Sansibar, oder das Klischee von weißen Stränden und türkisfarbenem Meer

Reisezeit: September / Oktober 2012  |  von P. G.

Fisch & co

Rund um die Hauptinsel Sansibar liegen hübsche Tauch- und Schnorchelplätze, wobei das wenige Kilometer entfernte Mnemba-Atoll von Einheimischen und Touristen besonders gelobt wird. Grund genug, das auszuprobieren.

Nach einigem Handeln mit den Beach-Boys reduziert sich die Überfahrt ans Mnemba-Atoll mit Stopps an drei Schnorchelplätzen, Trinkwasser und Früchte als Mittagessen von 50 auf 20$ pro Nase.
Wie üblich haben wir eigene Masken, Schnorchel, Flossen und Neoprenshorties dabei. Die Ausrüstung, die man hier leihen kann mag funktionieren, sieht aber eklig aus und passt nicht.

Die Überfahrt an sich ist schon interessant, man kann den Fischern zuschauen, wie sie mit ihren kleinen Nussschalen auslaufen und gegen die Wellen kämpfen. Vor den Hotels am Strand legen die Tauchboote ab und steuern auf Mnemba zu, das Ufer mit exklusiven Villen und weißen Sandstränden rauscht vorbei, und durch das kristallklare Wasser kann man unter dem Boot die Sandflächen erkennen.

Nach dem Geschaukel des Tauchboots sind wir froh, mal ein paar Minuten auf einer Sandbank zu stehen und lassen die Aussicht auf uns wirken.

Ohne Worte.

Beim dritten Schnorchelplatz machte sich ein Rotfeuerfisch breit und richtete seine Giftstacheln auf. Da macht man doch lieber einen kleinen Umweg, oder?

Bei aller Faszination stellt sich allmählich der Hunger ein.
Zurück am Hotelstrand schaukelt der feste Boden noch stundenlang weiter...

Mittlerweile gehen wir nur noch im Restaurant "Matemwe Bandas" essen, das 5 Minuten zu Fuß entfernt liegt. Die Pizza ist dort zwar nicht der Renner, aber alle anderen Gerichte können wir sehr empfehlen, insbesondere den "catch of the day", sozusagen das Tagesgericht, immer extrem frischer Fisch mit Reis und Salat.
Auch die südafrikanische Weinauswahl ist sehr gut, was nach dem vielen Wassertrinken eine Wohltat ist.

© P. G., 2012
Du bist hier : Startseite Afrika Tansania Fisch & co
Die Reise
 
Worum geht's?:
16 Tage auf der Gewürzinsel: Gibt das nur einen Faulenzerurlaub mit Schnorcheln und Sonnenbaden, oder ein Erlebnisurlaub mit Spice-Tours, Besichtigen von historischen Stätten und Ausflügen in Fauna und Flora des Archipels?
Details:
Aufbruch: 24.09.2012
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 10.10.2012
Reiseziele: Tansania
Der Autor
 
P. G. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.