlichen Perspektiven zeigen Tendenzen. Mutmaßlich zählen Destinationen, die wiederkehrend in mehreren Erhebungen auftauchen, zu den tatsächlichen Favoriten der Reisenden. Dauerbrenner unter den Städten, Ländern, Inseln, Küsten und Regionen überschneiden sich in einigen Fällen. Gemeinsam ist ihnen, dass sie alle bei sehr vielen Menschen sehr beliebt sind.

Top-Metropolen in Europa

In nahezu allen Statistiken streiten sich London und Paris um den Platz an der Sonne. Sowohl in Anreisezählungen als auch Übernachtungszahlen, egal, ob nur Europäer oder Touristen aus aller Welt dazu gehören. Alle Szenen und ein international gemischter Schmelztiegel geben London seine Einzigartigkeit, die Paris mit ihrem Charme kontert. Auf den Plätzen folgen mit Amsterdam, Barcelona und Rom weitere beliebte Reisemagneten. Bei den Platzierungen dahinter beginnen die Meinungen und Namen deutlich auseinanderzudriften. Einige Metropolen wiederholen sich in der Nennung auch nicht nachprüfbarer Quellen so oft, dass sie legitimerweise einen Platz unter den beliebtesten Reisezielen verdienen: Berlin, Mailand, Prag, Wien und der nicht mehr so geheime Geheimtipp Lissabon.

  • 1. Paris
  • 2. London
  • 3. Barcelona
  • 4. Rom
  • 5. Amsterdam
  • 6. Berlin
  • 7. Prag
  • 8. Mailand
  • 9. Wien
  • 10. Lissabon

Top-Länder in Europa

Europa hat eine unglaubliche Bandbreite an Kontrasten zu bieten. Eine Tendenz verbindet das innereuropäische Reisen. Nord- und Mitteleuropäer schätzen gutes Wetter, Sonne, südliche Lebensart und Wärme. Das hilft dem Europameister Spanien, klar das beliebteste Reiseziel in Europa zu sein. Italien und Frankreich wechseln sich mit der Türkei ab, was auch an gesellschaftlichen Entwicklungen liegt. In einer Veröffentlichung, die sich der Frage widmet, welches die meist besuchte Touristenattraktion der Welt ist, tauchen in der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) im Oktober 2018 viele der in den hier berücksichtigten Kategorien erscheinenden Destinationen an mehreren Stellen auf.

  • 1. Spanien
  • 2. Italien
  • 3. Frankreich
  • 4. Türkei
  • 5. Schweiz
  • 6. Österreich
  • 7. Griechenland
  • 8. Deutschland
  • 9. Dänemark
  • 10. Großbritannien

Peñíscola in der Provinz Castellón, vom Strand aus gesehen.

Spanien ist immer eine Reise wert. Stadt Peñíscola in der Provinz Castellón.

Top-Inseln in Europa

Ob die Angabe der meistgebuchten europäischen Inseln auch deren Beleibtheit widerspiegelt, sei dahingestellt. Spitzenreiter Mallorca hat entscheidenden Anteil an der Beliebtheit Spaniens. Gespeist wird das enorme Touristenaufkommen vor allem aus Großbritannien und Deutschland. Die zwei griechischen Prototypen sonniger Trauminseln im tiefblauen Mittelmeer Kreta und Rhodos ziehen Touristen vom Bade- bis zum Kultururlauber an. Die spanische Armada aus den drei Kanarischen Inseln Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa punkten vor allem mit ganzjährig sommerlichen Klima.

  • 1. Mallorca
  • 2. Kreta
  • 3. Rhodos
  • 4. Fuerteventura
  • 5. Teneriffa
  • 6. Gran Canaria
  • 7. Kos
  • 8. Korfu
  • 9. Ibiza
  • 10. Madeira

Das Felsentor Es Pontas.

Felsentor Es Pontas in Mallorca.

Top-Küsten in Europa

Wenn von den beliebtesten Küsten Europas gesprochen wird, gibt es viele mit Stränden und einige ohne Badesand. Es gibt unter den Favoriten der Festlandküsten auch Steilküsten, strandlose Abschnitte und dicht bebaute Hotellandschaften. Letzteres ist beispielsweise in der Nähe von Malaga an der spanischen Costa del Sol zu finden. Das Buchungsaufkommen weist auf höchste Beliebtheitswerte hin. Etwas weiter nördlich hat die beliebte Costa Blanca ihren Namen nicht nur wegen ihrer weißen Häuser, sondern auch wegen des gleichfarbigen Strands. An der Costa Brava finden sich ähnlich wie an der atlantischen Biscaya sehr abwechslungsreiche Küstenformen. Zu den Favoriten (fast) ohne Strand gehören die Amalfi Küsten und Cinque Terre in Italien und die Adria-Magistrale an der kroatischen und montenegrinischen Küste.

  • 1. Costa del Sol
  • 2. Costa Brava
  • 3. Costa Blanca
  • 4. Algarve
  • 5. Cinque Terre Italien
  • 6. Biscaya
  • 7. Amalfiküste Italien
  • 8. Adria-Magistrale Kroatien/Montenegro
  • 9. Ost- und Nordsee
  • 10. Cote d'Azur

Regionen

Neben geografisch eher punktuell verorteten Reisezielen kann die Beliebtheit auch auf Regionen bezogen werden. Wer die Toskana liebt, macht nicht nur eine Städtereise nach Florenz. Die Alpen werden geliebt und von allen Seiten zu allen Jahreszeiten bereist. Ähnliches gilt für die französischen Regionen Provence und Camargue.
In vielen der beliebtesten Regionen stellen viele Besucher erfreut fest, es geht auch mit kleinem Budget. Finanzielle Gestaltungsspielräume entstehen durch persönlichen Anspruch an Aktivitäten und Komfort. Typische Regionenliebhaber schwärmen von Binnenseen, die es in geballter Form an der Mecklenburger Seenplatte und den norditalienischen Seen rund ums Tessin/Ticino gibt. Ein Dauerbrenner ist und bleibt der ungarische Plattensee und die südöstliche Alpenflanke mit Tirol. Für Individualreisende mit Interesse an mystischer Landschaft mit großer Geschichte, zählen die schottischen Highlands sicher zu den beliebtesten Reisezielen.

© Martin Gädeke, 2020
Der Autor
 
Martin Gädeke hat www.umdiewelt.de vor über 19 Jahren gegründet, ist aber nur einer von tausenden Aut­oren - und bei Weitem nicht der Aktivste. Dafür ist er für alles andere auf der Seite zuständig und immer für Dich erreichbar!
Bild des Autors