Italien: Cinque Terre (Ligurien), Emilia-Romagna, Lombardei, Piemont

Reisezeit: Juni 2000  |  von Anke Schlingemann

Portofino

09.06.2000 Portofino

Das zeitige Aufstehen wird leider durch einen nicht kommenden Zug wieder zunichte gemacht. Die Bigletteria macht auch erst um 9:30 h auf nach einem halbstündigen Warten entscheiden wir uns schließlich, mit dem Auto zu fahren. Der Reiseführer hat uns zwar vor Staus und dem ewigen Parkplatzmangel gewarnt, doch lange Wartezeiten zählen nicht zu unseren präferierten Tätigkeiten. Über die Autobahn geht es bis Rapallo, dann weiter über St. Magaretha nach Portofino. Glücklicherweise bleiben uns Staus erspart und es gibt noch einen Stellplatz im Parkhaus (für nur 28.000 Lira ein wahres Schnäppchen!!!).

Zunächst wollen wir zur Abtei St. Fruttuosa, die wir mit einem Schiff ansteuern. Die Besichtigung der Abtei ist schnell erledigt - dafür kann man sich diesen Touristenmagnet sparen. Auch das Mittagessen es eher als Frechheit, denn als Gourmetgenuss zu bezeichnen. Der Blick auf die kleine Bucht entschädigt uns für trockenes Brot und schlecht zubereitete Pasta zu überzogenen Preisen. Lange halten wir uns hier nicht auf. Anders als viele andere Touristen wollen wir uns den Rückweg erlaufen.

Es gilt zunächst, 250 Höhenmeter zu überwinden. Die 1,5 h Wanderung nach Portofino ist sehr empfehlenswert. Vom Höhenweg hat man tolle Panoramablicke auf die hier sehr grüne Küstenlandschaft, die mit dem blauen Meer kontrastiert.

Der Hafen von Portofino

Der Hafen von Portofino

Portofino ist ein Nobelbadeort der Cremè de la Cremè. Schöne (und teure) Villen und Sternehotels haben sich angesiedelt. Auch hier ist der Hafen von kleinen bunten Häusern umgeben. Allerdings liegen hier neben den bunten Fischerboote die teuren (und häufig bewachten) Yachten der "besseren Gesellschaft".

Wieder zurück in Riomaggiore zieht es uns abends erneut zu unserem beliebten Picknickplatz auf den Felsen. Die morgige Abschiednahme von Riomaggiore fällt, angesichts eines schönen Sonnenuntergangs, sehr schwer.

Du bist hier : Startseite Europa Italien Portofino
Die Reise
 
Worum geht's?:
Reisebericht einer Italien-Rundreise. Stationen: Cinque Terre: Riomaggiore - Manarola - Corniglia – Vernazza – Monterosso del Mare, Portovenere Ausflüge nach: Genua, Parma, Portofino, Ravenna, Dozza, Bologna, Marareta, Modena, Maranello, Mantua, Barolo, Rocca. Sowie an den Comer See: Bellagio, Tremezzo, Varenna
Details:
Aufbruch: 01.06.2000
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 15.06.2000
Reiseziele: Deutschland
Schweiz
Italien
Tremezzo
Der Autor
 
Anke Schlingemann berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Anke sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!