Singi Pur

Reisezeit: Juli 2012 - August 2014  |  von Annette G.

Einleitende Worte: Weltreise: 3 Jahre nach Rückkehr

"Hey, sie gehören doch zur Bahn, können sie mir sagen, wieso die Automaten hier keine 20 Euroscheine akzeptieren, das geht wirklich zu weit..." "Nein, ich bin doch selber nur ein kleiner Mann im System, ich kann ihnen da nicht helfen..." "Aber wie soll ich hier bezahlen? Man wird hier echt total im Stich gelassen." " Entschuldigen sie, ich kann ihnen da nicht helfen!"
Der Mann von der Bahn geht unbeeindruckt fort.
Der etwas ältere Mann mit dem 20 Euroschein fängt an, weiterhin vor sich hinzuschimpfen.
Ich versuche ihn zu beruhigen. "Gehen sie doch zum Kiosk und lassen sie sich ihren Schein klein machen oder kaufen sie eine Kleinigkeit!"
"Nein, das mach ich nicht, das funktioniert sowieso nicht, nein!"

Manchen Leuten kann man einfach nicht helfen, denke ich mir insgeheim und lasse ihn weiterhin vor sich hinschimpfen. Da steht er auf einmal vor mir in der Schlange und will sich auch noch unbemerkt vordrängeln. Ich erkämpfe mir meinen Platz und weise ihn freundlich, aber deutlich darauf hin, dass ich doch bereits vor ihm hier stand und denke mir dabei, dass er mit seinem 20 Euroschein doch eh nicht weiterkommt, auch nicht, wenn er ihn zum x-ten Mal in den Automaten schiebt.

Ein freundliches Pärchen löst eine Gruppenkarte und fragt den Herren, wo er denn hinmöchte. "Hamburg", kommt prompt die Antwort. "Wir können sie auf unserer Karte mitnehmen!"
Der Herr, völlig überrascht über diese Freundlichkeit und über die Tatsache, dass sein Problem so plötzlich ein Ende gefunden hat, willig ein, diskutiert dann aber scheinbar endlos weiterhin mit dem Pärchen über die doch so unfähige Bahngesellschaft.

Ich gehe zum Bahngleis.

Deutschland: Manche Leute machen sich ihr Leben aber auch unnötig kompliziert!

Es sind die Situationen, in denen meine Gedanken zurückschweifen, zurück in die Welt einer Reise, MEINER Reise.

Ich bin (wieder) deutsch geworden, definitiv. Keine Frage!

Und dennoch in meinem Herzen ist sie geblieben, die Reise, die mich verändert hat, aus mir die Person gemacht hat, die ich jetzt bin und die mich die ein oder andere kleine oder große Problemsituation meistern lässt ohne daraus einen riesen Elefanen zu machen.

Nur an eine Sache konnte ich mich bis heute nicht gewöhnen: Das Wetter...brrr, ist das kalt hier! Es ist Mitte Mai und ich kann noch ohne Probleme mit Daunenjacke herumlaufen. Irgendwas ist falsch hier!

Ein Aufbruch zu neuen Zielen war dringend nötig und mit der Frage im Kopf: Wie zum Teufel hast du es geschafft nach so einer Reise 3 Jahre wieder in Deutschland zu verbringen?, machte sich mit der Zeit nur ein einziger Gedanke in meinem Kopf breit. Und der war:

Es ist Zeit zu gehen.

© Annette G., 2012
Du bist hier : Startseite Asien Singapur Weltreise: 3 Jahre nach Rückkehr
Die Reise
 
Worum geht's?:
"Den Mutigen gehört die Welt" geht in die Verlängerung! Mein Leben in Singapur 2012 bis 2014: Annette, ihr Rucksack und noch ein paar persönliche Gegenstände gehen für mindestens 2 Jahre nach Singapur. Begleitet mich auf meiner Reise in eine Welt, die mich bereits vor 4 Jahren in den Bann gezogen hat...Südostasien, da bin ich wieder!
Details:
Aufbruch: Juli 2012
Dauer: 25 Monate
Heimkehr: August 2014
Reiseziele: Singapur
Der Autor
 
Annette G. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors