Italien: Cinque Terre (Ligurien), Emilia-Romagna, Lombardei, Piemont

Reisezeit: Juni 2000  |  von Anke Schlingemann

Marareta - Modena - Maranello - Mantua

12.06.2000 Bologna - Marareta - Modena - Maranello - Mantua

Nachdem wir uns in Bologna die San Domenico mit dem wunderschönen Grabmal, das unter Mitwirkung von Michelangelo und Nicolo Pissano entstanden ist, angesehen haben, geht es weiter.

Modena - die Stadt des Aceto Balsamico liegt ganz in der Nähe. Einen ersten Abstecher machen wir in Marareta. Unser Ziel ist die Azienda Agricola di Giovanni Leonardi - ein Geheimtipp für eine Balsamico-Degustation. Die Azienda war nicht ganz einfach zu finden, aber schließlich erreichen wir unser Ziel. Auf einer kleinen Privatführung lernen wir eine Menge über die Balsamico-Herstellung und dürfen die unterschiedlichsten Tropfen probieren. Ein 45 Jahre alter Balsamico z.B. auf Eis mit Erdbeeren - ein Genuss. Zugegeben, wir hätten vor der Degustation auch nicht geglaubt, das so etwas schmeckt. Doch auch wenn wir den Balsamico ohne die Süßspeise probiert haben, können wir uns dies jetzt gut vorstellen. Nach der interessanten Führung kommen wir nicht umhin, hier auch gute Tropfen für daheim zu erstehen.

Anschließend geht es weiter nach Modena. Leider erreichen wir die Stadt um die Mittagszeit. Der Dom, den wir gerne besichtigt hätten, ist geschlossen. Aber auch von Außen ist dieser absolut sehenswert. Ein Meisterwerk romanischer Architektur mit einer schönen Relief-Fassade.

Wenn wir schon in der Gegend sind, können wir Maranello -die Ferrari-Stadt- schlecht auslassen. Leider hat auch das Ferrari-Museum geschlossen und auch weiteres gibt es nicht zu besichtigen. Also geht es weiter zu unserem für heute letzten Ziel: Mantua.

Die Geburtsstadt Vergils hat 51.500 Einwohner und ist von drei Seen: Lago Superiore, Lago di Mezzo und Lago Inferiore umgeben. Eine Unterkunft zu finden, gelingt uns heute besser. An der Piazza Sordello, direkt am Torbogen Arco di S. Pietro finden wir ein kleines Hotel.

Piazza Sordello / Mantua

Piazza Sordello / Mantua

Auf dem Piazza halten wir bei einem Gläschen kühlen Weiswein erst einmal Siesta. Abendsmachen wir noch eine kleinen Stadtbummel und essen an der Piazza Erbe bei einem touristisch geprägtem Italiener mittelmäßige Pasta.

13.06.2000 Mantua - Piemont / Barolo

Mantua war einst Sitz des ehrgeizigen Herzogsgeschlechts der Gonzaga (von 1328 - 1708). Der Stadtkern entfaltet sich an drei aufeinanderfolgenden Plätzen:
Piazza Mantegna mit der Andreaskirche (Leon Battista Alberti)- Frührenaissance mit Barockelementen - in der das Grabmal Mategnas ist.
Piazza Erbe mit Uhrturm, einem romanischen Rundkirchlein, dem Palazzo del Podesta von 1227, dem Rathaus an dessen Außenfassade die Skulptur "Vergil auf den Lehrstuhl" zu sehen ist, die Rotonda San Lorenzo sowie dem Palazzo della Ragione, unter dessen Seitenarkaden man in mehreren "guten" Restaurants essen kann.
Piazza Sordello mit dem Dom im heutigen Barockgewand, dem Bischofspalast und dem mächtigen Palazzo Ducale, dahinter schließt das Palazzo Castiglioni (1281 erbaut) an. Der Palazzo Ducale von Giulio Romano ist der zweitgrößte Palast Italiens. Auf 34.000 qm sind in 500 Räumen und 15 Sälen einzigartige Kunstschätze untergebracht. Der Sala del Pisanello (Fürstensaal) ist mit Fresken von Pisanello (Ritterzeit, Sagenkreis König Artur) geschmückt. Im Trakt der Wandteppiche hängen 9 nach Entwürfen von Raffaello gewebte Wandteppiche. Besonders gefällt uns der Saal der Flüsse aus dem man einen schönen Blick in den Dachgarten (Hängende Gärten) hat. Weiterhin sehenswert: Camera degli Sposi - Hochzeitskammer mit der wunderbaren Freskenausmalung des Andrea Mategna (1474), das zur Anlage gehörende Schloss San Giorgio mit dem Trakt des Brautpaares, die Galleria della Mostra sowie ein schöner Spiegelsaal.

Das kleine Städtchen Mantua hat uns insgesamt sehr gut gefallen. Wir suchen noch das Vergil-Denkmal auf, dass auf der Piazza Virgiliani steht und machen uns auf den Weg ins Piemont.

Du bist hier : Startseite Europa Italien Marareta - Modena - Maranello - Mantua
Die Reise
 
Worum geht's?:
Reisebericht einer Italien-Rundreise. Stationen: Cinque Terre: Riomaggiore - Manarola - Corniglia – Vernazza – Monterosso del Mare, Portovenere Ausflüge nach: Genua, Parma, Portofino, Ravenna, Dozza, Bologna, Marareta, Modena, Maranello, Mantua, Barolo, Rocca. Sowie an den Comer See: Bellagio, Tremezzo, Varenna
Details:
Aufbruch: 01.06.2000
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 15.06.2000
Reiseziele: Deutschland
Schweiz
Italien
Tremezzo
Der Autor
 
Anke Schlingemann berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Anke sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!