Transafrika

Reisezeit: November 2006 - Mai 2007  |  von Christoph Müller

Westsahara und Mauretanien: Eindrücke aus Nouakchott

Da ich lange auf das Senegalvisum warten musste, hatten wir viel Zeit, die mauretanische Hauptstadt per Fahrrad (z.T. auf sandigen Wegen) und zu Fuss zu entdecken.
Nouakchott hat zwar fast 900 000 Einwohner, ist aber eigentlich ein grosses Dorf. Die Menschen sind sehr angenehm und schenken einem immer wieder mal ein Lächeln. Die Stadt liegt nur fünf Kilometer vom Meer entfernt, aber irgendwie ist die Wüste allgegenwärtiger.
Damit ihr auch ein paar Eindrücke kriegt, wie es hier in den Strassen oder am Fischerstrand so zu und her geht, haben wir euch ein paar Fotos hochgeladen.

Wir wünschen allen einen super Rutsch ins neue Jahr!

Ziegen sind fester Bestandteil der städtischen Müllabfuhr und überall anzutreffen.

Ziegen sind fester Bestandteil der städtischen Müllabfuhr und überall anzutreffen.

Tohuwabohu auf sandigen Marktstrassen.

Tohuwabohu auf sandigen Marktstrassen.

Mit einer Eselstärke durch die Vorstadt.

Mit einer Eselstärke durch die Vorstadt.

Amadou und Khadim spielen mit Michelin.

Amadou und Khadim spielen mit Michelin.

Mandarinen – das einzige, was uns hier an Weihnachten erinnert – werden am lebhaften Fischerstrand angeboten.

Mandarinen – das einzige, was uns hier an Weihnachten erinnert – werden am lebhaften Fischerstrand angeboten.

Mauretanien: Schnittstelle zwischen Schwarzafrika und Orient.

Mauretanien: Schnittstelle zwischen Schwarzafrika und Orient.

Du bist hier : Startseite Afrika Mauretanien Eindrücke aus Nouakchott
Die Reise
 
Worum geht's?:
Volkmar und Christoph wollen mit einem Toyota Landcruiser Afrika von Norden nach Süden durchqueren.
Details:
Aufbruch: November 2006
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: Mai 2007
Reiseziele: Frankreich
Spanien
Marokko
Mauretanien
Senegal
Ghana
Kamerun
Angola
Namibia
Südafrika
Der Autor
 
Christoph Müller berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors