MITTENDRIN IN AFRIKA

Reisezeit: Juni 2007  |  von Uwe Decker

Hotel Rwanda

Kigali, 17. Juni 2007

Dass ich überhaupt ein Zimmer bekommen habe in Kigali, wieder im Hotel Okapi, aber ein viel schlechteres als beim ersten mal, grenzt an ein Wunder. Gestern hat eine große Konferenz zum Thema AIDS hier begonnen, Delegierte aller afrikanischen Länder sind da, die Geberländer, Weltbank, UNICEF usw. Die Stadt ist voll. In diesen Tagen ist noch mehr Polizei und Militär zu sehen. An jeder Straßenecke stehen sie in Gruppen. Sicherheit total.

Die Agenda des Tages ist dünn, Busticket nach Kampala für übermorgen besorgen im zentralen Busbahnhof am Boulevard de Nyabugogo. Zurück zum Hotel will ich zu Fuß gehen, gehe durch Märkte und Slums steil bergauf, denke, ich habe eine Abkürzung genommen, habe ich aber doch nicht, verirre mich völlig, muss dann einen Mopedfahrer in Anspruch nehmen und komme schweißgebadet im Hotel an.

Ein paar Souvenirs aus dem Tourismus Office kaufen. Ein ausgiebiger Besuch im schnellen Cybercafe und die Daheimgebliebenen über meine Gorilla- und Kongoabenteuer informieren. Und dann am späten Nachmittag zur Happy Hour ins Mille Collines.

Hat jemand noch nicht den Kinofilm "Hotel Rwanda" gesehen ? Ein absolutes Muss ! Auch wenn man nicht vorhat, eine Urlaubsreise nach Ruanda zu unternehmen. Hollywood vom Feinsten. Aber nahe dran an den Fakten. Der Film wurde in Südafrika gedreht, das wahre Hotel Rwanda aber steht in Kigali, dort wo der Hotelmanager und afrikanische Oscar Schindler Paul Rusesabagina über 1.000 Menschen Zuflucht in seinem Hotel gab und sie mit Geschick vor dem sicheren Tod durch die Interahamwe bewahrte. Es handelt sich um das "Hotel des Mille Collines" und ist damals wie heute ein Vier-Sterne-Hotel. Früher wurde hier rund um den Pool die ruandische Politik bestimmt. Diese Zeiten sind vorbei. Heute tummeln sich hier ein paar gut situierte Touristen, vor allem Geschäftsreisende -und in Zeiten wie diesen, wo der AIDS-Kongress stattfindet, auch ein paar hübsche Damen, die ziemlich teuer aussehen. Ich genieße mein Primus-Bier zum halben Preis und werde unablässig mit immer neuen Schalen voller Kartoffelchips versorgt.

Heute Abend passiert ein Novum. Eigentlich will ich nur etwas relaxen um später noch in den einzig geöffneten Club zu gehen, schlafe aber in voller Bekleidung ein und werde erst durch das morgendliche Klirren des Frühstücksgeschirrs geweckt.

© Uwe Decker, 2007
Du bist hier : Startseite Afrika Ruanda Ruanda-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
- im Afrika der Großen Seen - 23 Tage allein durch Kenia, Uganda, Ruanda, Kongo
Details:
Aufbruch: 02.06.2007
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 26.06.2007
Reiseziele: Ruanda
Kenia
Uganda
Kongo / Demokratische Republik Kongo
Der Autor
 
Uwe Decker berichtet seit 18 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors